IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
www.sashino.de
Flughafen München
www.hofspielhaus.de
Flughafen München

Veranstaltungen

BunteKuhParty-HarisPilton

Foto: Haris Pilton

Das Bunte Kuh-Festival – Konzert und coole Party

Das Bunte Kuh-Festival vereint (Welt)Musik, Tanz und Party, wild gemischt und eben: ku(h)nterbunt. Am 27. Januar präsentieren die Gastgeber Stavros (Erding) und Hanna (München) nun schon im fünften Jahr coole Konzerte samt Party, bei der es ihnen vor allem darum geht, eine offene Mentalität in den Mittelpunkt zu stellen und zu zelebrieren. Und zwar zu Musik aus aller Welt: von Balkan bis Beat, von Okzident bis Latin, mitten hinein in Herz und Bauch aller musikalischen Globetrotter! Sie stellen den Schmelztiegel der Kulturen aufs Feuer, also kommt zahlreich und heizt
ihn ordentlich ein!

Bei der 5. Jubiläumsparty geben sich lokale und internationale Bands die Mikros in die Hand.
Mit auf der Bühne::
The Ufoslavians (WorldBeats, Balkan, Electronica, Dub Reggae)
Transatlantic Club Orchestra (Cumbia, HipHop, Global ElectroBeats)
Die Meschpoke (Klezmer, Gibsy)
Muntermonika (Mundart Blues)
After Show Party mit DJ Jahvolo (World, Balkanbeats).

Direkt aus der Münchner Heimat kommen TACO, das Transatlantic Club Orchestra, die genauso klingen wie sie heißen: transatlantisch. Die fünf Musiker sind so bunt zusammengewürfelt wie ihre Musik. Tuba trifft auf Geige, Mischpult auf Percussion und Synthies auf Cumbia. Wenige Wochen ist es erst her, dass das Quintett als Opener für die Orishas die ausverkaufte Muffathalle einheizten.

Auch Meschpoke aus Landshut hören sich eigentlich so ganz und gar nicht bayerisch an, rangieren eher irgendwo zwischen Klezmer und Reggae, arabisch anmutenden Riffs und mal spanischen, mal tschechischen Lyrics. Auf jeden Fall sehr spannend!

Mit Muntermonika gibt’s dann doch a Busserl Mundart mit dazu. Mo und Ju zupfen bluesig die Saiten und singen dazu kleine Liedchen von Fernweh, Liebe und am Bier.

Last but not really not least werden The Ufoslavians aus Slovenien mit ihren World-, Balkan- und Electronicabeats den Kessel zum Überkochen bringen.

DJ Jahvolo komplettiert das Line-Up und darf den Abend mit Balkan-Mashups und Gipsy-Rhythms bis tief in die Nacht ausklingen lassen.

Das Bunte Kuh-Festival – Konzert und coole Party
München, Feierwerk, Hansa 39
27. Jan 2018 // 20.00 Uhr // Einlass: 19.00 Uhr
Infos und Tickets: www.bunte-kuh-festival.de,
www.facebook.com/buntekuhfestival, https://www.eventbrite.de/e/bunte-kuh-festival-tickets-39038114050.


Brechtfestival 2018_Foto Jörg Landsberg

Szenenfoto Theater Bremen: Das Theater Bremen gastiert am 25. Februar mit „Der gute Mensch von Sezuan“ in der Regie von Alize Zandwijk im martini-Park. Die gebürtige Niederländerin ist seit der Spielzeit 2016/17 künstlerische Leiterin des Schauspiels am Theater Bremen. Ihre Inszenierung zeigt den Konflikt zwischen Hingabe und Selbstbehauptung, zwischen Egoismus und Solidarität durch einen Kunstgriff in der Besetzung als zwei Seiten einer Medaille, was spannende Perspektiven eröffnet. Foto: Jörg Landsberg

Brechtfestival 2018_Foto Maximilian Feldmann und Luise Schröder

Szenenbild Film „ Valentina“: Unter dem Titel »Radikale Positionen« präsentiert das Brechtfestival am 4.3. ein ungewöhnliches Double-Feature mit der Kantate »Die Mutter« von Hanns Eisler und Bertolt Brecht und dem mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm »Valentina« von Maximilian Feldmann und Luise Schröder. Bilder: Stils aus dem Film.
Foto: Maximilian Feldmann und Luise Schröder

„Egoismus versus Solidarität“
Brechtfestival in Augsburg – Brecht im Dialog mit der Gegenwart

Vom 23. Februar bis zum 4. März stehen beim Brechtfestival in Augsburg hochkarätige Theatergastspiele, Theaterpremieren, Konzerte, Lesungen, Literaturveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und Workshops für Erwachsene und junges Publikum auf dem Programm. Das Festival steht 2018 unter dem Motto „Egoismus versus Solidarität“, flankiert von dem Zitat „Ich glaub nicht, was ich denk“. Das Programm möchte lustvoll und experimentell „die Gegenwart mit Brecht und Brechts Werk mit der Gegenwart konfrontieren“, so Festivalleiter Patrick Wengenroth. Das Programm ist ab sofort unter www.brechtfestival.de online.

Zur Festival-Eröffnung am Freitag, 23. Februar, zeigt das Theater Augsburg die Premiere von „Der Untergang des Egoisten Johann Fatzer“ in der Regie von Christian von Treskow im
martini-Park. Das Theater Bremen gastiert dort am 25. Februar mit „Der gute Mensch von Sezuan“ (Regie: Alize Zandwijk). Das mehrfach ausgezeichnete Berliner Maxim Gorki Theater ist erstmals beim Brechtfestival dabei und mit zwei Stücken vertreten: mit „Dickicht“ in der Regie von Sebastian Baumgarten (Brechtbühne, 3. März) und mit der Produktion „Winterreise“ (Yael Ronen und Exil Ensemble, martini-Park, 4.März.).

Zahlreiche Literaturformate begleiten das Festival, darunter eine Schreibwerkstatt für Jugendliche mit dem Dramatiker Bonn Park. Ein neues literarisches Podium skizziert und diskutiert Thesen zu Egoismus und Solidarität heute – mit Stefanie Sargnagel, Kathrin Röggla und Bazon Brock (Moderation: Knut Cordsen). Weitere Gäste des Festivals sind Sasha Marianna Salzmann, Deniz Utlu, Alexander Eisenach und Michel Abdollahi. Beim diesjährigen Werkstatttag geht es um Revolution(en) und Konterrevolution(en) – ihre Bedeutung im Jahre 1918, 1968 sowie heute. Als Experten sind dabei Alexander Karschnia – Theatermacher, Wissenschaftler und Mitbegründer des Performance-Kollektivs „andcompamy&Co.“ – sowie der Brechtschüler B. K. Tragelehn.

Am 24. Februar präsentiert die Lange Brechtnacht als musikalische Echokammer des Festivals 50 Künstler*innen an zehn Spielorten im Augsburger Stadtgebiet – unter anderem die Düsseldorfer Band Antilopen Gang, die US-amerikanische Gruppe Algiers, das schwedische Avantgarde-Jazz-Trio Fire! und die irische Ausnahmemusikerin Wallis Bird (Kurator: Girisha Fernando). Aus der Augsburger freien Szene gibt es weitere Beiträge zum Festival. Das Grandhotel Cosmopolis bespielt am 2. März das eigene Haus. „Der kalte Hauch des Geldes“ von Alexander Eisenach feiert am 23. Februar im Sensemble Theater Premiere. Das theter-
Ensemble zeigt die Stückentwicklung „Fatzernation“ (Premiere 28. Februar). Leiter des Festivals ist zum zweiten Mal und noch bis 2019 der in Berlin lebende Regisseur und Schauspieler Patrick Wengenroth.

Infos zu allen Veranstaltungen des Festivals und Karten ab gibt es auf www.brechtfestival.de. Die Programmzeitung ist ab Januar digital auf der Festivalwebseite und in gedruckter Form erhältlich. Weitere Infos sowie die ausführliche Pressemitteilung des Brechtbüros im Kulturamt unter www.augsburg.de/downloads.

... zurück

 

www.hubermax-ws.de
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

anja-bever.de
www.emerescue.de
Tierschutzverein München