IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern

Theater

lichtbühne_der_tunnel_pressefoto_1

Von links Peter Bosch (als Joseph), Wolfi Müller (Geräusche/Sounddesign),
Yasmin Afrouz (als Aisha). Foto: Kurt Paulus

Guido Verstegen und Bernhard Ganter

Guido Verstegen und Bernhard Ganter.

DER TUNNEL – Eine Produktion der Lichtbühne München
Theaterstück
nach dem Roman von Bernhard Ganter

Tag für Tag erklingt die Arbeit des Joseph Staudinger aus dem Eisenbahntunnel: Besser als jedes technische Gerät erkennt er am Ton des Hammerschlags die Risse und Schäden an den Schienen. Seit Jugendjahren ungeliebt, gemieden von der Dorfgemeinschaft, sammelt der Sonderling nicht nur den Unrat der Fahrgäste, sondern auch die Töne. Die richtigen und die falschen, die im Tunnel und die im Leben. Das Dasein des Einsiedlers Joseph Staudinger erfährt eine wundersame Wendung, als Aisha, die Zweitfrau eines reichen arabischen Touristen, während einer Zugfahrt unter mysteriösen Umständen verschwindet ...

DER TUNNEL zeigt auf beeindruckende Weise, wie ein Mensch zum Außenseiter werden kann, wie grausam Menschen sein können, die allein ihren Vorurteilen und der Masse folgen. Außenseiter, Loser, Antihelden – das sind Bernhard Ganters bevorzugte Protagonisten. Sie transportieren die Themen in seinen Romanen und Erzählungen. Kulturradio Bayern: „Bernhard Ganter ist einer der spannendsten Erzähler überhaupt in Deutschland. Er sprudelt nur so über von ungewöhnlichen Ideen, bleibt dabei zutiefst menschlich, ohne aber auch die Abgründe auszusparen. Ein Querdenker und doch phantasievoller Träumer mit seltsamem Konfliktlösungspotential und großer Empathie.“

DIE LICHTBÜHNE möchte mit ihrem etwas anderen Theaterstück deutlich machen, dass wir alle nicht davor gefeit sind, ständig und überall zu werten. Vorgefertigte Meinungen haben nur die anderen, denken wir. Das stimmt natürlich nicht – und Vorurteile beeinflussen unser aller Verhalten. Wer geschieden oder arbeitslos ist, blond oder dunkelhäutig, weiß, wie es ist, in Schubladen gesteckt zu werden. Dieses Spannungsfeld machen wir sinnlich erlebbar. Mit einer ganz eigenen Atmosphäre, einem Live-Geräuschemacher, Bewegtbild, Mystik.

Bernhard Ganter (geboren 1944) arbeitete als Journalist für verschiedene Zeitungen, Journale und TV-Sender. Seit 1987 veröffentlicht er Romane, unter anderem den erfolgreichen Thriller „Herzlos“ (1995) oder „Die letzte Reise“ (2014), zwölf raffiniert geschriebene Erzählungen. „Der Tunnel“ (2008) ist nach „Das Jahr der Rosen“ (Uraufführung 15. Mai 2013) der zweite Roman Ganters, den das Ensemble der Lichtbühne auf die Bühne bringt. Bernhard Ganter ist Begründer der „Charta 90 – Europa“ gegen rechtsradikales Gedankengut und Intoleranz. Er lebt mit seiner Frau Henriette in der Nähe von München.

Das Team
Schauspieler: Yasmin Afrouz, Peter Bosch
Geräuschemacher: Wolfi Müller
Roman-Adaption und Regie: Guido Verstegen

Knapp sechs Wochen nach der Uraufführung, DER TUNNEL erneut: Am Freitag, 16. November, 20 Uhr gibt es die berührende Adaption des Romans von Bernhard Ganter auch in Ismaning (KALLMANN-MUSEUM, Schloßstraße 3b) zu sehen. Am 18./19./20. Januar 2019 folgen weitere Vorstellungen in der Pasinger Fabrik, München.


Anna Hofbauer als Päpstin. Foto: BigDimension

Anna Hofbauer als Päpstin. Foto: BigDimension

Paepstin_Ludwigs-Festspielhaus-Füssen_Pressefoto05_(c)Festspielhaus_Management-GmbH_Foto_Benjamin_Sahler

Ludwigs Festspielhaus Füssen. Foto: Festspielhaus Management GmbH/Benjamin Sahler

„Die Päpstin – Das Musical“ –
Ein Kampf um Glaube und Liebe
Das erfolgreiche Musical in Ludwigs Festspielhaus in Füssen

Nach Benjamin Sahlers überregional gefeierter Neuinszenierung von „Die Päpstin – Das Musical“ im Jahr 2017 bringt der Regisseur und Theaterdirektor das spektakuläre Historiendrama Ende 2018 für acht exklusive Shows in Ludwigs Festspielhaus nach Füssen (im Herzen Allgäus, der romantischen Seele Bayerns). „Die Päpstin“ begeistert wie kaum ein anderes Werk durch berührende Songs, aufwändige Kostüme und magische Bühnenbilder. Ein Gesamtkunstwerk rund um eine bemerkenswerte Frau, die um Selbstbestimmung, Liebe und für eine bessere Welt kämpft – mit Anna Hofbauer in der Rolle als Päpstin Johanna. Sie ist einem Millionenpublikum als Bachelorette aus der gleichnamigen TV-Serie bekannt. An ihrer Seite stehen weitere Stars der deutschen Musicalszene, u.a. Jan Ammann, Uwe Kröger und Alexander Kerbst. Tickets und weitere Informationen ab sofort unter www.das-festspielhaus.de.

2011 in Fulda uraufgeführt begeisterte das auf dem Bestsellerroman von Donna W. Cross basierende Musical bisher über 250.000 Besucher. Viele Fans warteten immer wieder sehnlichst auf eine Wiederaufnahme. Die Neuinszenierung unter der Regie von Benjamin Sahler wurde 2017 bereits in Neunkirchen und Stuttgart überschwänglich gefeiert. Das Stück selbst wurde von ihm dabei komplett neu inszeniert und weitere Szenen wurden ergänzt. „Ich bin überglücklich, dass wir mit diesen Stars der aktuellen Musicalszene in Neunkirchen und Stuttgart solche Erfolge feiern konnten“, schwärmt Sahler. „Dieses Erfolgsmusical nun in der einzigartigen Atmosphäre von Ludwigs Festspielhaus in Füssen präsentieren zu dürfen, ist für mich ein besonderer Höhepunkt in diesem Jahr."

Starbesetzung für „Die Päpstin“: Am 30. November 2018 feiert das umjubelte Historiendrama in Ludwigs Festspielhaus in Füssen Premiere. Mit dabei: Das „Who is Who“ der deutschen Musicalszene: Uwe Kröger, Jan Ammann, Alexander Kerbst, Kevin Tarte und in der Rolle der Päpstin Anna Hofbauer. „Wir freuen uns sehr und können dem Publikum eine sensationelle Besetzung in diesem großartigen Musical bieten. Besser geht es nicht“, so Regisseur Benjamin Sahler, der als Theaterdirektor in Füssen „Die Päpstin“ inszeniert.

Anna Hofbauer wurde als Bachelorette im Fernsehen einem Millionenpublikum bekannt. Als junges Talent erhielt sie von Stage Entertainment ein Begabtenstipendium für die „Joop van den Ende Academy“ in Hamburg, wo sie von 2007 bis 2010 Gesang, Schauspiel und Tanz studierte. In „Ludwig² - Das Musical“ verkörpert sie Kaiserin Elisabeth (Sisi). Als „Die Päpstin“ zeigt sie die gesamte Bandbreite ihres darstellerischen und musikalischen Könnens. „Ich habe vor Jahren das Buch gelesen und war fasziniert von der Geschichte der Johanna,“ erklärt Anna Hofbauer. „Ich finde, ‚Die Päpstin‘ ist eines der besten Stücke, das je für eine Frau geschrieben worden ist.“

Jan Ammann spielt als Gerold an Anna Hofbauers Seite. Er zählt aktuell unbestritten zu den bekanntesten und beliebtesten Musicaldarstellern in Deutschland. Er war bereits Graf Krolock in „Tanz der Vampire“, Maxim de Winter in „Rebecca“, Kerchak in „Tarzan“ und Köni
 Ludwig II. in „Ludwig² - Das Musical“. 2011 und 2012 wurde er von der Musicalzeitschrift
Da Capo als „Bester Hauptdarsteller in einer Long Run Produktion“ ausgezeichnet.

Uwe Kröger, Europas Musicalstar Nummer 1, verkörperte die männliche Hauptrolle in „Miss Saigon“ in Stuttgart, unvergessen seine Rolle als Tod in der Welturaufführung von „Elisabeth“ im Theater an der Wien. Im Disney-Erfolgsmusical „Die Schöne und das Biest" feierte er weitere Triumphe. 2015 bekam er das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. In „Die Päpstin“ übernimmt er die Rolle des Aeskulapis.

Kevin Tarte ist der Graf Krolock aus dem „Tanz der Vampire“. Es war und ist die Rolle seines Lebens, nicht nur weil Regisseur Roman Polanski ihn 2000 persönlich für die Hauptrolle der Deutschlandpremiere in Stuttgart ausgesucht hat. Der Graf lässt ihn nicht los: Ganz aktuell wurde er wieder für Hamburg verpflichtet. In „Die Päpstin“ schlüpft er in die Rolle des Rabanus.

Alexander Kerbst ist Falco im gleichnamigen Musical und sang gemeinsam mit Schlagerstar Helene Fischer in deren ZDF-Show ein Medley aus „Der Kommissar“, „Jeannie“, „Rock me Amadeus“ und „Out of the Dark“. Er stand mit Anna Hofbauer bereits im Musical „Ludwig²“ in Füssen auf der Bühne, ebenso wie Jan Ammann, Kevin Tarte und Uwe Kröger.

Premiere: Freitag, 30.11.2018, 19:30 Uhr
weitere Termine: Samstag, 01.12.2018 um 19:30 Uhr
Sonntag, 02.12.2018 um 14:30 Uhr
Samstag, 08.12.2018 um 19:30 Uhr
Sonntag, 09.12.2018 um 14:30 Uhr
Freitag, 14.12.2018 um 19:30 Uhr
Samstag, 15.12.2018 um 19:30 Uhr
Sonntag, 16.12.2018 um 14:30 Uhr

Tickets: ab € 39,90 unter www.das-festspielhaus.de
Service-Telefon +49 8362 5077 777.

Anna Hofbauer als Päpstin.
Foto: Big Dimension

Anna Hofbauer als Päpstin. Foto: Big Dimension

... zurück

 

Flughafen München
Flughafen München
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München
www.emerescue.de