www.landkreis-erding.de
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Lokalredaktion.isarbote.de

Fürstenfeldbruck

Luzienhäuschen_Thierschmidt

Foto: Stadt Fürstenfeldbruck/Andreas Thierschmidt

Lebendiges Brauchtum: das Luzienhäuschen-Schwimmen

Am 13. Dezember findet wieder das traditionelle Luzienhäuschen-Schwimmen statt. Um 18 Uhr beginnt die Veranstaltung mit der Andacht und der Segnung der Häuschen vor der Leonhardikirche am Leonhardsplatz. Im Anschluss werden die Häuschen in die Amper eingesetzt. Für die Kinder, die ein Häuschen gebastelt haben, ist wieder der kleine Park an der Ledererstraße reserviert, damit sie einen guten Blick
auf die Amper haben.


Von ca. 17 bis 22 Uhr sind die Hauptstraße ab Höhe Schöngeisinger-/Kirchstraße, die Amperbrücke, der Leonhardsplatz und die Bullachstraße für den Verkehr gesperrt. Der Vorplatz der Leonhardikirche ist von 13 bis 19.30 Uhr gesperrt. Die Sperrung dauert aufgrund der Veranstaltung der Amperperchten, die im Anschluss an das Luzienhäuschen-Schwimmen stattfindet, entsprechend länger an. Bei dem Auftritt der Amperperchten handelt es sich im Übrigen um keine städtische Veranstaltung.

Hintergrund zum Luzienhäuschen-Schwimmen
Fürstenfeldbruck wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder vom Hochwasser der Amper bedroht. Schon im 18. Jahrhundert hatten die Brucker Schulkinder während eines Hochwassers am Festtag der heiligen Luzia mit Kerzen beleuchtete Nachbildungen von Brucker Häusern in die Amper gesetzt. Das Wasser ging zurück und zum Dank dafür wurde dies auch künftig wiederholt. Bis heute ist der 13. Dezember ein besonderer Tag für die Brucker Schulkinder, die am Abend – nach einer kurzen Andacht vor der Leonhardikirche und der damit verbundenen Segnung ihrer Häuschen – Abschied nehmen von ihren selbst gebastelten Kunstwerken.


Magnete_verkleinert (2)

Neu: Magnete im Rathaus erhältlich
Ob für den eigenen Kühlschrank, als kleines Geschenk für Freunde, Verwandte oder als Mitbringsel aus Bruck, ein Magnet ist immer etwas Schönes und zudem Nützliches. Gerade im Rahmen des Altstadtfestes kamen am Info-Stand der Stadt immer wieder Nachfragen, ob die Stadt Magnete habe. Nun gibt es sie: Ab sofort sind sechs verschiedene Motive im Rathaus am Infotresen erhältlich. Der Stückpreis liegt bei 2,50 Euro.


Brucker Christkindlmarkt: Einstimmen auf Weihnachten

Weihnachtliches gibt es an den vier Adventswochenenden jeweils von Freitag bis Sonntag auf dem Brucker Christkindlmarkt am Viehmarktplatz. Zahlreiche Aussteller präsentieren in ihren schön geschmückten Buden Christbaumschmuck, Dekorationen und Geschenkideen.

Der Markt öffnet am Freitag, den 29. November, um 13 Uhr seine Pforten. Die offizielle Eröffnung findet um 18.30 Uhr statt. Es spielt der Posaunenchor der Erlöserkirche unter der Leitung von Kirsten Ruhwandl.

An den vier Adventswochenenden können Besucher aus nah und fern über die romantische Atmosphäre freuen, das kulinarische Angebot genießen und dem vielfältigen Musikprogramm auf der Bühne lauschen. Lagerfeuerromantik für Kinder gibt es an drei Samstagen. Zu den Highlights zählen sicher die Auftritte der Brucker Perchten & Rauhnachtsgsindl am
30. November und 21. Dezember, jeweils um 18.30 Uhr, sowie der Nikolausbesuch am 7. Dezember um 16 Uhr. Am 8. Dezember wird um 16 Uhr für die kleinen Besucher ein Kasperltheater geboten und am 3. und 4. Adventswochenende gibt es im Kinderzelt von 15 bis 19 Uhr Weihnachtsbasteln.

Der Christkindlmarkt hat von Freitag bis Sonntag jeweils von 13 bis 20 Uhr, am 13. Dezember wegen des Luzienhäuschen-Schwimmens bis 21 Uhr geöffnet. Das Programmheft gibt es im Rathaus sowie auf der Internet- und Facebookseite der Stadt.

Neu: Auf Anregung einer Bürgerin wurde an den Sonntagen die Betriebszeit der Buslinie 840 um zwei Stunden verlängert, das heißt letzte Fahrt ab Buchenau (S) ist um 19.01 Uhr (statt 18.01 Uhr) und ab Schöngeisinger Straße um 19.44 Uhr (statt 17.44 Uhr).


FFB_Kalender_2020

Wandkalender 2020 „Bruck damals“

Zu einem kleinen Streifzug durch das Fürstenfeldbruck längst vergangener Tage lädt der neue Jahreswandkalender der Stadt ein. Zusammengestellt wurden historische Fotos und Postkarten in Schwarz-Weiß aus der Bild-Sammlung des Stadtarchivs. Das Titelblatt zeigt ein koloriertes Postkarten-Motiv von der Amperbrücke. Die wichtigsten Veranstaltungstermine von der Stadt und in der Stadt runden den Kalender ab.

Erhältlich ist er im Format DIN A 3. Der Verkaufspreis beträgt 7,50 Euro. Davon geht jeweils ein Euro an das Spendenkonto „Brucker Bürger in Not“. Verkaufsstellen sind das Rathaus, die Stadtbibliothek in der Aumühle, das Museum Fürstenfeldbruck, der Klosterladen, die Geschäftsstelle der Volkshochschule Fürstenfeldbruck sowie die Geschäftsstelle des Kreisboten Verlags am Stockmeierweg und der Kartenservice Amper-Kurier im Center Buchenau.

... zurück

 

www.fuerstenfeldbruck.de
www.erding.de