isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
Flughafen München

Theater

MB_Logo_sw_neg
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Festival für neues Musiktheater
GOOD FRIENDS – Die Münchener Biennale 2022, 7. bis 19. Mai

Die 18. Münchener Biennale als internationales Festival für neues Musiktheater hat Komponist:innen und Autor:innen aus vielen Nationen eingeladen, über „Good
Friends“, über persönliche wie politische Freundschaften, Verbündete und übergroße „Freunde“ nachzudenken und im gemeinsamen Schaffensprozess Allianzen und Verbindungen einzugehen. Die vierte von Manos Tsangaris und Daniel Ott kuratierte Münchener Biennale ist ein musikalisch-theatrales Biotop für eine künstlerische
„Good Friends“-Forschung im Jahre 2022.

Gute Freunde wählt man im Unterschied zur Familie selbst, sie bleiben über gescheiterte (Liebes-)Beziehungen hinweg bestehen, von der Schulfreundschaft bis ins hohe Alter, leibhaftig oder auf Facebook, und manchmal kippt die Freundschaft auch ins fatale, archaische Gegenteil. Ganz kritisch wird es vermutlich, wenn man von Freundschaften unter so abstrakten Gebilden wie Staaten, Nationen oder Völkern spricht – und doch ist gerade hier immer wieder so viel von „Freundschaft“ die Rede. Welche Tragweite die Idee der „Good Friends“ bekommen würde, konnte zum Zeitpunkt der konzeptionellen Entwicklung vor etwa zwei Jahren
niemand ahnen.

Allein schon die lange geplante Eröffnungs-Uraufführung „Lieder von Vertreibung und Nimmerwiederkehr“, für die der ukrainische Autor Serhji Zhadan das Libretto und der österreichische Komponist Bernhard Gander die Musik geschrieben haben, beweisen, wie die Kunst der Realität manchmal vorauseilt, um dann von ihr eingeholt zu werden. Lassen Sie uns gemeinsam beobachten, mit Freude und Neugier aufeinander, welche visionären
Freundschafts-Varianten die Künstler und Künstlerinnen der Biennale entwerfen.

Auf dem Programm stehen sieben sehr unterschiedliche Uraufführungen von Malin Bång, Ann Cleare, Bernhard Gander, Lucia Kilger und Nicolas Berge, Yoav Pasovsky, Øyvind Torvund und Polina Korobkova. Diskursveranstaltungen und der „Salon des Wunderns und der Sichten“ als Ort der genussvollen Reflektion begleiten die Produktionen. Programm und weitere Infos unter www.muenchener-biennale.de.

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München