isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Hilde Dufter jüngst beim Trachtenmarkt in Neubeuern zusammen mit Stellvertretendem Landesvorsitzenden Erich Tahedl. Foto: Hötzelsperger

Hilde Dufter jüngst beim Trachtenmarkt in Neubeuern zusammen mit Stellvertretendem Landesvorsitzenden Erich Tahedl. Foto: Hötzelsperger

Hilde Dufter aus Unterwössen:
viele Gratulanten zum 80. Geburtstag

Unterwössen (hö) – Hilde Dufter aus Unterwössen hat viel für die Chiemgauer und Bayerische Trachtenbewegung getan, so war es selbstverständlich, dass sich anlässlich ihres 80. Geburtstages nach und nach immer wieder Gratulanten einfanden, um an ihre Leistungen zu erinnern und Dank zu sagen. Als Ehefrau des vor drei Jahren verstorbenen und langjährigen Vereins-, Gau- und Landes-Vorsitzenden Otto Dufter war sie nicht nur mit ihrem schönen Röckegewand bei vielen Festlichkeiten unterwegs und mit dabei, sie sorgte auch dafür, dass das Herstellen und Weitergeben der schönen Trachten gepflegt wird.

So hat sie Strickkurse zu Hause gegeben, sie hat die Corona-Pause mit Loiferl-Stricken genutzt, sie hat viel für das Unterwössener Seeräuberspiel genäht (wofür sie erst kürzlich mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet wurde) und sie hat das Sticken der Hosenträger nach dem Vorbild des Priener Säcklermeisters Mayer lange Zeit selbst gemacht und dann Jüngeren angelernt. 15 Jahre war Hilde Dufter von 1997 bis 2012 Trachtenwartin beim Chiemgau-
Alpenverband, sechs Jahre war sie Stellvertreterin im Sachgebiet „Tracht“ beim Bayerischen Trachtenverband und nie ließ sie ihre Verbindungen zu ihrem Heimatverein „D’Miesenbacher“ Ruhpolding abreißen.

Zu den weiteren Gratulanten in der guten Stube ihres Hauses gehörten unter anderem Bürgermeister Ludwig Entfellner von der Gemeinde Unterwössen und natürlich der Unterwössener Trachtenverein, den inzwischen Sohn Otto als Erster Vorstand anführt.


2kl Marianne Wörndl 3

Marianne Wörndl, mit 80 Jahren noch in Tracht unterwegs. Foto: Hötzelsperger

Marianne Wörndl: Mit 80 noch mit Radl
und Tracht unterwegs

Bernau (hö) – Vor wenigen Wochen wurde Marianne Wörndl aus Bernau vom Trachtenverein „D´Staffestoana“ für ihre inzwischen 50-jährige Mitgliedschaft durch Vorstand Franz Praßberger geehrt. Der heimattreue Weg der seit ihrer Kindheit mit ihrer Schwester Heidi Kerner als die Obern-Dirndl singenden Jubilarin geht auch nach ihrem nunmehr 80. Geburtstag weiter – wie diese Aufnahme zeigt.

Diese entstand, als Marianne Wörndl von ihrem Zuhause zur Bushaltestelle im Ort für die
Bus-Mitfahrt zur Trachtenwallfahrt der Chiemgauer Trachtler mit dem schönen Röckegewand und mit dem Radl unterwegs war. In ihrem langen Gesangs- und Trachtlerleben hat Marianne Wörndl besonders mit ihrer Schwester Heidi und auch durch ihren allzu früh verstorbenen Mann Peter Wörndl (Blasmusikant und Alphornbauer) viel erlebt.

Dazu sagt die aus einem Chieminger Bauernhof stammende Trachtlerin: „Es waren viele schöne Veranstaltungen, auch mit hohen kirchlichen und weltlichen Persönlichkeiten, Nichts wollen wir missen, deswegen mache ich mich auch noch mit dem Radl in der Tracht auf den Weg, wenn das Auto mal streikt. Hauptsache, wir können noch dabei und somit dankbar sein“.

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München