isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Bikini_LANASIA Lisa-Maria~Bademodenlabels

Die beiden Gründerschwestern des nachhaltigen Bademodenlabels LANASIA, Lisa-Maria und Anna-Sophia Beck, präsentieren die neuen Bestseller, welche in Kooperation mit dem weltweit einzigartigen BikiniARTmuseum entstanden sind. Foto: LANASIA

Vom Gemälde zum lebendigen Kunstwerk
LANASIA & BikiniARTmuseum designen Bikini aus Museumsbild

Das nachhaltige Bademodenlabel LANASIA veröffentlicht kunstvoll designte Bikini Styles, die in Kooperation mit dem 1. Internationalen Museum für Badekultur, dem BikiniARTmuseum, entstanden sind. Die farbenfrohen Gemälde des brasilianischen Künstlers Robson Reismarques, „Fisherman“ und „Fisherwoman“, dienten als Vorlage für die exklusiven Prints. Mit den Designs zelebriert LANASIA die Revolution des
Bikinis, der wie kein anderes Kleidungsstück das weibliche Selbstbewusstsein zum Ausdruck bringt!

Vom Museumsbild zum Bikini
In Kooperation mit dem 1. Internationalen Museum für Badekultur designt das nachhaltige Bikinilabel LANASIA ein wahres Kunstwerk: Aus dem Print eines Gemäldes aus dem BikiniARTmuseum entstehen zwei faszinierende Bademoden-Styles, die bereits zu den Beststellern der Sommersaison 2021 zählen.

Als Inspiration dienten die farbenfrohen Kunstwerke „Fisherman“ und „Fisherwoman“ des brasilianischen Künstlers Robson Reismarques, dessen Malerei im BikiniARTmuseum ausgestellt ist. Das ausdrucksstarke Gemälde inspirierte die LANASIA Designerin Anna-Sophia Beck zur neuen Kollektion „Fisherman’s Wife“: Die aktuelle Situation der Fischer an der Copacabana ist geprägt von leeren Netzen und Plastikmüll, wodurch sie zum Sinnbild der Krise geworden sind. Die Frau des Fischers ist unzufrieden mit der Umweltverschmutzung der Meere und setzt sich für Awareness und innovative Lösungen ein.

Innovative Designs als Symbol für die Bademode der Zukunft
Der Körper der Trägerinnen wird somit zum lebendigen Kunstwerk – und repräsentiert auf eindrucksvolle Weise den im Museum dargestellten Wandel von der kompletten Verhüllung bis zur Befreiung des weiblichen Körpers. Während noch vor 100 Jahren die Stoffreduktion der Bademode angesichts der vorgeschriebenen Kleidungsvorschriften einen Meilenstein der Emanzipation bedeutete, liegt das Hauptaugenmerk in Zeiten des Klimawandels und der Umweltverschmutzung vor allem auf einer nachhaltigen Produktion.

Da in Europa jährlich ca. 5,8 Mio. Tonnen Kleidung auf Mülldeponien landen, nahmen sich die Liechtensteiner Schwestern Lisa-Maria (25) und Anna-Sophia Beck (23) vor, dem Trend der „fast fashion“ mit ihrem Label LANASIA entgegenzuwirken. Unter dem Slogan „Sexy and Sustainable“ produziert LANASIA feminine Bademode aus regeneriertem Nylon, welches u. a. aus alten Plastikflaschen oder Fischernetzen hergestellt wird. Durch dieses Vorgehen werden Umweltinitiativen unterstützt, die Meere und Strände von schädlichem Plastikmüll reinigen.

Als Pionier für nachhaltige Bademode in der DACH Region ist das junge Modelabel LANASIA im Museum in der Kategorie „Woman Power“ bereits seit Juli 2020 ausgestellt und repräsentiert symbolisch den Ausblick in die Zukunft der Bademode. Die weibliche Selbstbestimmung über den eigenen Körper spielt in diesem Bereich eine zentrale Rolle. Mit dem Slogan „Sexy and Sustainable“ steht LANASIA für ein modernes Frauenbild, das sich in den femininen Designs widerspiegelt. Dieses Konzept aus female empowerment und nachhaltiger Produktion fügt sich ideal in den Anspruch des Museums ein, dessen Ziel es ist, Kunst, Bademode und Wissensvermittlung in einen spannenden Dialog zu bringen.

Die femininen Designs zelebrieren das neue Selbstbewusstsein von starken Frauen, die sich für Umweltschutz und eine gleichberechtigte Zukunft einsetzen. Der ikonische Print des Museumsbildes ist ab sofort auf einem Badeanzug oder auf einem Bikini aus recycelten Stoffen zu bewundern. Die extravagante Bademode aus der nachhaltigen Kollektion „Fisherman´s wife“ ist im „Pikinni“-Shop des BikiniARTmuseums in Bad Rappenau sowie im Onlineshop
(www.lanasia.com) von LANASIA erhältlich.

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München