IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Lokalredaktion.isarbote.de

MÜNCHNER WESTEN

www.isarbote.de gliedert seine Lokal-Ausgaben nach den Grenzen der Bezirksinspektionen und Bezirksausschüsse. Der Münchner Westen umfasst damit folgende Bezirke:
Neuhausen-Nymphenburg (9) / Pasing-Obermenzing (21) / Aubing-Lochhausen-Langwied (22) Allach-Untermenzing (23) / Laim (25).

HerzJesu_IMG_5115_bear

Foto: Herz-Jesu-Kirche

Weihnachtsbotschaft für alle Sinne
Weihnachtskonzert in der Herz-Jesu Kirche Neuhausen

„Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage“! – Mit dieser empathischen Aufforderung, untermalt von Pauken und Trompeten beginnt für viele von uns die eigentliche Weihnachtszeit. Denn musikalisch steht J. S. Bachs Weihnachtsoratorium wie kein zweites für das Fest des Lichtes und der Liebe. Am 15.12.2019, den
3. Adventssonntag bietet sich nun die wunderbare Gelegenheit, sich mit diesem wohl beliebtesten und berühmtesten Werk der Musikgeschichte zur Weihnachtszeit auf das bevorstehende Fest einstimmen zu lassen.

Der Chor der Herz
JesuKirche in MünchenNeuhausen, begleitet von namhaften Gesangssolisten*Innen und Orchestermusiker*Innen bringt zum ersten Mal alle 6 Kantaten des Weihnachtsoratoriums zur Aufführung! Der erste Teil mit den Kantaten I – III beginnt um
16 Uhr in der HerzJesuKirche an der Lachnerstraße 8 in MünchenNeuhausen und endet um
ca. 17.30 Uhr. Der zweite Teil mit den Kantaten IVVI beginnt um 19 Uhr und endet
um ca. 20.30 Uhr.

Beide Teile des Weihnachtsoratoriums (Teil 1/Teil 2) können sowohl einzeln, sowie auch als Gesamtpaket erworben werden. Karten sind erhältlich bei München Ticket und nach den Sonntagsgottesdiensten am Ausgang der Kirche sowie an der Abendkasse.


a-matter-of-belief_2019_90x135cm

a matter of belief
Ausstellung von Bianca Artopé im Neuen Pasinger Rathaus

Am 28. November findet um 19 Uhr im Neuen Pasinger Rathaus die Ausstellungseröffnung „a matter of belief“ statt. Mit ihrer neuen Serie beschäftigt sich Bianca Artopé mit der Frage, woran wir heute als Gesellschaft glauben und welche Ideologien uns prägen. Wie Überzeugungen entstehen und welche Auswirkungen die rasante technische Entwicklung inklusive menschengemachter künstlicher Intelligenz auf diese Fragen hat - sind Konsum und Technologie unsere neuen
Ersatzreligionen geworden?


Durch die Überlagerung von sakralen Räumen mit profanen Gebäuden, weltlichen Notwendigkeiten und überirdischen Bedürfnissen, schafft sie eine erste Irritation, die die Grenzen zwischen den kontrastierenden Lebenswelten und der inhaltlichen Widmung der ursprünglichen Bauten auflöst.

Wahre Schönheit und schöner Schein, Idylle und Chaos können manchmal sehr nah zusammenliegen. In den komplexen, aus vielen verschiedenen Elementen zusammengesetzten Bildwelten verdichtet die Künstlerin geheimnisvolle, atmosphärische Szenerien in einer
(alp)traumhaften Anmutung. Im steten Bezug zu Mensch und Natur überlagern sich Zeit und Raum, Alt und Neu sowohl formal als auch inhaltlich.

Die digitalen Collagen werden in einem speziellen Giclée-Verfahren auf silbernes Schlagmetall gedruckt. Anschließend werden die Bilder in Kunstharz gegossen, was den Werken eine optische Tiefe und besondere haptische Qualität der Oberfläche verleiht. Das Silber im Untergrund lässt die Farben von innen heraus leuchten – so haben die Bilder aus jedem Blickwinkel eine andere Anmutung.

Das Hinterfragen des anscheinend Offensichtlichen zieht sich wie ein roter Faden durch das Schaffen der Trägerin des Pasinger Kunstpreises 2018. Ihre neuesten Werke zeigt sie in der aktuellen Einzelausstellung. Bianca Artopé: „Ich möchte rätselhafte, tiefgründige Bildwelten schaffen, die dem Betrachter genügend Interpretationsspielraum für seine eigenen Gefühle und Assoziationen lassen. Durch die Inhomogenität der verwendeten Bildelemente stelle ich neue thematische Bezüge her. In meinen Collagen kombiniere ich alte und neue Fotografien, Elemente aus der Natur, der Architektur, gemalte Fragmente und Strukturen. Durch meine speziell entwickelte Technik mit Blattsilber und Epoxidharz überführe ich die digitale Vorlage in ein Originalwerk, in dem die haptische Materialität eine große Rolle spielt.“

VERNISSAGE Bianca Artopé
Datum: 28. November 2019
Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Neues Pasinger Rathaus - Bürgerzentrum, Landsberger Str. 486, Pasing
Öffnungszeiten:
Montag 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Mittwoch 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Donnerstag 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr.

a-matter-of-belief_IV_2019_90x90cm
a-matter-of-belief_II_2019_90x135cm

Wuermtaler_Aktive Wertungsplatteln Haunshofen-27-2-128
Wuermtaler_Aktive Wertungsplatteln Haunshofen-43-43

Trachtenverein „D´Würmtaler“ Menzing e.V. erfolgreich bei regionalem Wettbewerb

Jetzt fand das alljährliche Preisplattln und Deandldrahn der Aktiven der Heimat- und Trachtenvereinigung “Huosigau” e.V statt. Dieses Mal wurde die Veranstaltung anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Heimat- und Trachtenvereins Haunshofen in ihrem Trachtenheim durchgeführt. Insgesamt traten 109 Einzelteilnehmer und –teilnehmerinnen sowie 14 Gruppen an und stellten sich den Preisrichtern, die dieses Jahr aus dem Isargau kamen.

Der Heimat- und Volkstrachtenverein „D´Würmtaler“ Menzing e.V. beteiligte sich mit insgesamt 21 Einzelwertungen und ganzen 4 Gruppen. Damit ging der Preis für den Verein mit den meisten Beteiligten an die stolzen Menzinger.

Aber auch im Wettbewerb glänzten die Menzinger Tachtlerinnen und Trachtler mit hervorragenden Platzierungen. Insgesamt fünf Beteiligte konnten sich die Teilnahme am „Preisplattln der Gausieger um den Löwen des Bayerischen Ministerpräsidenten“ 2020 in Dießen am Ammersee sichern, für das sich nur die jeweils drei Besten aus jeder Altersklasse qualifizieren: Anna-Maria Koneberg, Claudia Stangl und Esther Neumaier erreichten jeweils den 1. Platz. Johann Menzinger landete auf dem 2. Platz und Winfried Geltinger erplattelte sich den 3. Platz. Die Gruppen erreichten den 2., 5., 10. und 12. Platz. Somit ist auch eine Gruppe aus Menzing für den überregionalen Wettbewerb qualifiziert.

Wuermtaler_Aktive Wertungsplatteln Haunshofen-18-2-119

Veranstaltungsort INTERIM
Am Laimer Anger 2
80687 München

Interim_20180615_205406 Interim_20180923_111218-low Interim_20181215_164801-low

Ausstellung - bis 31. Dezember im Interim
Sergio Beija-Flor-Poeta -
Kunst und Kultur ist gleich Verbindung


Gezeigt werden Bilder, die mit Klavierteilen und Ölfarben in einem Klang zur Assemblage werden und Skulpturen aus Klaviertasten, Holz, Stein, Ton. Zu allen Veranstaltungen ab
19 Uhr geöffnet – Eintritt frei.

... zurück zu münchen lokal

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München