IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
www.sashino.de
Flughafen München
www.hofspielhaus.de
Flughafen München

Ausstellungen

L’angelo azzurro 2017, acrilico su tela. Fotos: Guiseppe Veneziano

L’angelo azzurro 2017, acrilico su tela. Fotos: Guiseppe Veneziano

THE KISS OF BALL 2016

THE KISS OF BALL 2016.

Madonna trifft auf Superman
Galerie Kronsbein holt Guiseppe Veneziano
erstmals nach München

Von Andrea Vodermayr
Der Kunstherbst in München wird spannend! Denn der italienische Künstler Guiseppe Veneziano, einer der führenden Vertreter der neuen Pop Art, kommt mit seinen farbenfrohen Kunstwerken (Leinwänden, bemaltem Bronze-Skulpturen und Aquarellen) im Comic-Stil in die bayerische Metropole. Die Münchner Galerie Kronsbein in der Wurzerstrasse im Herzen der City zeigt ab dem 20. Oktober die großartigen
Werke Venezianos:


Jünger beim letzten Abendmahl mit Smartphones, ein leicht bekleidetes Mädchen mit dem Perlenohrring oder einen Verschnitt von Van Goghs Sonnenblumen, die einem Sprayer zum Opfer fallen – bei allen Werken handelt es sich um teils subtile, teils groteske aber immer kritische und provokante Interpretationen bekannter Werke der Kunstgeschichte. In seiner Heimat Italien ist der international bekannte und mehrfach ausgezeichnete Künstler schon längst ein Star, jetzt kommt das Mitglied der Künstlergruppen „Italian Newbrow“ und „Italian New Pop“ erstmals nach Deutschland.

Sehr zur Freude von Galerie-Inhaber Dirk G. Kronsbein und seinem Galeristen Valeri Lalov: „Ich habe Guiseppe Veneziano in Venedig persönlich kennen gelernt und war auf Anhieb von seiner Kunst begeistert“, so Dirk G. Kronsbein. Und Valeri Lalov ergänzt: „Veneziano’s Kunst spiegelt
auf eine eindrucksvolle Art und Weise den Zeitgeist wider. Er gilt als Mitglied der Künstlergruppe „Italian Newbrow“ als einer der führenden Vertreter der Neuen Pop Art. Während Andy Warhol die Ikonen der Populärkultur einst in Frage stellte, stürzt Giuseppe Veneziano sie im Rahmen seiner kunsthistorischen Auseinandersetzung vom Podest und zwingt uns somit, das Bild, das wir uns von unseren Idolen gemacht haben, beziehungsweise das für uns gemacht wurde, zu überdenken.

Seit gut zehn Jahren gewinnt der italienische Künstler international immer mehr an Bedeutung. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir seine Werke nun zeigen können. Guiseppe Veneziano’s Kunst passt
zu unserer Galerie mit dem Schwerpunkt Pop Art und Urban Art. Er geht neue Wege in die Stilrichtung Pop Art und zeigt uns, dass diese nach wie vor eine aktuelle eine zeitgemäße Künstlersprache ist, die Jung und Alt begeistert.“

Wer ist Guiseppe Veneziano? Bereits im Kindesalter begann Giuseppe Veneziano sein Talent und seine provozierende Art der Kreativität auszuleben. Und zwar an den Bürgersteigen seiner sizilianischen Heimatstadt Mazzarino, die er mit überdimensionalen Gesichtern von populären, italienischen Comic-Helden wie Goldrake, Candy Candyoder Tiger Man verzierte. Bis heute gehört das Porträtieren beliebter Zeichentrickfiguren Venezianos Kernbereichen.

Im Laufe der Jahre widmete er sich auch dem Konterkarieren von Personen des öffentlichen Lebens oder Figuren der Zeitgeschichte wie zum Beispiel Frida Kahlo, Amy Winehouse oder Dalí. Doch das zunächst freudige Wiedererkennen dieser Kinderfiguren seitens des Betrachters hat schnell ein Ende - dank dessen persönlicher künstlerischer Auslegung. So trägt beispielsweise der eigentlich so harmlose Goofy dank Veneziano eine Pistole in der Hand – und daneben liegt in einer Blutlache Mickey Mouse. Selbst vor einer Nase bohrenden Queen macht er nicht Halt. Provokation pur.

Insgesamt 36 Werke können in der Galerie bewundert werden, darunter als Highlights die
Marmorskulptur Schneewittchen sowie das Schneewittchen-Pendant aus Bronze, „Super Cocaine“, „Merda d’artista“ oder „The Dark Empire“. Die Ausstellung läuft bis zum 5. April 2018.

Merda d'artista 2017

Merda d'artista 2017.


Falconette_PlakatA1_überschnitt_1
Hara Walther, Künstlerin und Falknerin.

Hara Walther, Künstlerin
und Falknerin. Foto: H. Dürer

Sonderausstellung „Falconette: Beizjagd und Kunst“
im Deutschen Jagd- und Fischereimuseum


Die Kunst der Falknerei und Falknerei als Kunst sind die zentralen Themen von Hara Walther. Trophäen ihrer Beizjagd, Federn und Materialen der Jagd, gestaltet sie zu Kunstobjekten, die auch eine Einladung an den Betrachter sind, sich für die Beizjagd zu begeistern.
Eine Kunst, die den Greifvogel – den König der Flieger – dazu bringt, über seine angeborenen Fähigkeiten hinaus zuwachsen und dem Falkner selbst in der Partnerschaft mit seinem fliegenden Gefährten neue Impulse zuführt, die einem ausschließlich erdgebundenen Menschen verschlossen sind. Die Objekte, die dabei entstehen, betitelt Hara Walther „Trophäen“, Siegeszeichen. Sie sind vieldeutig: Jagdtrophäen der Falknerin und zugleich Artefakte, die die Künstlerin neu interpretiert und in ihren Werken verarbeitet. In der Ausstellung im Deutschen Jagd- und Fischereimuseum zeigt Walther neue Objektkästen und präsentiert ihr zentrales Werk FALCONETTE: Eine Schule für Kunst und Falknerei, in der auch Kinder spielend in den Umgang mit diesen faszinierenden, fliegenden Wesen eingeführt werden.
Die Ausstellung bietet einen spannenden Einblick in die Falknerei und den Umgang mit den faszinierenden Greifen. Neben den rein künstlerischen Werken von Hara Walther werden auch Filmausschnitte aus ihrer Falkenschule gezeigt. Das Museum hat auch Feiertags und in den Ferien täglich geöffnet von 9 bis 17 Uhr. Weitere Informationen finden Sie auch
unter www.falconette.eu.


Chris_Huhn-Cockpitfrei Chris_Huhn Cockpit_detail Chris_Huhn Cockpit_det2

Ich wollt’ ich wär’ ein Huhn!
Huhn im Cockpit von Chris Bleicher auf dem Weg nach Südkorea


Für die Ausstellung im Yukyung Art Museum in Südkorea vom 1. bis 30. Dezember mit ausgewählten KünstlerInnen unterschrieb Neonkünstlerin Chris Bleicher am
30. August 2017 den Vertrag mit der New Yorker Galerie ARTIFACT.
Chris Bleicher: „Danach geht mein Kunstwerk in die Museumssammlung über, was für mich als deutsche Neonkünstlerin eine besondere Ehre ist. Die Auswahl der Arbeit überlässt der Galerist den Artisten, es ist nur das Mindestformat 65 x 65 cm erforderlich - welch' Vertrauen! (Normalerweise schickt man der Galerie Fotos zur Auswahl und erhält dann "grünes Licht" für ein Kunstwerk, das der Galerist bestimmte). Auch hier künstlerische Freiheit zu haben ist fantastisch, doch so einfach ist es dann doch nicht. Für den Transport wäre eine Arbeit ohne Neon vermutlich einfacher, aber ich sehe ein Neon Objekt in der Museumssammlung und da muss es für mein Empfinden etwas "ganz Besonderes" sein und vom Format her passend! Ich überlege nicht lange, sondern entspanne mich und sehe vor meinem geistigen Auge
Das Huhn im Cockpit auf dem Weg nach Südkorea!
Es ist aus meiner Privatsammlung und war das Hauptkunstwerk zur gleichnamigen Ausstellung mit Hühner-Hypnose-Performance. Sie fand bereits 1993 im damaligen Penta-Hotel in Freising statt, inhaltlich ging es um den "Erhalt der Natur in Verbindung mit Technik" bzw. Pro und Contra zum damaligen Flughafen-Neubau. 5 TV-Teams und zahlreiche Presse berichteten über meine Aktion: Über 200 Vernissage-Gäste hatten in der rechten Hand ein Hühner-Ei zu halten und sich während meiner Performance auf das Ei zu konzentrieren, damit sie gelingt: Zeitgleich legte ich 6 Hühnchen auf den Rücken, die Beinchen nach oben: Von der bemalten Starfighternase "Flower Power" (von der letzten F 104 in Sonderbemalung als Symbol für die Technik) zur Vogelscheuche (als Symbol für die Natur). Links vom Platz waren meine "Chicken Wings" (Original-Flugzeugteile mit Hühnchen-Bemalung, rechts wurde die Szene von multicolor Neoninstallation umrahmt. Hintergrund der schrägen Szene: "Wird weiter so starker Raubbau an der Natur betrieben, sterben zuerst die Tiere, dann betrifft es auch uns Menschen!" Alles klappte bestens trotz Starkregens!“

... zurück

 

www.hubermax-ws.de
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

anja-bever.de
Tierschutzverein München