isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
www.sashino.de
MGGrundbesitz
www.hofspielhaus.de
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Maximilian Huber

Maximilian Huber.

Maximilian Huber

Seine Vision ist es, die Menschen aufzurichten
Maximilian Huber hat sein HAND-Werkszeug
immer dabei

Seine Berufung ist es, Menschen von einem schwachen Kreuz zum starken Rückgrat verhelfen. Seine Vision ist es, die Menschen aufzurichten. Maximilian Huber:
„Viele Um- und Erfahrungswege waren notwendig, bis ich mit 33 Jahren Dr. Guido Schuhmacher aus Babenhausen begegnete. Bei ihm lernte ich die Arbeit an der WIRBELSÄULE kennen und wusste damals sofort, dass dies meine Berufung ist! Nach zwei Jahren Schulung und Arbeit in seiner Naturheilpraxis sowie vielen anderen Ausbildungen, u.a. auch die Massageschule an der Seb.-Kneipp-Akademie in Bad Wörishofen, entwickelte ich meine Freude und Sensibilität für das „Kreuz des Menschen“. Im Jahr 2000 eröffnete Maximilian Huber seine eigene Praxis in Buchloe im Allgäu (
www.hubermax-ws.de).

Maximilian Huber: „Hand – handeln – behandeln – berühren. Mein HAND-Werkszeug habe ich immer dabei! Heute – nach 30 Jahren Massage-Erfahrung – finden meine Hände schnell die Problemzonen. Ich lasse mich da führen und nehme dabei den Standpunkt des Beobachters ein. Meine Hände wissen heute auch, wie stark die Dosierung sein soll. Die gelernte Technik ist natürlich als Ergänzung optimal … ich weiß, wo ich wie stark hinlangen darf.“

Maximilian Huber hat für sich begriffen: Der Mensch ist Körper und Seele. Maximilian Huber: „Wie innen so außen: Der Körper ist ein Ausdruck des inneren Menschen. Wir tragen unsere Themen, Erlebnisse und Traumen über den Körper aus. Stehst du mit beiden Beinen gleich auf dem Boden? Wer/Was sitzt dir auf den Schultern oder im Nacken? Welche Haltung nimmst du ein? Die Körpersprache bringt das Thema genau auf den Punkt. Der Körper zeigt mir die Themen des Kunden! Durch hervorragende Lehrer habe ich viele Techniken gelernt. Entscheidend ist aber, die Geschichten hinter dem Schmerz wahrzunehmen und in die Therapie zu integrieren! Nur dann haben wir nachhaltigen Erfolg! Dabei sind mir drei Dinge wesentlich: Das AUFRICHTEN darf nicht gefährlich sein, soll effektiv sein und so einfach in der Ausführung, dass es im Prinzip jeder nachvollziehen oder sogar anwenden kann.“

Sein Lebensmotto ist es, nicht mehr GEGEN etwas oder jemanden kämpfen, sondern verstehen wollen und sich mit der Intuition des Herzens FÜR das Leben einsetzen. Vor
35 Jahren schrieb er sich aus der Depression. So füllte Maximilian Huber in drei Jahren
3000 Seiten Tagebuch – vieles davon in Gedichtform. Daraus entstanden später drei kleine Gedichtbände. 25 Jahre später begann er wieder, sich über das Wort auszudrücken. Vorträge im ganzen deutschsprachigen Raum, Kurse und zwei Bücher. Maximilian Huber: „Das „BERÜHRT WERDEN“ ist mein Lebensbuch. Erfahrungen, Themen die das Leben schreibt,
Aufmunterungen, Hilfe zur Selbsthilfe. Texte, Gedichte, Bilder. Das „AUFGERICHTET“ wurde eben in der 2. Auflage gedruckt. Am Beispiel „Wirbelsäule“ schreibe ich über die Körpersprache und führe ich den Leser hin zur Einfachheit. Verstehen statt beurteilen, über den Tellerrand des „Normalen“ hinausschauen. Der verprügelte Körper darf endlich heilen! Der aufgerichtete Mensch – dieses Buch ist mir aus dem Herzen gewachsen, es wollte unbedingt in die Welt! Der Vertrieb erfolgt über meinen Eigenverlag www.allgoi-verlag.de.“

Besonders am Herzen liegen Maximilian Huber die Kinder und Jugendlichen: „Da ist so viel Potential! Und es tut mir in der Seele weh, wenn ich erlebe, dass sie von den Eltern und Lehrern in ihrem Wesen nicht verstanden werden und manchmal bis in die Drogenszene abrutschen. Menschen, die unter Drogen, Alkohol, Schmerzmittel und Psychopharmaka
stehen, sind nur sehr schwer seelisch erreichbar! Meine große Vision ist, alle Jugendlichen in der Pubertät aufzurichten! So ersparen wir vielen die künstliche Hüfte im Alter, manche Migräne … und geben dem Körper den Impuls des Aufrechtseins mit in die Entwicklung. Außerdem möchte ich gerne den Menschen von der EINFACHHEIT erzählen und sie aus der LEIDENschaft in die BeGEISTerung führen.“

Sein ganz persönlicher Herzenswunsch ist schon lange, den Rohdiamanten unter uns begegnen zu dürfen! Maximilian Huber: „Sehr oft sind die interessantesten Menschen diejenigen, die unauffällig in der zweiten Reihe stehen. Diese Engel auf ihr Wesen aufmerksam zu machen und deren geprellten oder zerbrochenen Flügel richten zu dürfen … ist mir eine wunderbare Befriedigung!
Für mich wünsche ich, dass ich meine Gesundheit erhalten und ich gemeinsam mit meiner Frau Susanne und unserem Freundeskreis diesen Weg noch weiter vertiefen kann.“

Wirbelsäule (4)

Jutta Weidman von Bambuki mit Felix Busch. Foto: Andrea Pollak
image1

Eine glückliche Familie. Foto: privat

Jutta Weidman von Bambuki
mit Felix Busch. Foto: Andrea Pollak

Felix hat das Costello Syndrom
Eigentlich eine ganz normale Familie - auch dank Bambuki

18. Juni 2014 im Krankenhaus Dritter Orden in München: Felix kommt durch einen Kaiserschnitt zur Welt. Dann die seltene Diagnose: Costello Syndrom. Mutter Barbara Busch: „Bedeutet langsames Wachstum, er wird mit einer Magensonde ernährt, hat einen Luftröhrenschnitt, um seine Atmung zu erleichtern, und Felix hat ein
leichtes Herzthema.“

Barbara Busch: „Felix kommuniziert mit seiner Familie, seinen Freunden und mit den Bambuki-
Kinderkrankenschwestern mit seiner gelernten Zeichensprache. Das klappt prima. Er ist ein lustiges Kind, er lernt alles, jedoch langsam. Die ersten fünf Monate nach seiner Geburt waren sehr schwierig. Felix braucht eine rundum Betreuung. 2016 haben wir zu Bambuki gewechselt. Wir und Felix sind sehr glücklich mit Bambuki“. Bambuki (Bayerische ambulante Kinderkrankenpflege - Ilzweg 9 in Olching – www.bambuki.de) berät und unterstützt Familien liebevoll bei der Pflege und Betreuung kranker Kinder zu Hause. Bambuki-Geschäftsführerin Maria Hennig-Cardinal von Widdern: „Eine vertraute familiäre Umgebung ist die beste „Medizin“ für kleine und große Kinder. Betreut werden sie und ihre Familie durch engagierte und flexible Mitarbeiter, die sich in regelmäßigen Fortbildungen ständig weiterbilden.“ Übrigens: Immer examinierte Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/innen in Vollzeit/Teilzeit und auf Minijobbasis für den Tag- und/oder Nachtdienst gesucht!
Barbara Busch: „Die Tag und Nachtbetreuung funktioniert spitze. Felix wird in die Kinderkrippe zum Beispiel von Jutta Weidman vom Bambuki-Team gebracht und dort auch mitbetreut. Er liebt die Gesellschaft der Kinder. Seine fünfjährige Schwester Lisa knuddelt ihn beherzt. Abends kommt die Bambuki-Abendschicht, bleibt im Zimmer vom Felix, damit Mutter, Vater und Schwester schlafen können. Felix natürlich auch. Der ambulante Pflegedienst von Bambuki ist zuverlässig, planungssicher, es ist eine tolle Betreuung mit viel Herzlichkeit.“ Als Dankeschön haben wir, so Frau Busch, ein Helferfest, verbunden mit einem Grillabend, bei uns veranstaltet. Und sie fliegen mit der ganzen Familie demnächst in den Urlaub. Eigentlich eine ganz normale Familie. Barbara Busch: „Felix, unser Sonnenschein, zeigt uns dauernd, wie sehr er uns liebt. Und seine Entwicklungserfolge erfreuen uns täglich.“

Felix, Jutta Weidman und Lisa. Foto: Andrea Pollak

Felix, Jutta Weidman und Lisa. Foto: Andrea Pollak

Familie Busch.
Foto: Andrea Pollak

Familie Busch. Foto: Andrea Pollak

Silvia Maute Silvia Maute: Health is Wealth

Silvia Maute: Health is Wealth
Gesundheit ist der wahre Reichtum unseres Daseins

Health is Wealth - Gesundheit ist der wahre Reichtum unseres Daseins. Unter diesem Motto bringt Silvia Maute 2017 ihren neuen Vortrag auf die nationale und internationale Bühne. Sie präsentiert 18 Jahre Erfahrung im Bereich Coaching.
Silvia Maute: „Stehen Sie vor einem wichtigen Wendepunkt im Leben, beruflich oder privat? Geben Sie in Ihrem Job alles und suchen nach tiefgreifender und effektiver Erholung? Erreichen Sie die Ihnen gesetzten Ziele nicht? Können Sie Ihr Team nicht zum Top-Erfolgsteam entwickeln? Menschen, die beruflich und privat viel leisten, können oft auch im Urlaub nicht einfach abschalten. Die Gedanken kreisen weiter um den Alltag und an Entspannung und körperliche Regeneration ist nicht zu denken. Kein Wunder, denn Körper und Geist bilden eine Einheit. Nur wer mental entspannt ist, kann sich erholen, körperlich regenerieren und damit seine Gesundheit erhalten. Aber was tun - wenn der Körper bereits krank ist? Ausgebrannt? Depressiv? Suchtabhängig? Krebs?“
Durch ihren breit gefächerten Coaching-Ansatz ist die Arbeit von Silvia Maute effektiv und hat sich insbesondere bei Top-Managern, Führungskräften, Selbständigen und Sportlern bewährt, die wenig Zeit für ein Coaching aufbringen können. Aufgrund Ihrer jahrelangen Tätigkeit als Business-Mentalcoach durfte Silvia Maute auch mit den genannten Themen und Problemstellungen arbeiten und gibt nun ihre gesammelten Erfahrungen und Empfehlungen dazu weiter. Durch die Arbeit mit Ärzten in Kliniken hat sich ihr ebenfalls gezeigt, wie wichtig es ist, sich auch mental mit Krankheiten auseinanderzusetzen und das eigene passende Training zu kreieren. Ein Beispiel aus dem Spitzensport: Wenn Sie erfahren haben, dass Ihre Mutter an einer Krebserkrankung leidet, lernen Sie erst jetzt, wie schwierig es wirklich ist im Sport = Job Top-Leistungen zu bringen. Ab Juni 2017 startet Silvia Maute eine Vortragsreihe in Bayern. Nähere Details unter www.silviamaute.de.


Buchcover IMG_2372 DSC_6271 kopieren

Expertin für die Schilddrüse und
ein harmonisches Hormonsystem
Sabine Hauswald: Die Schilddrüse -
Funktionsstörungen ganzheitlich begegnen

Sabine Hauswald ist Expertin für die Schilddrüse und ein harmonisches Hormonsystem (www.schilddruese-in-harmonie.de). Sie selbst hatte vor etwa 20 Jahren eine akute Entzündung der Schilddrüse - eine sog. Thyreoditis de Quervain. Sabine Hauswald: „Sie traf mich in einer sehr stressigen Phase meines Lebens, wo ich mich definitiv viel zu wenig um mich selbst gekümmert habe und in der ich auch nicht glücklich war. In der Folge konnte ich erleben, wie sich eine Überfunktion der Schilddrüse anfühlt. Als die Symptome nachließen, war die Schilddrüse ob des Entzündungsprozesses erst einmal erschöpft und ich rutschte grenzwertig in die Unterfunktion. Durch lebensändernde Maßnahmen gelang es mir, meine Schilddrüsenfunktion wieder zu erlangen. In den letzten Jahren nahmen die Menschen in meinem Umfeld mit Schilddrüsenfunktionsstörungen und Diagnosen zum Thema immer
mehr zu - ob privat oder im beruflichen Kontext. Das war für mich über die Jahre ausreichend Grund, tiefer nachzuforschen und die Zusammenhänge verstehen zu wollen.

Warum betrifft das Thema ‚Schilddrüsenprobleme’ meist Frauen?
Sabine Hauswald: „Es sind in der Tat mehr Frauen als Männer von Schilddrüsenfehlfunktionen betroffen. Bei der Autoimmunerkrankungen Morbus Hashimoto kommt auf 10 Frauen ein betroffener Mann - bei anderen Erkrankungen wie dem Morbus Basedow oder der Schilddrüsenentzündung nach de Quervain liegt das Verhältnis 5 bis 4:1. Für mich war das einer der Gründe, tiefer zu forschen, was es damit auf sich hat - nicht nur, dass Frauen deutlich mehr betroffen sind, auch dass die Schilddrüsenfunktionsstörungen erheblich in den letzten 15 Jahren zugenommen haben.
Die Frage nach dem Warum? und weshalb so viel mehr Frauen als Männer hat verschiedene Gründe und Zusammenhänge. Die Schilddrüsenfunktion ist sehr eng mit den weiblichen Keimdrüsen, also der Funktion der Eierstöcke verbunden. Es gibt eine Achse der Produktion der Sexualhormone und der Schilddrüsenhormone. Wir Frauen sind in der Regel größeren Hormonschwankungen und Achterbahnfahrten durch das Einsetzen der Periode, durch Schwangerschaften und Stillzeiten sowie den Wechseljahren ausgesetzt, was durch die Achse zur Schilddrüse gerne auch diese in ein Auf und Ab mitbewegt. Zudem forschen Frauen eher als Männer zum Thema Gesundheit, d.h. dass Fehlfunktionen des kleinen Organs in der Mitte des Halses nun mal häufiger bei Frauen als bei Männern diagnostiziert werden. Ich gehe davon aus, dass das Verhältnis der Erkrankungen durch eine gewisse Dunkelziffer von nicht erkannten Funktionsstörungen der Schilddrüse bei Männern etwas anders ausfallen würde.
Zudem ist die Schilddrüse sehr sensibel reagierend auf Stress und auf seelische Belastungen - eine Doppelbelastung der Frauen im Spagat zwischen Kinder, Familie und Karriere trifft häufig mit den Zeiten der größten Hormonturbulenzen in der sog. Perimenopause, also in den Lebensjahren 35 bis 50 auf. Frauen meinen auch heutzutage noch besser und perfekter sein zu müssen als Männer, was in unserem System Körper-Geist-Seele zu Stress und Unausgeglichenheit führt. Die Folge ist gerne eine überforderte Schilddrüse, die mit Fehlfunktionen oder Störungen im Stoffwechsel, im zirkadianen Rhythmus und Dysbalancen in der Hormonproduktion reagiert.
Meines Erachtens sind die vielen Schilddrüsenerkrankungen ein Zeitgeistthema, das es gilt genauer zu betrachten - die Frauen von heute möchten sich entwickeln, ihr Leben selbstbestimmter führen und "Ihr Ding" machen. Alte Konditionierungen wie Zellerinnerungen treffen dabei auf Pioniergeist, Leadership und neue Lebensqualität. Der körperliche Bezugspunkt ist in diesem Falle das schmetterlingsförmige Organ Schilddrüse.“

Welche Möglichkeiten der Heilung für die Schilddrüse gibt es?
Sabine Hauswald: „Das Wichtigste ist in der Tat, das Thema erstmal mit großer Bewusstheit anzugehen. Sich zu informieren, sich aufklären zu lassen und sich vor allem begleiten zu lassen. Enorm wichtig ist es, die Schilddrüse und das damit verbundene Thema sehr individuell zu betrachten. Ein guter Einstieg dazu ist mein Buch "Die Schilddrüse - Funktionsstörungen ganzheitlich begegnen", welches Ende 2016 im Schirner Verlag erschienen ist. Darin finden sich wertvolle Impulse, das Thema eigenverantwortlich und ganzheitlich anzugehen. Darüber halte ich immer wieder Vorträge zum Thema Schilddrüse und Hormonsystem und veranstalte in regelmäßigen Abständen sog. **HAPPY Hormones Abende, die bereits in einem kleinen Rahmen interaktiven Workshopcharakter haben, wo die Teilnehmer bereits einen tieferen Einblick bekommen und so manches Aha-Erlebnis garantiert ist. Für all diejenigen, die sich intensiv mit ihrer Gesundheit rund um die Schilddrüse und ihren körperlichen wie geistig-seelischen Zusammenhängen auseinandersetzen möchten, biete ich eine 8-monatige POWER Gruppe mit max. 8-10 Teilnehmer an, die zum Ziel hat, gesund zu werden, auf chem.-synthetische Hormoneinnahmen zu verzichten und wichtige Schritte in Richtung mehr Selbstausdruck und Selbstbestimmung zu gehen. Dabei kommen wertvolle Coachingelemente zu meiner therapeutischen Tätigkeit zum Tragen. Gerne kann auch jeder Betroffene sich einzeln und individuell passend zu seinem Leben begleiten lassen.“

Wie lassen sich Schilddrüsenfunktionsstörungen erklären?
Sabine Hauswald: „Die Ursachen sind oftmals komplex - das Wichtigste ist nachzuforschen und zu klären, ist die Schilddrüse primär betroffen oder reagiert sie sekundär als Folge einer anderen Ursache. Das ist z.B. der Fall bei den sog. Autoimmunerkrankungen Morbus Hashimoto und Morbus Basedow: bei diesen liegt die Ursache in einem fehlgeleitetem Immunsystem, welches fälschlicherweise die Schilddrüse als Austragungsort für autoaggressive "Angriffe" auf das Organ benutzt. In Folge dessen geht notwendiges Organgewebe zugrunde und die Schilddrüse kann aufgrund dessen nicht mehr ihre volle Funktion ausüben.
Des weitern stören Stress und eine erhöhte Cortisol-Ausschüttung die Tätigkeit der Schilddrüse, ebenso ein zu niedriger Eisenspiegel oder ein zu niedriger Progesterongehalt im Blut. Die Ursachen hierzu gilt es herauszufiltern. Auch kann ein Überschuss an dem weiblichen Hormon Östrogen sowie an den Hormonen Insulin und Leptin dafür verantwortlich sein, dass die Schilddrüse nicht ausreichend ihre enorm wichtigen Hormone T4 und T3 herstellen und dem Körper zur Verfügung stellen kann.
Besonders zu erwähnen ist an dieser Stelle noch die fein austarierte Aufnahme von Jod - die Schilddrüse braucht UNBEDINGT Jod - allerdings genau die richtige Menge - zu wenig führt dauerhaft zu einem Jodmangelkropf, zu viel führt in eine Schilddrüsenüberfunktion mit Nervosität, Ungeduld, Herzrasen, übermäßigem Schwitzen, Schlafstörungen usw.
Ein Mangel am Spurenelement Selen kann auch eine Ursache für eine zu niedrige Hormonproduktion der Schilddrüse sein - Selen wird in ein Enzym eingebaut, um wiederum Jod in die Schilddrüsenhormone einbauen zu können.
Eine nicht zu unterschätzende Ursache ist eine seelische Belastung für die Schilddrüse - ungelöste Konflikte, Partner- oder Eheprobleme, Verlust, Tod oder Trennung, ein falscher, unpassender Job, ein Leben am falschen Platz. Die Schilddrüse ist dafür einer der prädestinierten körperlichen Austragungsorte.“

Sabine Hauswald empfiehlt dringend, sich bei oben genannten Problemen kompetente Hilfe und Begleitung zu suchen und zu nehmen, nach den genauen Ursachen und Lebenszusammenhängen zu forschen - diese sind in der Tat bei jedem sehr individuell. Einen Experten an seiner Seite zu wissen, klärt, unterstützt und lässt notwendige Schritte einfach leichter gehen - ein interdisziplinäres, kooperatives Team kann dies leisten. Damit ist der neue Schwung im Leben kraftvoll bereitet - www.schilddruese-in-harmonie.de.

... zurück zu familie & freizeit

 

Flughafen München
Flughafen München
Aktionsforum für München

Das Familienforum Ein Service vom Aktionsforum für München und
isarbote.de

Ihre kostenlose Kontakt- und Infobörse für Münchner Familien!
>> mehr

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München