isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
www.sashino.de
MGGrundbesitz
www.hofspielhaus.de
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

FC Bayern München Basketball

FC Bayern Basketball

mehr

Aus und vorbei:
Bayern Baskets im Halbfinale gescheitert

Von Arno Nahler
Nach dem knappen Aus im Februar - gegen Bamberg - im Pokal und dem Ausscheiden im Europacup gegen Malaga wollten die Bayern Baskets wenigstens die Meisterschaft erringen. Doch auch hier stand ihnen Bamberg im Weg. Obwohl Präsident Uli Hoeneß („bei Bedarf werde ich sicherlich Geldquellen auftun, um das Team zu verstärken“) anscheinend noch einmal tief in die Schatulle gegriffen hatte.

Der Mannschaft fehlte bis zum Schluss der Kopf, der das Heft in die Hand nimmt - besonders in kritischen Situationen. Beispiel Spiel zwei: Zwei Minuten vor dem Ende führten die Münchner im Halbfinale gegen Bamberg mit 76:71. Doch dann gelang ihnen kein einziger Punkt mehr. Anfängerhaft würden Würfe vergeben oder Pässe planlos ins Aus geworfen. Kein Wunder, dass dieses vorentscheidende Spiel dann noch mit 76:80 verloren ging. Nick
Johnson - vor Wochen noch als „Wunschspieler“ deklariert - kam keine Sekunde zum Einsatz. Ihn wird man nächste Saison sicher genauso wenig im Bayern-Trikot sehen wie einige andere vermeintliche Stars. Auch im dritten Halbfinalspiel in Bamberg waren die Bayern nahe dran. Die Münchner präsentierten sich hochkonzentriert und verteidigten die Angriffe der Gastgeber stark. Kurz vor Schluss stand das Spiel auf des Messers Schneide. Angefeuert von ihren Fans sorgten Bambergs Nikos Zisis und Darius Miller für zwei ganz wichtige Dreier.  Die Bayern hatten keine Kraft und Konzentration mehr, die Begegnung noch zu drehen und verloren mit 67:76. Bamberg stand wieder einmal im Endspiel und die Bayern fahren in Urlaub.
Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB, erklärte nach dem Ausscheiden: „Für uns wird das heute ein Neustart sein. Wir hätten den Sieg verdient gehabt, aber dann haben sie sehr schwere Würfe getroffen, vor allem Zisis mit Brett. Wir haben dagegen unsere offenen Würfe einfach nicht getroffen und auch sechs Freiwürfe in der entscheidenden Phase. Bambergs Spieler haben in solchen großen Momenten einfach Tonnen mehr an Erfahrung. Aber wir gehen erhobenen Hauptes, die beiden letzten Spiele waren sehr gut von uns.“ Nun ja, über diese Beurteilung kann man geteilter Meinung sein. Aber was soll der Coach sonst schon sagen? Jedenfalls ist die Saison für Münchens Basketballer zu Ende. In Anbetracht der großen Erwartungen verlief sie doch eher enttäuschend. Auf ein Neues im September!


Bayern Baskets erreichen Halbfinale

Von Arno Nahler
Der FC Bayern Basketball hat durch ein 87:82 (43:43) in Berlin das Playoff-Halbfinale erreicht. Vor 9.099 Zuschauern in der Arena am Berliner Ostbahnhof behielt der FCBB im vierten Viertelfinalspiel in einer dramatischen Schlussphase die Nerven, entschied die Serie mit 3:1 für sich und qualifizierte sich damit zum fünften Mal in Serie für das Playoff-Halbfinale. In den letzten und entscheidenden Minuten übernahmen Nihad Djedovic, Vladimir Lucic und Reggie Redding für die Bayern Verantwortung und sorgten für den hart erkämpften dritten Sieg. Djedovic und Lucic waren mit 19 Punkten auch die erfolgreichsten Werfer des FCBB.

Sasa Djordjevic, Cheftrainer der Münchner, freute sich sehr über den Erfolg: „Das war eine großartige Serie, ich bin sehr stolz auf meine Spieler. Wir wussten, dass es sehr schwer werden würde, das sind die Playoffs und Berlin hat auf einem sehr guten Level gespielt. Am Ende hatten wir Lucic und Djedovic, der heute Klasse war; ich hoffe, er behält das bei. Unsere Großen hatten heute wieder früh Foulprobleme. Wir müssen lernen, uns auf die Umstände einzustellen, aber einigen Spielern fehlt hier noch die Erfahrung. Jetzt werden wir uns erholen, ruhig und auf dem Boden bleiben - und weiter spielen.“ Während die Spieler den erfolgreichen Abend mit einem späten Dinner in Berlin ausklingen ließen, gratulierte Präsident Uli Hoeneß telefonisch Geschäftsführer Marko Pesic zum fünften Halbfinal-Einzug in Serie.
Das Halbfinale beginnt am kommenden Sonntag, 21. Mai (15 Uhr), in Bamberg. Das zweite Halbfinale folgt am Donnerstag, 25. Mai (Christi Himmelfahrt), ab 17.30 Uhr im Audi Dome. Der Ticketverkauf hierfür läuft bereits auf Hochtouren. „Das war eine sehr intensive, physische Serie, in der sich unsere Mannschaft in den letzten beiden Spielen jeweils aus schwierigen Situationen herausgekämpft hat“, bilanzierte Marko Pesic den Klassiker gegen den früheren Serienmeister aus der Hauptstadt. „Das war ein hartes Duell und ein echter Test, den wir bestanden haben – Gratulation an unsere Spieler. Jetzt gilt es, sich gut zu regenerieren, unser Spiel weiter zu analysieren und alles auf die Vorbereitung von Spiel eins zu legen. Es ist logisch, dass wir einmal auswärts in Bamberg gewinnen müssen, und das ist unser Ziel. Der Start in eine Playoff-Serie ist immer besonders wichtig.“ Zum ersten Playoff-Halbfinale am Sonntag in Bamberg organisiert der FCBB mit seinem Partner CinemaxX ein Public Viewing: Der Serienstart (Tip-off: 15 Uhr) wird im Münchner CinemaxX am Isartor in einem Kinosaal übertragen, der Eintritt ist frei. Einlass ist um 14.30 Uhr. Mit dabei im Kinosaal wird Steffen Hamann sein: Der Kapitän der Münchner Meistermannschaft 2014 freut sich auf viele
Bayern-Fans, die mit ihm zusammen vor der Leinwand mitfiebern.

Das Playoff-Halbfinale gegen Bamberg (best-of-five):
Spiel 1: Sonntag, 21. Mai, 15 Uhr: Bamberg – FCBB
Spiel 2: Donnerstag, 25. Mai, 17.30 Uhr: FCBB – Bamberg (Audi Dome)
Spiel 3: Sonntag, 28. Mai, 17 Uhr: Bamberg – FCBB
Spiel 4*: Dienstag, 30. Mai, 20.30 Uhr: FCBB – Bamberg (Audi Dome)
Spiel 5*: Donnerstag, 1. Juni, 19 Uhr: Bamberg – FCBB
* =falls nötig


Bayern trifft im Playoff-Viertelfinale
auf Alba Berlin

Von Arno Nahler
Die Basketballer des FC Bayern treffen im Viertelfinale der Playoffs 2017 auf Alba Berlin. Die Berliner besiegten am Montagnachmittag Ludwigsburg 86:76 und belegen somit nach der Hauptrunde Platz sechs. Die Münchner standen schon vor ihrem zeitgleichen 110:60-Heimsieg gegen die Gießen 46ers als Tabellendritter fest. Auftakt der Best-of-Five-Serie ist am kommenden Samstag, 6. Mai (20.30 Uhr), mit einem Heimspiel im Audi Dome, das zweite Heimspiel ist für den folgenden Samstag, 13. Mai, terminiert, ebenfalls um 20.30 Uhr. Spiel zwei in Berlin findet am Donnerstag, 11. Mai (20.30 Uhr, „Telekom Basketball“, live), statt.

Das Playoff-Viertelfinale 2017 (Best-of-five):
- Spiel 1: Samstag, 6. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome): FCBB – Alba Berlin
- Spiel 2: Donnerstag, 11. Mai, 20.30 Uhr: Alba Berlin – FCBB
- Spiel 3: Samstag, 13. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome): FCBB – Alba Berlin
- Spiel 4 (falls nötig): Dienstag, 16. Mai, 20.30 Uhr: Alba Berlin – FCBB
- Spiel 5 (falls nötig): Donnerstag, 18. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome): FCBB – Alba Berlin.


Baskets_Playoffs_2017_TermineBayern setzen Ausrufezeichen:
Sieg in Ulm

Von Arno Nahler
Gerade rechtzeitig vor Beginn der Playoffs haben Münchens Basketballer zu ihrer Bestform gefunden. Die Bayern Baskets beendeten am 29. Spieltag der Basketball-Bundesliga mit einem
83:68 (33:36)-Auswärtserfolg die beeindruckende Rekordserie von Tabellenführer Ulm - und fuhren ihrerseits den zwölften Erfolg nacheinander ein.
Nach einem defensiv geprägten ersten Viertel entwickelte sich im zweiten Spielabschnitt vor 6.200 Fans in der ausverkauften Ulmer Arena ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Kurz vor dem Schlussviertel nutzten die immer stärker aufkommenden Bayern eine hektische Phase auf Seiten der Ulmer und übernahmen in den letzten zehn Minuten die Kontrolle. Aus einem ungemein kampfstarken Kollektiv ragten Bryce Taylor (21) sowie Devin Booker (13) und Vladimir Lucic (13) als beste Werfer heraus. Kein Wunder, dass  Coach Sasa Djordjevic strahlte: „Das ist natürlich ein großer Sieg für uns, nach einer tollen Teamleistung. Wir haben jetzt unsere Stärke gefunden, wobei mich am meisten der Charakter und der Zusammenhalt der Mannschaft freut. Beides haben wir schon die ganze Saison, aber hier zu bestehen, in der für mich stimmungsvollsten und intensivsten Halle der Liga, das ist schon eine beeindruckende Leistung. Wir haben eine gute Defense gespielt. In der Offensive haben wir den Ball gut bewegt und am Ende auch unsere Großen gefunden. Das war der Schlüssel.“ Nach diesem Erfolg stehen noch fünf Hauptrundenspiele auf dem Programm, bevor es in die Playoffs geht. Die Termine stehen bereits fest, der Gegner noch nicht. Eine Kampagne mit dem Titel „Bayern hustles harder“ - es soll wohl heißen, dass die Bayern härter kämpfen - unterstützt die Werbung für diese entscheidenden Spiele.

Playoff-Viertelfinale 2017 (Best-of-five)
- Spiel 1: Samstag, 6. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome)
- Spiel 2: Mittwoch, 8. Mai (Änderung möglich)
- Spiel 3: Samstag, 13. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome)
- Spiel 4 (falls nötig): Dienstag, 16. Mai
- Spiel 5 (falls nötig): Do., 18. Mai, 20.30 Uhr (Audi Dome).


Dru Joyce ist Bayerns letzter Neuzugang.

BAskets

Endlich! Bayern besiegen Bamberg 67:59

Von Arno Nahler
Sechs Niederlagen in Folge mussten die Bayern Baskets zuletzt gegen den Erzrivalen aus Bamberg einstecken. So etwas nagt am Selbstvertrauen, das beim FC Bayern („mia san mia“) ja besonders ausgeprägt ist. Umso größer war die Erleichterung bei Team und Fans, als es am Sonntag endlich wieder geklappt hat. Im ausverkauften Audi Dome erlebten 6.700 Zuschauer ein von intensiver Verteidigung geprägtes Spiel, in dem sich die Bayern nach einer kampfbetonten ersten Halbzeit im dritten Viertel entschlossen absetzten und die Führung bis zum Ende souverän behaupteten. Nick Johnson war mit 12 Punkten der erfolgreichste Werfer der Münchner. Dabei profitierten die Münchner von einer ungewöhnlichen Wurfschwäche des amtierenden Meisters, der in der ersten Hälfte nur zwei von 15 Drei-Punkte-Würfen erfolgreich abschließen konnte.

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB, war dann auch sehr zufrieden: „Das war heute ein wichtiger Abend für uns und den ganzen Klub. Wir haben die Herausforderung auf dem Platz angenommen, haben mit Stärke und viel Energie gespielt. Das nötige Selbstvertrauen haben wir aus unserer Defensive vertraut gezogen. Das war jetzt aber nur ein gutes Spiel, und wir blicken weiter nach vorne“. Tatsächlich können sich die Bayern Baskets nun ganz auf die Bundesliga konzentrieren, nachdem sie im EuroCup ausgeschieden sind. Mit dem neunten Sieg in Folge unterstrichen sie ihre Ambitionen, in den Playoffs ganz vorne zu landen. Im Bayern-
Aufgebot gegen Bamberg war mit Dru Joyce auch der letzte Neuzugang zu finden. Allerdings gestaltete sich das Debüt des 32-jährigen Amerikaners alles andere als erfolgreich.Genau zwei Minuten und neun Sekunden war Joyce auf dem Feld, leistete sich drei Ballverluste und saß wieder auf der Bank. Dennoch: Mit seiner  Erfahrung und Ruhe sollte er den Bayern weiterhelfen. Joyce selbst freut sich über seinen Wechsel nach München: „Die Option eines Wechsels ergab sich etwas überraschend, aber seitdem der Anruf kam, bin ich doch sehr aufregt, diese Chance zu erhalten. Natürlich ist es ein später Wechsel, aber ich werde jetzt sehr hart arbeiten und 100 Prozent geben, um das neue System schnell zu lernen und dem Team helfen zu können. Ein Plus ist sicherlich, dass ich die Liga gut kenne und
auch das Land.“

Die kommenden Partien der Bayern:
Sonntag, 26. März, 15.30 Uhr: Braunschweig – FCBB
Sonntag, 2. April, 18 Uhr: FCBB – Jena
Samstag, 8. April, 18 Uhr: Ulm – FCBB
Donnerstag, 13. April, 20.30 Uhr: FCBB – Bonn.


Auch Anton Gavel konnte das Ausscheiden aus dem EuroCup nicht verhindern. Foto: B. Graus

BAsketsP1320136

Große Enttäuschung für die Bayern Baskets

Von Arno Nahler
Es wäre zu schön gewesen: Mit einem Heimsieg wollten Münchens Basketballer den Einzug ins Halbfinale des EuroCups perfekt machen. 1:1 hieß es nach zwei Spielen gegen Unicaja Malaga und ein Sieg war eigentlich fest eingeplant.

Doch es kam anders: Die Basketballer des FC Bayern München konnten den Heimvorteil im entscheidenden dritten Spiel der Do-or-Die-Viertelfinalserie nicht nutzen und verloren 69:74 (27:34). 6.014 Zuschauer im Audi Dome trieben die Bayern kontinuierlich an, die jedoch von der ersten Minute an nie in ihren Rhythmus fanden. Zu viele Ballverluste (14, Malaga 9) und schwächere Wurfquoten im Vergleich mit den Spaniern waren am Ende ausschlaggebend für die Niederlage. Damit hat die EuroCup-Saison der Bayern, wie schon in der vergangenen Saison, im Viertelfinale ihr Ende gefunden. Reggie Redding war mit 15 Punkten der erfolgreichste Werfer der Münchner. Kein Wunder, dass bei Münchens Fans am Ende genauso Enttäuschung vorherrschte wie beim Präsidenten. Uli Hoeneß war direkt vom Salvatoranstich auf dem Nockherberg in den Audi Dome geeilt, um sein Team moralisch zu unterstützen. Vergebens!
Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB, kommentierte das Spiel so:  „Wir hatten in der ersten Halbzeit offensive Probleme, haben viel zu überhastet agiert. In der zweiten Halbzeit haben wir uns besser in den Griff gekriegt, aber konnten keinen Profit aus den Offensiv-Rebounds schlagen. Es ist uns nicht gelungen, das Pick-and-Roll von Malaga zu unterbinden. Wir hätten insgesamt smarter spielen müssen. Es ist natürlich eine herbe Niederlage, doch wir müssen uns nun zusammenraufen und unser Bestes geben, denn das haben wir heute nicht getan.“ Und Maxi Kleber ergänzte: „Ich glaube nicht, dass wir zu nervös waren. Jeder war fokussiert. Druck ist immer da, wir wussten, was wir können und dass wir Malaga schon dreimal geschlagen haben. Unser Problem war, dass wir offensiv nicht in unseren Rhythmus gefunden haben. Wir haben es nie geschafft, zurückzukommen, auch wenn wir einige Möglichkeiten dazu hatten. Wir haben in den wichtigen Momenten aber auch unsere freien Würfe nicht getroffen. Wir hatten heute eine Riesenchance, das müssen wir jetzt erstmal verdauen.“
Ganz sarkastisch könnte man es aber auch positiv sehen: Nachdem die Bayern Baskets nun aus dem EuroCup ausgeschieden sind, können und müssen sie sich ganz auf die Bundesliga konzentrieren. Dies wird schwer genug, wenn man die Tabelle betrachtet: Die Münchner belegen nur Rang drei - weit hinter den souverän führenden Ulmern und Bambergern.

Die nächsten Partien der Bayern:
-
Sonntag, 12. März, 18 Uhr: Tübingen – FCBB (BBL)
- Sonntag, 19. März, 20.15 Uhr: FCBB – Bamberg (BBL)
- Sonntag, 26. März, 15.30 Uhr: Braunschweig – FCBB (BBL)
- Sonntag, 2. April, 18 Uhr: FCBB – Jena (BBL).

... zurück

 

Flughafen München
Flughafen München
Aktionsforum für München

Das Familienforum Ein Service vom Aktionsforum für München und
isarbote.de

Ihre kostenlose Kontakt- und Infobörse für Münchner Familien!
>> mehr

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München