isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Von rechts Landeshauptmann Martin Haberfellner, stellv. Landeshauptmann Hans Baur, Papst emer. Benedikt XVI, Hans Wembacher mit Fahnne und Sebastian Knittler, Ehrenhauptmann der Traunsteiner Gebirgsschützen. Foto: Bund der Bayerischen Gebirgsschützen

Von rechts Landeshauptmann Martin Haberfellner, stellv. Landeshauptmann Hans Baur, Papst emer. Benedikt XVI, Hans Wembacher mit Fahne und Sebastian Knittler, Ehrenhauptmann der Traunsteiner Gebirgsschützen. Foto: Bund der Bayerischen Gebirgsschützen

Bayer. Gebirgsschützen gratulieren spontan emer. Papst Benedikt XVI zu dessen 95. Geburtstag

hö - Ein spontaner und überraschender Besuch der Bayerischen Gebirgsschützen im Vatikan in Rom: auf die Anfrage, ob eine kleine Delegation vom Bund der Bayerischen Gebirgsschützen mit Landeshauptmann Martin Haberfellner an der Spitze Papst emer. Benedikt XVI zu dessen 95. Geburtstag gratulieren dürfe, kam kurzfristig die Zusage von Privatsekretär und Kurienerzbischof Georg Gänswein.

Dabei hieß es: "Joseph Ratzinger freut sich über den Besuch aus seiner bayerischen Heimat, allerdings bittet er um Verständnis, dass es keine so große Delegation und Feier wird wie bei vormaligen runden Geburtstagen". Und so machten sich die Gebirgsschützen umgehend auf den Weg. Mit dabei waren neben Landeshauptmann Haberfellner, sein Stellvertreter Hans Baur, Rom-Kenner Hans Wembacher aus Waging am See sowie Ehrenhauptmann Sebastian Knittler von der Gebirgsschützenkompanie Traunstein.

Die Gratulation erfolgte im Kloster Mater Ecclesia in den Vatikanischen Gärten, zuvor nahmen die bayerischen Brauchtumshüter an der Audienz am Petersplatz teil. Dabei konnten sie auch kurz mit Papst Franziskus sprechen, der darum bat, Kardinal Reinhard Marx und das Bayernland zu grüßen. Papst emer. Benedikt XVI zeigte sich trotz gesundheitlicher Einschränkungen hoch interessiert, was die Bayern zu berichten hatten, es gab natürlich einige gemeinsame Erinnerungen, die fröhlich aufgefrischt wurden und der Jubilar verabschiedete sich dann dankbar und freundlich von den Gratulanten.


HOE_Enzian Bruck (1) (3)

Oberpfälzer Trachtler bei der Oidn-Wiesn in München.

Bruck 2022 - Treffpunkt der Trachtler aus aller Welt

Von Anna Felbermeir,
Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit beim Bayerischen Trachtenverband
Der Trachtenverein "Enzian" Bruck bereitet sich mit viel Herzblut auf die Festtage vom 15. bis 19. Juni vor. Viel Programm geben dem 100-jährigen Jubiläum des Festvereins, dem Gaufest des Oberpfälzer Gauverbandes und dem Deutschen Trachtenfest 2022 einen würdigen Rahmen.

Chronik des Volks- und Gebirgstrachtenvereins "Enzian" Bruck
Im Jahre 1922 gründeten einige Buam den Gebirgstrachtenverein „Edelweiß Stamm“ Bruck. Aufgrund von Arbeitsmangel in der Region wanderten viele Aktive nach Amerika aus, so dass der Verein in den Jahren 1927 bis 1929 ruhte. Während des Dritten Reiches wurde den Burschen heimlich das Platteln und Musizieren gelernt. Nach der Wiedergründungsversammlung am 6. März 1949 trug der Verein den Namen Gebirgstrachtenerhaltungsverein "Enzian-Stamm", seit 2004 heißt er Volks- und Gebirgstrachtenverein „Enzian“ Bruck e. V.

Trachtenbeschaffung
Seite 1950 tragen die Mitglieder des Brucker Vereins die Miesbacher Tracht. 1976 kam für die Aktiven die erneuerte Oberpfälzer Volkstracht dazu. Zum 90-jährigen Trachtenfest 2012 wurden zahlreiche Mieder und Riegelhauben in Eigenleistung gefertigt.

Bayerische Traditionen ernst nehmen
Schuhplatteln, musizieren und singen stehen für die Mitglieder des Trachtenvereins seit der Gründung im Vordergrund. An den Theaterstücken haben Zuschauer und Mitwirkende ihre Freude. Seit 1965 gibt es eine Jugendgruppe. Seit über 50 Jahren wird in Bruck vom Trachtenverein der Maibaum aufgestellt und die Trachtenjugend veranstaltet seit fast
25 Jahren eine Stodlkirwa. Auch Zeltlager über eine Woche sind ein Erlebnis in Bruck. Vorsitzender Jürgen Hofmann wirbt unermüdlich für den Erhalt der bayerischen Traditionen. „Es ist wichtig, unser Brauchtum ernst zu nehmen“, sagt er selbst. Auch die kirchlichen Traditionen, wie der Prangertag (Fronleichnam) haben einen hohen Stellenwert. Für die verstorbenen Trachtler wurde 1998 ein Gedenkkreuz eingeweiht. Trachtenwallfahrt und Leonhardiritt gehören zum Jahreslauf der Brucker Trachtler.

Nach dem Wahlspruch „Treu dem guten alten Brauch, treu der Heimat“ freut sich Bruck auf viele Gäste. Weitere Informationen unter www.oberpfaelzer-gauverband.de.

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München