IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Blick ins neue Werk 2 vom Bikepark Samerberg. Foto: Team F8/C. Tharovsky

Blick ins neue Werk 2 vom Bikepark Samerberg. Foto: Team F8/C. Tharovsky

Filmfestival im Bikepark Samerberg

Am Freitag, 13. September findet im Bikepark am Samerberg (neues Werk2) das Bayerische Outdoor Filmfestival statt. Gezeigt werden actiongeladene und imposante Bilder in Kurzfilmen. Das Thema Outdoor spiegelt sich in Form spektakulärer Sportarten in einmaligen Landschaften wider: Mountainbike, Kayak, Ski oder Klettern. Bayerisch und weltoffen zugleich, verbindet das Festival-Format Liebe zur Heimat mit der Sehnsucht nach Ferne. Es zeigt Natur-, Berg- und Bergsportfilme, die auf unterschiedliche Weise mit Bayern zu tun haben: Entweder stammen die Protagonisten aus dem Freistaat, und/oder die Filmemacher und Produzenten, und/oder der Streifen wurde in Bayern gedreht.

Zum Thema bietet dafür der Samerberger Bikepark die passende Bühne in seinen neuen Geschäftsräumen des „Werk2“ in der Hochriesstrasse 41 (Hof vom Käser) in Grainbach am Samerberg. Beginn am 13. September ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro. Karten an der Abendkasse und im Vorverkauf im Rocky Mountain Bikepark-Samerberg, täglich
zwischen 9 und 18 Uhr.


Von links: Karl J. Aß, Alfred Schelhas, Robert Gasteiger, Hans Kornprobst und Edgar Forster.

Von links: Karl J. Aß, Alfred Schelhas, Robert Gasteiger, Hans Kornprobst und Edgar Forster.
Fotos: Hötzelsperger

Geschichtsträchtiger Trachtenschmuck
im Priener Heimatmuseum

Prien (hö) – Einige besondere Raritäten aus dem bäuerlichen und bürgerlichen Leben zeigt das Priener Heimatmuseum noch bis zum 27. Oktober unter dem Titel „Kropfkettn und Blutstoa“. Die Ausstellungsstücke wie Anhänger oder Ringe waren zu vormaliger Zeit für den Schutz vor Krankheiten und Not im süddeutschen Raum bei den eher betuchten Bevölkerungsschichten vorhanden. Damit verbunden war ein starker Glaube an den Schutz durch Rituale und Relikte, zumal sich vor dem 18. Jahrhundert die Menschen Krankheiten und Wetterlagen nicht erklären konnten. Die früher eher religiös genutzten Kropfketten und Schnallen entwickelten sich mit der Zeit zu interessantem und begehrtem Trachtenschmuck.

Zustande kam die sehenswerte Ausstellung mit raren Unikaten durch den Sammler und Dachauer Stadtrat Robert Gasteiger aus dem Dachauer Land, der auch als Zitherspieler bei der Ausstellungseröffnung erfreute und der von Hans Kornprobst (Museumskurator vom Markt Indersdorf) und von stellvertretenden Landrat Edgar Forster vom Landkreis Dachau begleitet wurde. Die Ausstellung wurde von Priens Drittem Bürgermeister Alfred Schelhas sowie von Museumsleiter Karl J. Aß im Beisein vieler Ehrengäste und Freunde von Trachten und Trachtenschmuck eröffnet. Geöffnet hat die Ausstellung täglich außer montags
von 14 Uhr bis 17 Uhr.

HOE_TRachtenschmuck (7)

Ruderboot-ueber-den-Chiemsee

Foto: AUV Grundschule Wildenwart

Mit dem Ruderboot auf Entdeckungstour

An drei Terminen im August und September geht es bei der Führung „Mit dem Ruderboot ans Ende des Sees“, ausgerüstet mit Schwimmweste und Sichtkasten,
auf Entdeckungstour.


Flache Buchten, gelbe Teichrosenfelder und weite Röhrichte - am Montag, 5. August „staken“ die Teilnehmer der abenteuerlichen Bootsführung mit Holzstangen durch das seichte Wasser des Chiemsees. Dabei werden gemeinsam mit einem Naturführer Muscheln, Schnecken und Wasserinsekten entnommen und „blubbernde“ Methangasblasen entzündet. Bestückt mit Sichtkästen haben Interessierte die Möglichkeit einen ungehinderten Blick auf den Grund des Sees zu werfen und die Unterwasserlandschaft im Trockenen zu erforschen. Zurück an Land, werden die „Funde“ mit Lupe und Mikroskop untersucht und die Zusammenhänge im Lebensraum See werden durch den Experten erklärt.

Die dreistündige Führung „Mit dem Ruderboot ans Ende des Sees“ findet nochmals am Montag, den 18. August und 2. September statt. Treffpunkt ist jeweils um 16 Uhr am Bootsverleih beim Restaurant Fischer am See, Harrasser Straße 145. Für die Teilnehmer sind ausreichend Schwimmwesten vorhanden. Eine Anmeldung ist im Tourismusbüro Prien erforderlich (online buchbar). Die maximale Gruppengröße beträgt 17 Personen.

Anmeldung und weitere Informationen im Tourismusbüro Prien unter Telefon +49 8051 6905-0 oder info@tourismus.prien.de sowie im Internet unter www.tourismus.prien.de. Detaillierte Auskünfte kann man aus dem Heft „Führungen 2019“ entnehmen.


Eindrücke vom Wikingerschiff FREYA auf dem Chiemsee, u.a. von einem Besuch von Ministerpräsident Markus Söder. Fotos: Hötzelsperger
Eindrücke vom Wikingerschiff FREYA auf dem Chiemsee, u.a. von einem Besuch von Ministerpräsident Markus Söder. Fotos: Hötzelsperger

Eindrücke vom Wikingerschiff FREYA auf dem Chiemsee,
u.a. von einem Besuch von Ministerpräsident Markus Söder. Fotos: Hötzelsperger

Wikingerschiff-Freuden auf dem Chiemsee

Prien/Chiemsee (hö) – Ein Heimat- und Ferienerlebnis der besonderen Art sind an sonnigen Sommertagen Ausfahrten mit dem Wikingerschiff FREYA auf dem Chiemsee. Das Kult-Schiff aus dem Kinofilm „Wickie auf großer Fahrt“, das vor seinem
Chiemsee-Dienst ein Ausstellungsstück beim Rosenheimer Lokschuppen war, kann bis zu 40 Passagiere aufnehmen und vom Heimathafen beim Badeplatz Schraml in
Prien-Harras in See stechen.


Wer möchte, kann mitmachen beim Rudern, am Steuerstand, beim Loten der Wassertiefe, beim Navigieren und beim Peilen mit dem Handkompass. Ein ganz besonderer Höhepunkt sind die Entspannungs-Fahrten in den Sonnenuntergang. Für Gruppen ab 15 Personen kann die FREYA auch exklusiv für eine Feier gebucht werden. FREYA fährt bei jedem Wetter (außer Sturmwarnung), Start und Ziel ist immer der Badeplatz Schraml in Prien, Harrasserstraße 39. Nähere Informationen unter www.chiemsee-erlebnis.de.

... zurück

 

Flughafen München
Flughafen München
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München
www.emerescue.de