isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

ADAC_regionalclubs_suedbayern_roy_black_volvo_fsz_regensburg

Die Autofans Herbert und Robert Feldbauer mit ADAC Trainer Martin Müller und dem Volvo 940 GL des vor dreißig Jahren verstorbenen Film- und Musikstars Roy Black.
Foto: ADAC Südbayern

Der Mythos rollt auf dem FSZ in Regensburg
R
- OY 111: Roy Blacks letztes Auto
beim ADAC Fahrsicherheitstraining

Herbert Feldbauer und sein Bruder Robert sind leidenschaftliche Autofans und haben 2019 durch Zufall eines der letzten Autos von Roy Black entdeckt. Nun dreht der
30-jährige Herbert 30 Jahre nach dem Tod des Film- und Musikstars mit dem heuer
30 Jahre alten Wagen auf dem ADAC Fahrsicherheitszentrum in Regensburg seine Runden. Sein Internetfund war der Volvo 940 GL, den der Schlagerstar kurz vor seinem Tod noch gefahren haben soll, um zu den Dreharbeiten am Wörthersee zu kommen. Dieser hatte bereits stolze 419.000 Kilometer auf dem Buckel, Rost am Unterboden, der Motor lief nicht – das Auto war an der Grenze, es überhaupt noch retten zu können.

Doch mit viel Leidenschaft machten er und sein Bruder das Auto wieder fahrtüchtig. Mit dem Kennzeichen R - OY 111 hat er auch wieder eine TÜV-Plakette. „Die alten Volvos haben den Ruf, sehr robust zu sein, und scheinbar ist das Auto das auch. Er hat ja schon so viele Kilometer auf dem Tacho. Da macht es immer wieder Sinn, sich beim ADAC Fahrsicherheitstraining auf alle Eventualitäten vorzubereiten“, so Feldbauer.

Mehr Sicherheit mit den Trainings des ADAC
Sei es im Auto, auf dem Motorrad, im Wohnmobil oder anderen Nutzfahrzeugen: Bei einem Fahrsicherheitstraining des ADAC können die Teilnehmer unter Anleitungen von erfahrenen Fahrsicherheitsprofis und in einem gesicherten Umfeld üben, wie sich ihr Fahrzeug in kritischen Situationen verhält und wie sie richtig reagieren. Walter Ittlinger, Geschäftsführer der ADAC Fahrsicherheitszentren in Südbayern betont: „Egal wie jung oder alt Fahrer und Auto sind, Fahranfänger, Wiedereinsteiger oder aber auch Fahrprofis. Gerade vor dem Wechsel in die kalte Jahreszeit mit Regen, Eis und Glätte macht ein Fahrsicherheitstraining Sinn, wieder in Routine zu kommen. Das Personal-Training ist dabei die individuellste und persönlichste Form des Trainings. Die Teilnehmer bestimmen Zeitpunkt, Dauer und die Schwerpunkte des
Trainings, die sie mit ihrem persönlichen Trainer in einem ganz speziellen 1:1 Training absolvieren. Aber auch die Trainings für Motorrad, Kleintransporter, Wohnmobil oder Wohnwagen und Anhänger sind ganz auf die Teilnehmer zugeschnitten.“

Fahrsicherheitstrainings in Südbayern
Der ADAC bietet in Südbayern an insgesamt sechs Standorten Fahrsicherheitstrainings an. Dazu gehören die Fahrsicherheitszentren in Augsburg, Regensburg/Rosenhof, Kempten im Allgäu und die Plätze in Ingolstadt und Landshut/Ellermühle sowie die Anlage in Burgkirchen, gleich nach der Grenze zu Oberösterreich. Im Jahr 2020 absolvierten über 29.000 Teilnehmer insgesamt ein Training in den Bereichen Pkw, Motorrad und Nutzfahrzeuge, Wohnmobile und Wohnwagen. Die ADAC Fahrsicherheitszentren Südbayern sind ein Tochterunternehmen des ADAC Südbayern e.V. - weitere Informationen unter sicherheitstraining.net.

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München