isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

in MÜNCHEN

Monika Gruber. Fotos: Isa Foltin/Getty Images für Oberpollinger/The KaDeWe Group

Monika Gruber. Fotos: Isa Foltin/Getty Images für Oberpollinger/The KaDeWe Group

Influencer Anna Borisnovna, Franziska Knuppe, Gabriele Frantzen

Influencer Anna Borisnovna, Franziska Knuppe, Gabriele Frantzen.

München groß in Mode
„Grand Opening“ im Oberpollinger

Von Andrea Vodermayr
Dieser Event war bei den VIPs ganz groß in Mode! Im Luxuswarenhaus „Oberpollinger“ in München wurde jetzt das „Grand Opening“ der neu designten „Fashion Floors“ gefeiert. Und auch zahlreiche Prominente waren in die Shopping-Destination gekommen, um sich in den neuen Designer Abteilungen für Women und Men auf zwei Etagen genauer umzusehen und Inspiration für den Modesommer zu sammeln.

Zu den Gästen zählten VIPs wie Schauspieler August Wittgenstein, Top-Model Franziska Knuppe, Kabarettistin Monika Gruber, Unternehmerin Simone Mecky-Ballack, Model-Agent Peyman Amin, DJane Giulia Siegel mit ihren Kindern Mia und Nathan, Claudia Effenberg-Tochter Lucia Strunz sowie, aus der Politik, der bayerische Innenminister Joachim Herrmann und
Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner. Und alle zeigten sich begeistert vom frischen Wind, der durch das traditionsreiche Kaufhaus in der Neuhauser Straße am Karlstor weht.

„Einmal im Jahr gehe ich mit meiner Mama shoppen – und dann geht es auch zu Oberpollinger. Sie liebt das und es ist unser München-Ritual“, erzählte Kabarettistin Monika Gruber. Sie kam in leuchtendem Blau: „Ich bin hier, da ich Mode liebe. Ich wollte mal schauen, was sich in dieser Hinsicht in München getan hat und was es Neues gibt. Ich bin keine klassische
Online-Käuferin, außer bei Schuhen und bei Taschen. Ich möchte die Sachen sehen – und bin der Traum eines jeden Verkäufers, denn ich bin schnell entschlossen. Zum Leidwesen meines Shopping-Kumpels kaufe ich oft, auch ohne die Sache anzuprobieren. Wenn es dann nicht passt, schenke ich es eben einer Freundin.“

Auch die Männer waren zahlreich vertreten. Schauspieler August Wittgenstein war für das Opening eigens von Berlin nach München gekommen: „Der Oberpollinger ist der perfekte Ort, um den gesamten Kleidungskauf auf einmal zu erledigen. Ich habe hier das Label Sandro entdeckt, das ich sehr gerne mag, bin aber auch ein Fan der skandinavischen Modemarken. Ich gehe gerne shoppen, bin leider nicht sehr gut im Sparen“, erzählte er schmunzelnd. „Mein Mode-Stil ist eher klassisch, aber ich versuche, ein bisschen mutiger zu sein.“ Wie oft stehen Shopping-Tage bei ihm an? „Gerne wenn ich drehfrei habe, denn dann habe ich dafür die Zeit.“ Es war zu lesen, dass er bald heiraten will. Hat er schon einen Hochzeitsanzug? „Den Anzug ja, allerdings fehlt mir noch das richtige Hemd dazu. Mal sehen, vielleicht werde ich hier fündig.“ Wann wird geheiratet? „Standesamtlich noch diesen Sommer – in Berlin.“

Der Frühling ist da, der Sommer naht und noch nie war die Lust auf neue Mode, Styles und Farben größer als jetzt – nachdem bei vielen in den letzten beiden Jahren vorwiegend Leisurewear wie Jogginghose und Sweater zum Einsatz kamen. Dies wurde an diesem Abend besonders deutlich und Fashion wurde in allen Facetten gefeiert. Endlich wieder ausgehen, und endlich raus aus dem Gemütlich-Outfit …

Top-Model Franziska Knuppe stand in einem blauen Traumkleid von „Talbot Runhof“ im Blitzlichtgewitter: „Ich habe mit Oberpollinger schon oft gearbeitet. Ich bin dreimal im Monat beruflich in München. München ist auf jeden Fall eine Modestadt. Es ist schön, sich endlich einmal wieder etwas auffälliger und farbenfroher anzuziehen. Die Mode ist in dieser Saison bunter und lebendiger. Allerdings war ich überrascht von den sommerlichen Temperaturen hier: Ich bin noch mit Jeans und dicker Strickjacke in München angekommen. Ich habe heute ehrlich gesagt richtig Lust auf Shopping bekommen. Vielleicht komme ich noch einmal mit meiner Tochter hierher, denn sie ist meine beste Modeberaterin.“

Für Simone Mecky-Ballack war es ein Mädelsabend. Sie kam mit einigen Freundinnen – und im Dress in knalligem Orange. „Unglaublich, wer heute alles hier ist“, meinte sie. „Viele Menschen, die ich lange nicht gesehen habe. Es ist heute ein Zeichen, dass es jetzt mit Events wieder losgeht.“ Warum war sie gerne mit dabei? „Ich kenne den Oberpollinger schon lang und es ist ein bisschen „Little London“ für mich. In London gibt es zahlreiche Department Stores, in München ist das der Einzige.“

DJane Giulia Siegel hatte ihre Kinder, die Zwillinge Mia und Nathan Wehrmann, zum Opening mitgebracht. Sie kam im Fast-Partnerlook mit ihrer Tochter – schwarze Leggings und Boots: „Die beiden sind gestern 20 Jahre alt geworden und feiern später noch ihren Geburtstag nach. Ich komme direkt aus dem Flieger – ich war auf Mallorca – deswegen trage ich heute nichts Buntes. Aber generell sind Farben jetzt sehr angesagt. Wie man heute sieht, bin ich vor allem ein großer Leggings- und Stiefel-Fan – wie auch meine Tochter.“

Model-Agent Peyman Amin (kam mit seiner Freundin Sandra Apfelbeck) zeigte sich begeistert: „Ich freue mich, dass es endlich wieder Fashion Highlights in München gibt – und das bei einer der besten Shopping-Adressen Münchens. Der Oberpollinger ist schon lange bekannt für seine große Auswahl an Marken und Kollektionen. Ich werde hier mit meiner Freundin gleich einmal nach farbenfrohen Sommer-Klamotten Ausschau halten. Farbe ist in dieser Saison ein Muss. Und dann sind wir auch gleich perfekt für unseren Sommerurlaub an der
Amalfiküste vorbereitet.“

Eine solch große Mode-Party hatte es in München schon lange nicht mehr gegeben. Promi-
Stau bereits auf der Rolltreppe…. „Ich freue mich riesig, dass es mit den Veranstaltungen wieder richtig losgeht und vor allem darüber, dass man sich endlich wieder richtig aufbrezeln kann“, so Mode-Designerin Sonja Kiefer, die mit ihrem Verlobten Cedric Schwarz kam. „Das Wetter spielt heute ebenfalls mit, der Sommer naht, und damit steigt auch die Laune. Ich habe das Gefühl, dass die Menschen endlich weg vom Schlabber-Look wollen. Bei den Damen liegen Kleider sehr im Trend, vor allem in bunten und fröhlichen Farben. Es darf knallig sein, Hauptsache nicht langweilig. Ich denke, 2022 wird der absolute Feier-Sommer, und da darf natürlich ein schickes Outfit nicht fehlen. Umso mehr freue ich mich, dass der Oberpollinger mit den neuen Fashion Floors nun noch einmal ein Upgrade bekommen hat.“

„Diese Veranstaltung heute fühlt sich ungewohnt normal an“, meinte Ex-Kickboxerin Christine Theiss. „Alle zehn Meter trifft man Bekannte – und das tut gut. Allerdings bin ich heute mit meinen High Heels gleich einmal stecken geblieben. Nach zwei Jahren ohne hohe Schuhe bin ich das nicht mehr gewöhnt“, erzählte sie lachend.

In den neuen Designer Departments finden die Kund:innen eine große Markenvielfalt und alles Angesagte, was das Mode-Herz begehrt: von High Fashion von Balmain, Versace, Rick Owens und Dries van Noten über junge Labels wie Wandler, Danse Lente oder Kat Maconie und Aeyde bis hin zu Contemporary Brands wie Maje, Sandro und COS oder auch skandinavische Labels wie Ganni, Stand und Baum und Pferdgarten. Und natürlich Schuhe, Taschen und Accessoires von bekannten Marken wie Miu Miu, Off-White oder Jimmy Choo.

Gastgeber Alexander Repp, General Manager vom Oberpollinger – das Haus gehört zur KaDeWe Group –, zeigte sich sichtlich stolz auf die neuen Designer Bereiche: „Fashion bildet das Herzstück im Oberpollinger und mit dem Grand Opening zelebrieren wir Mode und Lifestyle der Extraklasse! Der Facettenreichtum unserer beiden neu designten Fashion Floors spiegelt sich in einer absolut stimmigen Symbiose wider: die State of the Art-Innenarchitektur trifft auf inspirierende Newcomer- und etablierte Fashion-Brands und es entsteht ein unvergessliches Erlebnis. Der heutige Abend ist wie der neue Oberpollinger selbst: einzigartig!"

André Maeder, der CEO der KaDeWe Group, zeigte sich ebenfalls begeistert: „Es erfüllt mich mit Stolz und großer Freude, wie sich der Oberpollinger zur festen, international ausgerichteten Fashion Destination entwickelt hat! Dank der großen Investments unserer Gesellschafter und Markenpartner, der wegweisenden Raumgestaltung unserer ausführenden Architekten und Designer und nicht zuletzt dem Engagement unserer Teams und Mitarbeiter:innen bestätigt der Oberpollinger seine Position als wegweisendes Luxuswarenhaus mit seiner 117 Jahre starken Tradition in München.“

Seit 2016 verwandelte sich der Oberpollinger kontinuierlich von einem Traditionshaus in einen offen gestalteten, modernen Department Store, bei dem Architektur und Markenvielfalt symbiotisch zusammenspielen. Dennoch bleiben die bayrischen Wurzeln und die starke lokale Identität des Hauses stets erhalten. Auch Architektur-Fans sind an der richtigen Adresse: Der britische Architekt John Pawson zeichnete für den Masterplan des mehrjährig andauernden Umbaus verantwortlich. Der Architekt Vincent van Duysen hat die Mens Designer und Contemporary Flächen in Szene gesetzt, die sich in jedem Bereich durch ungewöhnliche Kontraste in den Materialien auszeichnet. Besonderes Highlight ist der neue Shoe Pavillon.

Für das neue Women’s Department in der 2. Etage zeichnet der italienische Designer Andrea Tognon verantwortlich, der wie kaum ein anderer für Aufgeräumtheit und ein besonderes Gespür für Atmosphäre steht. Er verwandelte die neue Etage in eine Bühne für Womens Designer, Schuhe und Contemporary Brands. Gestaltet ist sie avantgardistisch und als ein offenes Raumkonzept mit Loft-Charakter, bei dem alle Augen auf den zentralen Designer Boulevard gerichtet sind: in soften Candy-Colors, mit roséfarbenen Sitzgruppen und blauen Regalen, während Fashion, Shoes und Accessoires cool auf Messing-Warenträgern in
Szene gesetzt werden.

Und auch Genießer sind an der richtigen Adresse: Ein weiteres Highlight des Departments
Store ist die Tagesbar „Ivy“, in der man nach oder während des Shoppings kulinarische Köstlichkeiten bei einem unvergleichlichen Panoramablick über den Lenbachplatz
genießen kann.

Außerdem beim Opening dabei:
Bloggerin Nina Schwichtenberg (Fashiioncarpet) mit Patrick Kahlo, Ex-GNTM-Teilnehmerin und Bloggerin Darya Strelnikova, Galerist Hubertus Reygers mit Frau Isabel, Moderator Sebastian Hoeffner, Model Alessandra Geissel, Fashion-Expertin Jeannette Graf, Blogger Dennis Mitch, Galeristin Sarah Kronsbein mit Sohn Dorian, Immobilien-
Freiherr Detlev von Wangenheim, Nightlife-Experte und DJ Nikias Hofmann mit Frau Jelena, Trachten-Designerin Sandra Abt, Musical-Darsteller Florian Hüttner, Unternehmerin Saina Bayatpour (kam ohne ihren Lebensgefährten, Schauspieler Manuel Cortez: „Er dreht in Berlin“), Schauspielerin Tamara Barth, Caterer Uli Dahlmann, Hotelier Korbinian Kohler (Spa & Resort Bachmair Weissach am Tegernsee), Blond-Expertin Ayse Auth, Gastronom Rudi Kull, Anwalt Stavros Konstantinidis mit Frau Saskia Greipl-Konstantinidis, Schmuck-Designerin Saskia Dietz, Männermodel Papis Loveday, uvm.

August Wittgenstein, Franziska Knuppe

August Wittgenstein,
Franziska Knuppe.

Simone Ballack

Simone Ballack.

Mon Muellerschoen

Mon Muellerschoen.

Influencer Dennis Mitch

Influencer Dennis Mitch.

DJanes Alyssa Cordes, Giannina Haupt
Miriam Rehbein, Bastian Ammelounx

DJanes Alyssa Cordes, Giannina Haupt.

Stavros Kostantinidis, Joachim Herrmann

Miriam Rehbein, Bastian Ammelounx.

Starköchin Dalad Kambhu

Stavros Kostantinidis,
Joachim Herrmann.

Starköchin Dalad Kambhu.


Klaus Rader (Aufsichtsratsvorsitzender FR L'Osteria SE), Nina Eichinger, Robert Laner (Gründer The Worldchanger). Fotos: API/Vivi Simon

Klaus Rader (Aufsichtsratsvorsitzender FR L’Osteria SE), Nina Eichinger, Robert Laner (Gründer The Worldchanger). Fotos: API/Vivi Simon

Joelina "Joedy" Drews

Joelina „Joedy“ Drews.

A Worldchanger Story by L'Osteria
Promis backen Pizza für den guten Zweck

Von Andrea Vodermayr
Mit einem Stück Pizza die Welt ein Stück besser machen – eine wunderbare Idee, die auch ganz nach dem Geschmack der Prominenten ist. Und so trafen sich zahlreiche VIPs wie Schauspieler Francis Fulton-Smith, Rapperin und Jürgen-Drews Tochter Joelina Drews mit ihrem Freund, dem Produzenten Adrian Louis, Schauspieler Leo Reisinger, die Schauspielerinnen Anna Lena Class, Nicole Belstler-Boettcher und Carin C. Tietze, DJ John Munich, die Moderatorinnen Nina Eichinger und Sarah Valentina Winkhaus, Foto-Künstler Michael von Hassel und Ex-Eishockey-Ass Stefan Blöcher um zehn Uhr vormittags in der „L’Osteria“ im Künstlerhaus in München. Dabei durften die Promis auch selbst mit anpacken und ihr Talent beim Pizzabacken für den guten Zweck unter Beweis stellen.

„The Worldchanger“ und „L’Osteria“ hatten die VIPs zum Kick-Off einer ganz besonderen Benefiz-Aktion in das italienische Restaurant im Herzen der Münchner City geladen. Unter dem Motto „Unsere Herzen sind so groß wie unsere Pizzen“ gaben sie den Startschuss für das erste gemeinsame Projekt der „Worldchanger“ und der „L’Osteria“. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, in Kooperation mit der „Caritas“ und „Kinderherzen“ mindestens 20.000 Essen an bedürftige Familien und stille Heldinnen & Helden zu spenden – aus aktuellem Anlass werden zudem Menschen aus der Ukraine unterstützt.

Mit Feuereifer dabei war Schauspieler Francis Fulton-Smith: „Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Ich finde die Initiative von Robert Laner und der L’Osteria einfach mega! Wenn Pizzen bedürftigen Familien dabei helfen können, ihr Leid zu lindern, dann ist das für mich der größte Liebesbeweis. Ich habe mich heute sehr aus Pizzabacken gefreut – damit ich es endlich einmal lerne. Und Pizza essen? In Maßen sehr gerne. Wichtig ist, dass der Boden dünn und saftig ist.“ Inwiefern ist er ein „Worldchanger“? „Jeder ist ein Worldchanger, der das richtige Mindset hat. Wenn man dieses Mindset ein bisschen verändert, verändert man auch seine Nachbarn, seine Mitmenschen und die Gesellschaft.“

Pizza & Amore: Rapperin und Jürgen-Drews Tochter Joelina Drews kam mit ihrem Freund, dem Produzenten Adrian Louis. Ihm zuliebe ist sie kürzlich an die Isar gezogen. Von der „Worldchanger“-Idee zeigten sich beide begeistert. „Für den guten Zweck backe ich gerne auch Pizza, auch wenn ich das lange schon nicht mehr gemacht habe. Früher mal mit meiner Mama“, erzählte sie lachend. „Ich koche aber sehr gerne. Mein Freund und ich gehen eher selten essen. Ich bin im November letzten Jahres zu ihm nach München gezogen und fühle mich sehr wohl hier.“ Ist eine Hochzeit geplant? „Noch nicht, aber irgendwann bestimmt.“ Auch beruflich sind die beiden ein perfektes Team: „In drei Wochen kommt unsere gemeinsame Single „Milky Way“ auf den Markt und auch meine Single „Ich will nur, dass du weißt“, die vorletzte Woche erschienen ist, hat er produziert.“

Auch Nina Eichinger war für die Aktion Feuer und Flamme: „Pizza backen ist immer gut, denn es ist mein Lieblingsessen. Allerdings nur vegan: mit Tomate, Peperoni und Rucola.“ Schauspielerin Carin C. Tietze war an der richtigen Adresse: „Beim Pizzabacken habe ich durchaus Erfahrung: Bei uns zu Hause gibt es die wildesten Kreationen. Allerdings müssen wir uns immer etwas einfallen lassen, da die Kinder Vegetarier sind. Birne – Ziegenkäse – Dattel zum Beispiel.“ Was tut sie, um die Welt besser zu machen? „Jeder von uns kann bewusster und nachhaltiger leben. Innerhalb Deutschlands fliege ich zum Beispiel nicht mehr, sondern nehme die Bahn. Ich schränke meinen Fleischkonsum ein, und wenn, dann gibt es nur
Fleisch vom Biobauernhof.“

Was ist „The Worldchanger“? Es handelt sich um ein im Jahr 2020 gegründetes globales Kooperationsnetzwerk von Menschen, die gemeinsam die Vision verfolgen, Menschen auf der ganzen Welt durch wahre Geschichten zu inspirieren, ein „Worldchanger“ zu werden. Das Spezielle daran ist, dass diese Geschichten auf eine unterhaltsame und künstlerische Art und Weise erzählt werden, um das Publikum zu fesseln und maximale Aufmerksamkeit für die Worldchanger-Botschaften zu erzielen. Denn jeder, der die Initiative ergreift, die Welt durch eine positive Aktion oder Handlung etwas besser zu machen, ist ein „Worldchanger“! Die junge österreichische Bewegung realisiert nun gemeinsam mit L’Osteria ihr erstes Projekt in Deutschland. Gründer des Social Start-ups ist Robert Laner, der übrigens auch der Gründer von „Erdbär“, einem erfolgreichen nachhaltigen Modelabel ist.

Er war für die Aktion eigens nach München gekommen: „Um auf dieser Welt etwas zu verändern, benötigt man Menschen und Partner, die aus tiefstem Herzen an die Sache
glauben – ich bin überglücklich, mit der L’Osteria so einen Partner gefunden zu haben“, so Laner. „Im Fokus dieses Projekts steht die Familie, die wir nicht nur im klassischen Sinne, sondern auch über die emotionale Verbindung definieren: Dazu zählen also auch der Kreis enger Freunde oder Kolleg:innen oder die Menschenfamilie weltweit. Auch bei der L‘Osteria wird „La Famiglia“ großgeschrien und ein achtsamer Umgang miteinander täglich gelebt. Mit unserer Aktion möchten wir dieses Credo nun auch all jenen zuteilwerden lassen, die in diesen Zeiten eine helfende Hand, eine Umarmung oder einfach ein warmes Essen brauchen.“

Backen statt Boxen! Auch Kickbox-Weltmeisterin und Model Marie Lang trat für die gute Sache am Pizzaofen in Aktion: „Noch lieber esse ich Pizza“, erzählte sie schmunzelnd. „Aber für diese superwichtige Aktion back ich auch gerne.“ Pizzaofen statt Plattenteller: DJ John Munich stellte sich geschickt an: „Wir machen Pizza auch öfter selbst zu Hause. So schwer ist das aber auch nicht: Den Teig machen und dann lecker belegen. Wenn es so wie heute für den guten Zweck ist, dann bin ich natürlich mit am Start.“

Unterstützt wurde die Initiative auch von der ukrainischen Moderatorin Maria “Mascha“ Efrosinina, die aus ihrem Heimatland fliehen musste und nun als Stimme der ukrainischen Frauen mit ganzem Herzen bei der Initiative mitanpackte: „Ich bin hier, weil ich die Gründe der L’Osteria gut kenne. Es ist großartig, was sie hier in diesen schwierigen Zeiten für die Menschen aus der Ukraine tun.“

„Wir bei L’Osteria verstehen uns als große, bunte Famiglia, bei der Werte wie Zusammenhalt und Achtsamkeit nicht nur im Zentrum stehen, sondern auch täglich gelebt werden. Da ist es nur naheliegend, unserer sozialen Verantwortung gerecht zu werden, indem wir uns für Familien sowie Menschen in Not einsetzen. Diese Aktion ist ein echtes Herzensprojekt für die gesamte L‘Osteria Famiglia und ich bin mir sicher, dass wir mit dem Engagement und Einsatz unserer gesamten Mitarbeiter:innen sogar noch mehr als 20.000 Essen für den guten Zweck schaffen können“, erklärte Ingo Gugisch (Vice President People Relations FR L’Osteria SE),
der die Gäste begrüßte.

„Gemeinsam mit The Worldchanger haben wir das Thema Nachhaltigkeit einmal vollkommen neu gedacht. Wir sind davon überzeugt, dass der Grundstein für nachhaltiges Handeln in der Familie gelegt wird,“ sagt John Schlüter, Vice President Marketing & Communications der FR L’Osteria SE. „Umso mehr freut es uns zu sehen, wie viele Unterstützer:innen wir bereits jetzt für unser Herzensprojekt gewinnen konnten. Denn Jede und Jeder kann zum Worldchanger werden und so können wir gemeinsam die Welt Stück für Stück etwas besser machen.“

Projekt-Patin Jana Ina Zarrella konnte bei dem Kick-Off-Event selbst leider nicht vor Ort sein- Allerdings hat sie es sich nicht nehmen lassen, eine kurze Videobotschaft zu schicken: „Ich freue mich, Patin dieser echten Worldchanger-Story zu sein. Mit 20.000 Essen für Bedürftige und stille Helden spendet man nicht nur Essen, sondern auch Glücksmomente. Ich bin ein Familienmensch. Ich weiß, wie schön es ist, sonntags zusammen zu sitzen und gemeinsam zu essen – ich weiß aber auch nicht jeder hat dieses Glück, deshalb freue ich mich besonders über dieses Charity-Projekt und unterstütze es auch!"

Gutes tun im Doppelpack: Schauspieler Leo Reisinger kam mit seiner Frau Mareike: „Das wundervolle Konzept „Worldchanger“ von Robert Laner ging bei uns beiden sofort in Resonanz. Die Welt für die Menschenfamilie zu einem Ort in Frieden und Fülle zu transformieren ist unser beider tiefster Glaubenssatz, weshalb wir uns sehr dankbar zeigen, uns für dieses Projekt engagieren zu dürfen“, so der Schauspieler.

Neuland betrat Fotokünstler Michael von Hassel: „Ich habe noch nie zuvor Pizza gebacken, aber das ist heute die perfekte Chance, es zu lernen, zumal es für den guten Zweck ist.“ Auch er tut sein Bestes, ein Worldchanger zu sein: „Ich habe soeben mit meiner Familie eine Schule in Togo gegründet, die gestern eröffnet wurde. 75 Prozent sind Schülerinnen, denn Female Empowerment ist in Afrika enorm wichtig.“

Außerdem dabei: Klaus Rader (Aufsichtsratsvorsitzender FR L’Osteria SE), Model Alessandra Geissel, Charlotte Gräfin von Oeynhausen, Galeristin Sarah Kronsbein („Große Pizzen, große Herzen – eine großartige Veranstaltung“), Schauspielerin Nicole Belstler-Boettcher, die sich beim Backen vor lauter Feuereifer Tomatensoße aufs Shirt kleckerte („Das nenne ich vollen Körpereinsatz“, meinte sie lachend, Schauspielerin Darya Birnstiel, Tänzerin Tiger Kirchharz, Moderatorin Carolin Henseler, uvm.

Annalena Class & Francis Fulton-Smith beim Pizzabacken

Annalena Class & Francis
Fulton-Smith beim Pizzabacken.

John Jürgens, Carin C. Tietze, Nicole Belstler-Boettcher.

Leo Reisinger und seine Frau Mareike

Leo Reisinger und seine Frau Mareike.

John Jürgens, Carin C. Tietze, Nicole Belstler-Boettcher

Unternehmerin Laura Siegel, Musikproduzent Ralph Siegel, Fernsehmoderatorin Dr. Antje Katrin Kühnemann. Fotos: Bernd Lindenthaler

Unternehmerin Laura Siegel, Musikproduzent Ralph Siegel, Fernsehmoderatorin Dr. Antje Katrin Kühnemann. Fotos: Bernd Lindenthaler

PR-Beraterin Birgit Fischer-Höper, Unternehmerin Laura Siegel, Musikproduzent Ralph Siegel

PR-Beraterin Birgit Fischer-Höper, Unternehmerin Laura Siegel, Musikproduzent Ralph Siegel.

Dinner & Swing Abend von SIEGLERING mit Inhabern Laura Siegel, Ralph Siegel & Birgit Fischer-Höper

Diese Woche veranstaltete die Firma SIEGLERING, mit den Inhabern Laura Siegel, Ralph Siegel und Birgit Fischer-Höper, einen Dinner & Swing Abend im Teatro Solln München, bei dem Dave Kaufmann and "The Sunshine Boys" für den musikalischen Rahmen sorgten. Die Stimmung war ausgelassen, Speisen und Musik taten das Übrige für einen gelungenen Abend.

Irma Andrä-van Weperen, Dirndl Designerin Astrid Söll, Unternehmerin Andreas Raudies
Entertainer Dave Kaufmann

Entertainer Dave Kaufmann.

Irma Andrä-van Weperen, Dirndl Designerin Astrid Söll, Unternehmerin Andreas Raudies.

Hotelier Andreas Fehlberger, Rechtsanwalt Andreas Schwarzer, Model Bianca Cavallo

Hotelier Andreas Fehlberger, Rechtsanwalt Andreas Schwarzer, Model Bianca Cavallo.

Unternehmer Charles Blume und Mode Macherin Noura El Massoudi.

Unternehmer Charles Blume und Mode Macherin Noura El Massoudi
Unternehmer Ralph Piller, Moderatorin Dr. Sabine Piller, Designerin Sonja Kiefer, Unternehmer Cedric Schwarz

Unternehmer Ralph Piller, Moderatorin Dr. Sabine Piller, Designerin Sonja Kiefer, Unternehmer Cedric Schwarz.

Unternehmer Volker Wöhrle und Dirndl Designerin Astrid Söll

Unternehmer Volker Wöhrle und Dirndl Designerin Astrid Söll.


Prof. Dr. Oliver Münsterer, Wissenschaftsminister Markus Blume, Prof. Dr. Christoph Klein

Prof. Dr. Oliver Münsterer, Wissenschaftsminister Markus Blume, Prof. Dr. Christoph Klein. Fotos: BrauerPhotos/S.Brauer für Dr. von Haunersches Kinderspital

Prof. Dr. Oliver Münsterer

Prof. Dr. Oliver Münsterer.

Prof. Dr. Dr. Matthias Tschöp, Prof. Dr. Francesca Biagini, Prof. Dr. Oliver Münsterer, Fraua Ferlemann, Bettina de Mattia, Prof. Dr. Sabine Walper, Dr. Sarah Kim-Hellmuth

Prof. Dr. Dr. Matthias Tschöp, Prof. Dr. Francesca Biagini, Prof. Dr. Oliver Münsterer, Fraua Ferlemann, Bettina de Mattia, Prof. Dr. Sabine Walper, Dr. Sarah Kim-Hellmuth.

175 Jahre Dr. von Haunersches Kinderspital
Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche in der Residenz

Von Andrea Vodermayr
Helfen, forschen, heilen – und das schon seit dem Jahr 1846. Das „Dr. von Haunersche Kinderspital“ in der Münchner Lindwurmstraße, eine der modernsten Kinderkliniken in Deutschland, wurde 175 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums fand jetzt ein feierlicher Festakt in der Allerheiligen-Hofkirche in München statt.

Prof. Dr. Christoph Klein, der Direktor der Kinder- und Kinderpoliklinik und Prof. Dr. Oliver Muensterer, der Direktor der Kinderchirurgischen Klinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, konnten zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft begrüßen. Zu den hochkarätigen Gästen zählten u.a. Ursula Prinzessin von Bayern, der bayerische Staatsminister für Wissenschaft und Kunst Markus Blume, die CSU-Politikerin Kerstin Schreyer (Mitglied des Bayerischen Landtags) und der Vizepräsident des Bayerischen Landtags Dr. Wolfgang Heubisch sowie Georg und Hannelore Randlkofer(Dallmayr).

In seiner Begrüßungsrede ging Professor Christoph Klein, der Direktor der Klinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin im Dr. von Haunerschen Kinderspital, auf die 175-jährige Geschichte der Kinderklinik ein: „Der Blick zurück aber darf kein Selbstzweck sein.“ Vielmehr gelte es, die aktuellen Herausforderungen der Kindermedizin zu erkennen, um im Interesse kranker Kinder in München und der ganzen Welt Räume der Innovation zu schaffen. Sein besonderer Dank galt allen Unterstützerinnen und Unterstützern dieser Mission, den Repräsentanten staatlicher Institutionen ebenso wie engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen: „Eine Kinderklinik wie das Hauner nimmt eine wichtige Funktion im Zentrum unserer Gesellschaft wahr und bedarf starker Allianzen.“ Er freute sich vor allem auch über das Kommen von Ursula Prinzessin von Bayern, die dem Dr. von Haunerschen Kinderspital seit vielen Jahren eng verbunden ist.

Das Dr. von Haunersche Kinderspital, häufig nur „das Haunersche“ genannt, ist Teil des LMU-
Klinikums, eines der größten Universitätsklinika in Deutschland und Europa. Ins Leben gerufen wurde es 1846 durch den Namensgeber August Hauner. Seit 1998 existiert es in der jetzigen Form, nachdem die von August Hauner gegründete Kinderklinik und die erste Kinderpoliklinik Münchens fusionierten. Behandelt werden ausschließlich Kinder und Jugendliche
bis zum 18. Lebensjahr.

Markus Blume würdigte in seiner Rede die langjährige Arbeit des Dr. von Haunerschen Kinderspitals: „175 Jahre – das ist ein besonderer Anlass und ein besonderer Geburtstag“, so Blume. Für ihn sei es „Ehrensache“, bei diesem Festakt dabei zu sein. Unter dem Leitsatz „dankbar rückwärts, mutig vorwärts“ gab er zunächst einen Rückblick auf die Geschichte der Kinderklinik – beginnend im Jahr 1946, als August von Hauner nach München kam und in einer Vier-Zimmer-Wohnung mit nur sechs Betten in der Innenstadt von München Bayerns erste Kinderklinik erschuf: „Seit 175 Jahren steht im „Haunerschen“ das Kind im Zentrum – immer mit Behandlung nach dem aktuellen Stand der Medizin“, so Markus Blume weiter. Er ging dann auch auf die große Bedeutung und auf die Zukunft der Kinderklinik ein. Es handle sich um eine „absolute Spitzeneinrichtung mit absoluter Spitzenmedizin“, und alle dürften dankbar für diese Einrichtung sein.

Prof. Dr. Oliver Muensterer, der Direktor der Kinderchirurgischen Klinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, bedankte sich in seiner Rede vor allem bei allen Mitarbeitern/innen.: „Das Dr. von Haunersche Kinderspital wird 175 Jahre alt. Es steht aber nicht für das Gebäude oder die Wände, sondern für die Menschen, die dort arbeiten, und diesen möchte ich meinen
Dank aussprechen.“

Weiterer Höhepunkt: Die Paneldiskussion „Zukunft braucht Herkunft – die Stellung der Kindermedizin im Schnittpunkt der Wissenschaften“, an der neben Prof. Dr. Oliver Muensterer (Direktor Kinderchirurgische Klinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital) auch Bettina De Mattia (Pflegedienstleitung Dr. von Haunersches Kinderspital), Prof. Matthias Tschöp (wissenschaftlicher Geschäftsführer Helmholtz Zentrum München), Dr. Sarah Kim-Hellmuth (Ärztin & Clinician Scientist, Dr. von Haunersches Kinderspital), Prof. Sabine Walper (Direktorin Dt. Jugendinstitut München) und Prof. Francesca Biagini (Vizepräsidentin LMU München) teilnahmen. Moderiert wurde der Festakt von Fraua Ferlemann vom Bayerischer Rundfunk:
„Alle Menschen, die heute hier sind, sind wichtig für die Haunersche Kinderklinik“, brachte sie es auf den Punkt.

Eröffnet wurde das Programm mit dem Auftritt des Tölzer Knabenchors unter der Leitung von Gerhard Jacobs und Martin Regnat am Akkordeon und dem Lied „Fein sein, beinander bleib’n“. Danach berichteten in einem Videoclip (ehemalige) kleine Patienten/innen über ihre persönlichen Erfahrungen aus Kinderklinik und äußerten ihre persönlichen Wünsche an die Klinik. Zum Abschluss des Festakts trat erneut der Tölzer Knabenchor mit dem Lied „Gott hat alles recht gemacht“ und als Zugabe mit dem „Schnitterlied“ auf. Im Anschluss an den Festakt gab es einen Empfang mit Flying Buffet im Kaisersaal der Residenz, zu dem die Bayerische Staatskanzlei geladen hatte. Außerdem dabei: BR-Moderatorin Anouschka Horn,
PR-Lady Uschi Ackermann, uvm.

Friederike Fehrenbach, Stefanie zu Sayn-Wittgenstein
Prinzessin Ursula (Uschi) von Bayern, Prof. Dr. Andreas W. Flemmer, Anouschka Horn

Prinzessin Ursula (Uschi) von Bayern, Prof. Dr. Andreas W. Flemmer, Anouschka Horn.

Friederike Fehrenbach,
Stefanie zu Sayn-Wittgenstein.

Ursula Prinzessin von Bayern, Prof. Dr. Christoph Klein und Frau Janina

Ursula Prinzessin von Bayern, Prof. Dr. Christoph Klein und Frau Janina.

Prof. Dr. Oliver Münsterer und Frau.

Prof. Dr. Oliver Münsterer und Frau
Hannelore Randlkofer
Bettina de Mattia, Robert Brannekämper

Bettina de Mattia, Robert Brannekämper.

Hannelore Randlkofer.

Prof. Dr. Francesca Biagini, Prof. Dr. Dr. Matthias Tschöp, Kerstin Schreyer

Prof. Dr. Francesca Biagini, Prof. Dr. Dr. Matthias Tschöp, Kerstin Schreyer.

Uschi Ackermann.

Uschi Ackermann
Prof. Dr. Sabine Walper, Dr. Sarah Kim-Hellmuth

Prof. Dr. Sabine Walper,
Dr. Sarah Kim-Hellmuth.

Fraua Ferlemann, Bettina de Mattia, Prof. Dr. Sabine Walper, Dr. Sarah Kim-Hellmuth

Fraua Ferlemann, Bettina de Mattia, Prof. Dr. Sabine Walper, Dr. Sarah Kim-Hellmuth.

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München