IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern

OKTOBERFEST 2019

Eva Hochreiter (Wirtin), Birgit Fischer-Höper (Gastgeberin), Sabine Piller (Gastgeberin), Margit Tönnies (Schirmherrin Aktion Kinderträume e.V.). Fotos: Agency PEOPLE IMAGE/Michael Tinnefeld

Eva Hochreiter (Wirtin), Birgit Fischer-Höper, Sabine Piller, Margit Tönnies
(Schirmherrin Aktion Kinderträume e.V.). Fotos: Agency PEOPLE IMAGE/Michael Tinnefeld

Charity, Networking & Oktoberfest Fun
120 Society-Ladies bei der Red Damen Wiesn in München

Bereits zum 2. Mal trafen sich 120 Society-Ladies zur Red Damen Wiesn in München. Unter dem Motto "Charity, Networking & Oktoberfest Fun“ war das Festzelt „Zur Bratwurst" ab 11 Uhr Treffpunkt für Prominente. Gastgeber waren Birgit Fischer-Höper und Dr. Sabine Piller gemeinsam mit Wiesnwirt Werner Hochreiter - und sie freuten sich über die gute Stimmung unter den Gästen. Die 2. Red Damen Wiesn wurden unterstützt durch den EAGLES Charity Golf Club e. V. Influencerin und Moderatorin Jeannette Graf führte auch in diesem Jahr durch den Lunch auf dem Oktoberfest.

Der Dresscode deutete sich im Eventnamen bereits an, Rot sollte das Dirndl der Damen sein, die sich auf dem Red Carpet vor der Bühne im Festzelt der Presse stellten. Für gute Unterhaltung sorgten Sängerin Vanessa Epkenyong mit aktuellen Chart-Hits und Sänger und Entertainer Dave Kaufmann mit Klassikern von Dean Martin und Frank Sinatra und ebenso Sängerin Margarita Hayer.

Die Veranstaltung war der Aktion Kinderträume e. V. um Schirmherrin Margit Tönnies
gewidmet, die persönlich ihre Projekte für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland vorstellte. Der Verein hilft Familien von schwerstkranken und schwerstbehinderten Kindern, denen besondere Wünsche erfüllt werden – in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Kinderhospiz e.V.

Ziel von „Aktion Kinderträume – Verein der Deutschen Fleischwirtschaft e. V.“ ist es, in Not geratene Familien unbürokratisch zu entlasten, sei es durch die Anschaffung von behindertengerechten Fahrzeugen oder eines Treppenlifts oder durch kleinere Geldspenden für Alltägliches. Im Interview erzählte Margit Tönnies von ihrer Arbeit. „Mit den Spendengeldern der Red Damen Wiesn werden wir ein wichtiges Projekt unterstützen. Der kleine Luca aus der Nähe von Berlin erkrankte bereits als Säugling an Leberkrebs, er hat einen Wunsch, den wir ihm gerne erfüllen möchten. Aber auch das Leid der Eltern geht uns sehr nahe. Unter unseren Schützlingen ist ein krebskrankes Mädchen, dessen Mutter bereits an Krebs gestorben war - der alleinstehende Vater musste kurz darauf den Krebstod der Großmutter verarbeiten, während er seine Tochter durch ihre schwere Krankheit begleitete, die ebenfalls als terminal diagnostiziert wurde.

Es freut uns daher besonders, wenn wir den kleinen Luca mit den Spenden für Aktion Kinderträume e. V. eine große Freude bereiten können. Ein Beispiel, das mir hier einfällt, war der Wunsch eines Jungen, der von einem Treffen mit Torhüter Manuel Neuer träumte. Wir konnten das tatsächlich realisieren, er lernte sogar gleich das ganze Team von Bayern München kennen. Das Kind verstarb nur sechs Wochen später. Wir bedanken uns heute bei den Red Damen Wiesn für die tolle Unterstützung, für alle anderen, die den Kindern gerne helfen möchten ist auf unserer Website ein Spendenkonto genannt."

Auf der hochkarätigen Gästeliste standen neben Uschi Ackermann auch Aigner-Vorstand Sybille Schön, Designerin Sonja Kiefer, Sängerin Annemarie Eilfeld, Sopranistin Anna-Maria Kaufmann und Giulia Siegel. Ebenso bekannt war das Duo, das die Versteigerung der exklusiven Preise leitete: Simone Ballack und Eagles-Präsident Frank Fleschenberg unterstützten tatkräftig die Aktion Kinderträume e.V.. Neben weiteren exklusiven Preisen war eine Abendrobe von Lana Müller in der Auktion, ein Tisch für zehn Personen bei den Red Damen Wiesn 2020 und ein Ring von Manufaktur Rauschmayer.

Simone Ballack: „Mit Birgit Fischer-Höper arbeite ich seit Jahren zusammen, da ist es selbstverständlich, dass ich sie heute unterstütze. Als Mutter von drei Kindern hat man großes Mitgefühl für Eltern in Notsituationen."

Modedesignerin Sonja Kiefer kommentierte den Dresscode: „Da wir uns heute zu den Red Damen Wiesn bereits am Vormittag und für einen wohltätigen Zweck treffen, passt ein schlichtes Dirndl zum Anlass. Für den Abend darf es dann gern etwas mehr Glitzer und Glamour haben. Heute tragen wir Rot, eine Farbe, die sehr präsent ist. Sie steht natürlich auch für die Herzensangelegenheit, die heute unterstützt wird.“

DSDS-Gewinnerin Annemarie Eilfeld freute sich über das sonnige Wiesn-Wetter. „Immer wenn ich aufs Oktoberfest komme, ist es so schön draußen, dass man gar nicht ins Festzelt möchte. Aber heute war die Musik toll und die Stimmung ist so gut mit vielen tollen Ladies hier. Und das macht dann natürlich Spaß!“

Giulia Siegel kommt, wenn möglich, täglich auf die Wiesn. „Das Oktoberfest passt sehr gut zum Charity-Gedanken. An jedem Ort, an dem gefeiert wird, kann man auch etwas Gutes tun. Grundsätzlich finde ich es sehr wichtig, sich für soziale Themen zu engagieren. Für den einen sind es Tiere, der andere setzt sich für Kinder ein. Es ist schön zu sehen, dass Dr. Sabine Piller und Birgit Fischer-Höper sich so viel Mühe geben, um jedes Jahr aufs Neue zu überraschen.“

In diesem Jahr konnten die Red Damen Wiesn 25.000 Euro für Aktion Kinderträume e. V. sammeln. "Alle Damen, die uns heute beim Ladies' Lunch unterstützt haben, zeigen Herz für jene, die es schwer haben im Leben. Die Farbe Rot steht für unsere Leidenschaft zu helfen. Wir freuen uns, dafür einen Beitrag leisten zu können und möchten auch 2020 wieder mit den Red Damen Wiesn etwas Gutes tun,“ kommentierten Birgit Fischer-Höper und Dr. Sabine Piller die Veranstaltung.

Simone Mecky-Ballack, Jeannette Graf

Simone Mecky-Ballack,
Jeannette Graf.

Sybille Schön (Vorstand Aigner), Claudia Cierslarczyk (Chefredakteurin Frau im Spiegel)

Sybille Schön (Vorstand Aigner), Claudia Cierslarczyk (Chefredakteurin Frau im Spiegel).

Vanessa Ekpenyong, Dave Kaufmann, Margarita Hayer

Vanessa Ekpenyong, Dave Kaufmann, Margarita Hayer.

Giulia Siegel

Giulia Siegel.

Uschi von Dämmerich Luttiz

Uschi von Dämmerich Luttiz.

Verena Kerth

Verena Kerth.

Anne-Marie Eilfeld

Anne-Marie Eilfeld.

links Margit Tönnies, rechts Frank Fleschenberg (Präsident Eagles Carity Golf Club)

Margit Tönnies, Frank Fleschenberg (Präsident Eagles Carity Golf Club).

Sonja Kiefer

Sonja Kiefer.

Anna-Maria Kaufmann

Anna-Maria Kaufmann.

Lisa Loch, Dave Kaufmann

Lisa Loch, Dave Kaufmann.

Sybille Schön (Vorstand Aigner)

Sybille Schön (Vorstand Aigner).


Gregor und Stephanie Teicher, Andrea und Falk Raudies, Sonja Kiefer, Cedric Schwarz. Fotos: F. Rollitz/Schneider Press für FCR Immobilien

Gregor und Stephanie Teicher, Andrea und Falk Raudies, Sonja Kiefer, Cedric Schwarz.
Fotos: F. Rollitz/Schneider Press für FCR Immobilien

Steckerlfisch zum Oktoberfest-Endspurt
Falk Raudies und Frau Andrea laden in die Fischer-Vroni

Von Andrea Vodermayr
Promi-Auflauf in der Fischer-Vroni: Sonja Kiefer, Werner Schulze-Erdel, Gregor Teicher, Verena Kerth, Michaela Gerg, Frank Fleschenberg und Co. feiern bei der 4. FCR Business Eagles Wiesn und ziehen ihre persönliche Wiesn-Bilanz - und warum Stefanie Hertel-Ehemann Lanny Lanner ohne seine Frau mitfeierte.

Wiesn-Endspurt mit Bier und Steckerlfisch! Am Donnerstag trafen sich die Prominenten, vor allem zahlreiche Mitglieder des „Eagles Charity Golf Clubs“, sehr zahlreich im Kult-Zelt
„Fischer-Vroni“. Dort hatten Immobilien-Unternehmer Falk Raudies und seine Frau Andrea Raudies zum bereits vierten Mal zur „FCR Business Eagles Wiesn“ geladen. Neben zahlreichen Kunden, Geschäftspartnern und Freunden konnten die Gastgeber auch zahlreiche prominente Golffreunde sowie Mitglieder der „Business Eagles“ begrüßen. Mit von der Partie(y) waren unter anderem Ex-Ski-Ass Michaela Gerg mit ihrem Partner Achim Winter, Moderator Werner Schulze-Erdel, Designerin Sonja Kiefer, Moderatorin Verena Kerth, Moderator Gregor Teicher, Stefanie-Hertel Ehemann Lenny Lannerund Eagles-Präsident Frank Fleschenberg.

Die Wiesn neigt sich zwar langsam dem Ende zu, die Gäste zeigten sich aber noch einmal in bester Feierlaune. Und sie hatten neben der Lederhose bzw. dem Dirndl auch die Spendierhosen an! Gefeiert wurde wie jedes Jahr für den guten Zweck: das Power-Paar Raudies hatte um Spenden für ihre „FCR Andrea & Falk Charity Foundation e.V.“ gebeten, die Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, unterstützt.

Dieser Oktoberfest-Event liegt den beiden sehr am Herzen. „Wir feiern dieses Jahr nun schon zum vierten Mal mit unseren Freunden in der Fischer-Vroni, eine wunderbare Tradition“, so Falk Raudies. „Für mich als gebürtigen Münchnern gehört die Wiesn einfach dazu. Und auf dem Oktoberfest kann man nicht nur ausgelassen feiern, sondern auch perfekt networken. Andrea und ich stellen heute aber vor allem den guten Zweck in den Vordergrund. Denn nicht jeder Mensch hat die Möglichkeit, hier ein paar ausgelassene Stunden zu verbringen. Und wir freuen uns, dass unsere Gäste wieder so fleißig gespendet haben.“

Mode-Designerin Sonja Kiefer feierte zum ersten Mal mit - mit ihrem Lebensgefährten Cedric Schwarz: „Ich war bei so vielen Damenwiesn, deshalb freue ich mich, dass ich heute noch einmal einen Abend mit Cedric auf dem Oktoberfest verbringen kann. Toll, dass hier nicht nur gefeiert, sondern auch Gutes getan wird.“ Wie viele Wiesn-Termine hat sie schon hier sich gebracht? „Das ist heute auf jeden Fall der letzte“, meinte sie lachend. „Nach diesem Event freue ich mich, wenn ich das Dirndl wieder gegen meine Kleider eintauschen kann.“

Stefanie Hertel-Ehemann Lenny Lanner hatte anstatt seiner Ehefrau seine Nichte Lisa mitgebracht: „Stefanie kann leider nicht dabei sein, da sie in Berlin arbeiten muss. Ich bin gerne hier, da wir eng mit Falk und seiner Frau befreundet sind und auch bei deren Hochzeit zu Gast waren.“

Eagles-Präsident Frank Fleschenberg (mit Tochter Julia) ist kein Wiesn-Fan, aber zu dieser Veranstaltung kommt er jedes Jahr gerne: „Ich war bisher nur einmal privat auf der Wiesn und dann bei der „Red Damenwiesn“, wo ich Auktionator war. Das ist also erst mein dritter Oktoberfestbesuch in diesem Jahr. Zu Falk komme ich immer gerne, da er die Eagles
wunderbar unterstützt.“

Wie wiesnfit sind die VIPs noch? Und wie ist ihre Wiesn-Bilanz? Moderator Gregor Teicher und seine Frau Stephanie waren fleißige Wiesngänger: „Das ist für uns der siebte Wiesnbesuch in diesem Jahr und evtl. gibt es noch ein achtes Mal am Samstag. In der Regel kann man pro Besuch zwei bis drei Maß rechnen, so komme ich also auf rund 20 Maß Bier. Gar nicht so
wenig, wenn man mal darüber nachdenkt …“, lachte er. „Mein Highlight war die erste Wiesn-
Wochenende, allein schon wegen des wunderbaren Wetters. Hier bei Falk Raudies sind wir zum ersten Mal und hier in der Fischer-Vroni ist es herrlich entspannt. Und ein wunderbares kulinarisches Kontrastprogramm zu Hendl und Haxen …“

„Endlich einmal ein anderes Zelt“, lobte Verena Kerth. „Ich habe meine Oktoberfestbesuche nicht gezählt, aber es waren einige. Die letzten beiden Tage habe ich pausiert - die Wiesngrippe hatte mich wie jedes Jahr erwischt.“ Bei Bier und Steckerlfisch feierten außerdem: Sabine Piller, Barbara und Ulli Klappert (Eltern von Andrea Raudies), uvm.

Frank Fleschenberg mit Tochter Julia.
Andrea und Falk Raudies

Andrea und Falk Raudies.

Frank Fleschenberg mit Tochter Julia.

Michaela Gerg mit Partner Achim Winter

Michaela Gerg mit Partner Achim Winter.

Andrea Raudies mit Mutter Barbara Klappert

Andrea Raudies mit Mutter Barbara Klappert.

Stephanie und
Gregor Teicher.

Stephanie und Gregor Teicher

Ralf Moeller, Viktoria Lauterbach, Katja Burkard , Barbara Meier Hallmann und Mann Klemens Hallmann. Fotos: Edition Sportiva

Ralf Moeller, Viktoria Lauterbach, Katja Burkard, Barbara Meier Hallmann
und Mann Klemens Hallmann. Fotos: Edition Sportiva

Nina Ruge, Wolfgang Reitzle

Nina Ruge, Wolfgang Reitzle.

Michael und Clarissa Käfer, Philip und Evelyn Greffenius

Michael und Clarissa Käfer, Philip und Evelyn Greffenius.

Julia Meise und Schwester Nina Meise

Julia Meise und Schwester Nina Meise.

Ob Jérôme Boaeteng, Ralf Moller, Nina Ruge oder Lily Becker – sie alle feiern ausgiebig beim 21. Almauftrieb

Seit nunmehr 21 Jahren geben sich die Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport, Medien, Society und Showgeschäft beim Almauftrieb 2019 im Käfer Festzelt die Klinke in die Hand. Verantwortlich für diesen Erfolg ist Event-Manager Philip Greffenius mit seiner Frau Evelyn (Edition Sportiva), der zusammen mit den Hausherren Michael und Clarissa Käfer seit über zwei Jahrzehnten für den perfekten Event sorgt.

Auch heuer platzte die Location vor lauter Stars wieder fast aus allen Nähten. Mit dabei waren u.a. Barbara Becker, das Moderatoren-Ehepaar Annemarie und Wayne Carpendale, Ex-Ski-Ass Maria Höfl-Riesch mit Mann Marcus Höfl, Nachrichtensprecher Jan Hofer mit Frau Phong Lan Hofer, Rammstein-Frontmann Till Lindemann, Schauspieler Ralf Möller, Moderatorin Victoria Swarovski mit Schwester Paulina und Social-Media-Sensation Riccardo Simonetti, die alle zusammen Bier, Ente und die familiäre Stimmung genossen.

Jerome Boateng

Jerome Boateng.

Lilly Becker, Alessandra Meyer Wölden

Lilly Becker, Alessandra Meyer Wölden.

Riccardo Simonetti
Miroslav Klose und Frau Sylvia Klose

Miroslav Klose und Frau Sylvia Klose.

Boris Becker

Riccardo Simonetti.

Kay One, Victoria Swarovski

Boris Becker.

Michael Ballack, Roman Weidenfeller

Michael Ballack, Roman Weidenfeller.

Kay One, Victoria Swarovski.

Verena Kerth, Elton

Verena Kerth, Elton.


Ann-Kathrin Bauknecht, Regine Sixt, Margit Tönnies, Dagmar Wöhrl, Renate Thyssen-Henne, Claudia Hübner Porsche. Foto: BrauerPhotos/J. Reetz

Ann-Kathrin Bauknecht, Regine Sixt, Margit Tönnies, Dagmar Wöhrl, Renate Thyssen-Henne, Claudia Hübner Porsche. Foto: BrauerPhotos/J. Reetz

Regine Sixt begrüßt über 1.200 Powerfrauen
zu ihrer traditionellen Damenwiesn


Über 1.200 handverlesene Powerfrauen aus Kultur, Wirtschaft, Politik, Medizin, Medienindustrie, dem diplomatischen Corps und weltweit tätigen Kinderhilfsorganisationen folgten der Einladung von Regine Sixt zur diesjährigen Damenwiesn. „Es erfüllt mich mit unglaublichem Stolz, heute mit Freundinnen und Geschäftspartnerinnen aus aller Welt gemeinsam feiern und Gutes für hilfsbedürftige Kinder aus allen Kulturen und Religionen tun zu können“, sagte Regine Sixt, die alle Damen am Eingang des Schützen-Festzelts persönlich begrüßte.

Die Damenwiesn ist ein Höhepunkt auf dem Münchner Oktoberfest. Auch in diesem Jahr stand die Einladung wieder unter dem Banner der Regine Sixt Kinderhilfe Stiftung „Tränchen Trocknen“. Diese fördert seit vielen Jahren weltweit Hilfsprojekte für Kinder in Not. Entsprechend ließen es sich die Damen nicht nehmen, mit ihrer Spende einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände von Kindern und Jugendlichen weltweit zu leisten.

„Regines Damenwiesn“ ist seit jeher bekannt für die herzliche Gastfreundschaft von Regine Sixt. Die Veranstaltung im Schützen-Festzelt am Fuße der Bavaria bietet bei einem gemütlichen Mittagessen Raum für fröhliches Netzwerken und einen spannenden Erfahrungsaustausch unter engagierten Top-Frauen aus allen gesellschaftlichen Bereichen. Nicht zuletzt deswegen zählt die Veranstaltung mit ihrer über 20-jährigen Geschichte zu einem der größten, bekanntesten und beliebtesten Frauennetzwerke weltweit.


Bernd Doepke, Kristina Frank, Natalie und Josef Schmid. Fotos: BMW

Bernd Döpke, Kristina Frank, Natalie und Josef Schmid. Fotos: BMW

John Munich, Eva Grünbauer, Lola Paltinger, Timothy Peach, Alexandra Polzin, Gerhard Leinauer

John Munich, Eva Grünbauer, Lola Paltinger, Timothy Peach, Alexandra Polzin, Gerhard Leinauer.

BMW-Armbrustschießen
mit Michaela May, Jutta Speidel & Co.

Von Andrea Vodermayr
Das Münchner Oktoberfest steht für Tradition. Und zu einer der schönsten zählt das „BMW-Armbrustschießen“! Es findet immer am ersten Oktoberfest-Montag statt, in diesem Jahr zum bereits 16. Mal. Und auch im Terminkalender der Prominenten hat die Veranstaltung ihren festen Platz. Denn neben Bier, bayerischen Schmankerln und guter Stimmung ist hier jedes Mal auch eine besondere Gaudi inklusive: die Gäste dürfen selbst – wie es der Name sagt – ihr Glück an der Armbrust versuchen.

Die Schießhalle des Armbrustschützenzeltes der Familie Inselkammer platzte vor lauter VIPs auch dieses Jahr fast aus allen Nähten. Gastgeber Bernd Döpke, der Leiter der BMW Niederlassung München, konnte neben zahlreichen Kunden und Geschäftspartnern auch viel Prominenz aus Wirtschaft, Kultur, Politik, Adel und Showgeschäft begrüßen: darunter u.a. die Schauspielerinnen Jutta Speidel und Michaela May, die Schauspieler Michael Guillaume und Timothy Peach, DJ John Munich alias John Jürgens mit seiner Frau Hayah, Regisseur Joseph Vilsmaier, das Moderatoren-Duo Alexandra Polzin und Gerhard Leinauer, Moderatorin Jessica Libbertz mit Mann Roman, Nadja Prinzessin zu Schaumburg-Lippe, Charlotte Knobloch, die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Mietwagen-Lady Regine Sixt, den bayerischen Innenminister Joachim Herrmann, Münchens ehemaligen Bürgermeister Josef Schmid mit Frau Natalie sowie die OB-Kandidatin der CSU, Kristina Frank.

Spannen, anlegen, zielen und dann schießen – nach einer Einführung in den richtigen Umgang mit der Armbrust gab es dann gleich eine lange Schlange am Schießstand. Denn diesen Spaß ließ sich kaum einer entgehen. Und die Promis bewiesen durchaus Ehrgeiz …

Männer oder Frauen – wer stellte sich geschickter an? Jutta Speidel flößte selbst den „g’standenen Mannsbildern“ in der Schießhalle Respekt ein. Sie war zum ersten Mal dabei, traf aber gleich fünfmal ins Schwarze! „Leider werden nur die besten drei Treffer gezählt“, meinte sie. Wie hat sie das gemacht? Hat sie heimlich geübt? „Einfach drauf los“, erklärte sie. „Ich schieße aber einfach wahnsinnig gerne.“

Gleiches erzählte Michaela May, die mit ihrem Mann Bernd Schadewald Stammgast bei der Veranstaltung ist: „Ich bin auf dem Oktoberfest immer bei Ali’s Schießstand anzutreffen, denn dort gibt es noch die alten Papierblumen aus Oma’s Zeiten. Ich mag diesen Event hier, denn er ist sportlich und man hat viel Spaß.“

Auch Trachten-Designerin Lola Paltinger (mit ihrem Lebensgefährten Andi Meister) kommt fast jedes Jahr: „Das BMW Armbrustschießen ist es immer wunderbar entspannt. Es ist auch mal schön, nicht auf den Bänken zu tanzen. Dafür kann man sich wenn man mag sportlich betätigen. Und es ist immer eine nette Runde mit vielen Bekannten.“

„Wir waren schon letztes Jahr dabei und ich habe zweimal ins Schwarze getroffen“, erzählte John Munich. „Deshalb bin ich gerne wieder hier, um mein Glück an der Armbrust zu versuchen. Es ist immer schön hier, da man viele Freunde trifft. Auch BMW begleitet mich schon viele Jahre, denn ich habe schon bei vielen Events aufgelegt. Es ist großartig, dass sie hier auf dem Oktoberfest eine schöne Tradition aufrechterhalten.“

Viele treue Fans des Events, aber auch viele Neulinge waren da. Moderatorin Jessica Libbertz zum Beispiel: „Mein sportlicher Ehrgeiz führt mich hierher“, meinte sie schmunzelnd. „Und natürlich die Neugierde, denn das hier ist mein erstes Mal an der Armbrust.“ Aufs Zielwasser verzichtete sie: „Ich trinke lieber alkoholfrei.“

„Erst trinken, dann zielen“, so der Experten-Tipp von Schauspieler Michael Guillaume (mit seiner Frau Georgia), die erstmals dabei waren. „Ich bin an der Armbrust besser als meine Frau“, war er sich sicher. „Ich habe eine 27-jährige Erfahrung, denn für meine Rolle in SOKO musste ich damals das Schießen lernen.“

Gastgeber Bernd Döpke begrüßte die Gäste und freute sich über die ausgelassene Stimmung: „Diese Veranstaltung ist mittlerweile Kult, auch wenn es für mich eine Premiere ist. Ob Stammgast oder Neuling – das BMW Armbrustschießen ist für alle ein echtes Highlight auf der Wiesn. Am Zielsichersten trifft man mit der richtigen Mischung aus einer ruhigen Hand, Selbstvertrauen und natürlich Freude.“

Charlotte Knobloch (Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern) ist jedes Jahr dabei – auch wenn sie selbst einen Bogen um die Armbrust macht: „Ich schaue lieber zu, bin an der Armbrust wenig talentiert“, meinte sie. „Das überlasse ich lieber den anderen. Aber es ist eine schöne bayerische Tradition und ich freue mich, dass sie von BMW hochgehalten wird.“

„Mein Sohn war letztes Jahr mit meiner Frau hier, da ich zeitlich verhindert war“, erzählte Schauspieler Timothy Peach. „Ich hoffe, dass ich hier nicht schlechter abschneide als er. Es ist wirklich erstaunlich: man ist sich ganz sicher, dass man ins Schwarze trifft – und dann schießt man doch wieder daneben. Aber ein ordentlicher Schluck Zielwasser
ist da immer hilfreich.“

Verena Ofarim machte sich bislang auf dem Oktoberfest eher rar: „Auf der Wiesn sind mir zu viele Menschen. Aber ist es wunderbar entspannt. Und ich habe bei meinem ersten Armbrustschießen auch gleich einmal ins Schwarze getroffen“, erzählte sie. Auf beruflich ist sie auf neuen Wegen: „Ich möchte mich was das angeht verändern“, so die Designerin des
Dirndl-Labels „Ena“: „Meine Dirndl gibt es ab jetzt nur noch in limitierter Edition. Dafür habe ich eine Meditationsausbildung gemacht und arbeite an einer Kollektion mit Raumsprays. Ich orientiere mich ab sofort weniger im Dirndl- , sondern vielmehr im Achtsamkeitsbereich.“

OB-Kandidatin Kristina Frank kennt sich mit der Armbrust gut aus: „Ich war schon öfter beim Armbrustschießen, aber zum ersten Mal hier bei BMW. Die Armbrust ist relativ schwer, deshalb muss man recht schnell abzielen“, erklärte sie. Auch auf der Wiesn ist sie so gut wie daheim: „Ich bin ein Wiesnkind und bin fast jeden Tag hier. Aber viel ist ja auch Business. “ Sie hatte auch einen guten Tipp parat, wie man den Bier-Marathon fit übersteht: „Immer nur ein bis zwei Ringerl der Maß trinken – und am besten nur Radler.“

Es gab nicht nur Sieger-, sondern auch Nachwuchsfreuden. Sophia Gräfin von Schaesberg ist zum ersten Mal Mutter geworden und zeigte sich erstmals seit der Geburt auf dem Society-
Parkett: „Es ist ein Junge, elf Wochen alt“, erzählte sie stolz. „Meine Schwiegermutter passt heute auf, aber allzu lange kann ich hier nicht bleiben, da der Kleine noch Hunger hat.“ Diesen Event ließ sie sich nicht entgehen: „Ich bin Jägerin und somit hat mich das Armbrustschießen natürlich interessiert.“

Mit Babybauch zum Armbrustschießen: Designerin Ophelia Blaimer. Sie freut sich auf doppeltes Babyglück: „Es werden Zwillinge, zwei Jungs“, erzählte sie. „Geburtstermin ist der 11.11.. Mir geht es noch wunderbar, aber das Schießen überlasse ich heute doch lieber Tino“, so die Designerin, die mit ihrem Lebensgefährten Tino Bauer kam.

Bei der Siegerehrung wurden dann die jeweils besten drei weiblichen und männlichen Teilnehmer geehrt. Über den Titel „Schützenkönigin“ freute sich in diesem Jahr Pia Viola Zwikirsch, „Schützenkönig“ wurde Dr. Andreas Haas. Aber egal ob Gewinner oder nicht – dabei sein war alles.

Glück in der Liebe hat Moderatorin Carolin Henseler: sie zeigte sich erstmals mit ihrem neuen Herzblatt, Sky-Moderator Yannick Erkenbrecher, auf dem Society-Parkett: „Das Ganze ist ganz frisch und erst ein halbes Jahr alt“, erzählte sie strahlend.

Bei Bier und bayerischen Schmankerln feierten außerdem: Moderatorin Uschi Dämmrich von Luttitz, Moderatorin Karolin Kandler mit ihrem Ehemann Thomas Kandler, Simone Ballack („Die Armbrust ist Neuland für mich“) mit Ehemann Andreas Mecky, die im Partnerlook von Designerin Astrid Söll kamen, die ebenfalls dabei war, Moderatorin Alexandra Polzin („Für mich startet die diesjährige Wiesn mit diesem Event, ich bin dieses Mal sozusagen ein Spätzünder. Ich liebe diese Veranstaltung, da sie ruhiger und entspannter ist als die anderen und weil man sich nach dem Schießen auch unterhalten kann“) mit Ehemann Gerhard Leinauer, Moderatorin Eva Grünbauer (in „Lola Paltinger“) mit Mann Richard George, Charlotte Gräfin von Oeynhausen mit ihrem Lebensgefährten, Mount Everest-Bezwinger Alexander Freiherr von Cramm, Moderatorin Barbara Osthoff, Stoiber-Tochter Constanze Hausmann mit Ehemann Jürgen Hausmann, Unternehmer Robert Salzl, Marianne Wille (Dallmayr), Monaco-Konsul Alexander Liegl, Anwalt Stavros Kostantinidis, die Rennfahrer Jens Klingmann und Martin Tomczyk, Mark Mast (Intendant & Chefdirigent Bayerische Philharmonie), der bei den Herren den dritten Platz belegte, uvm.

Michaela May, Bernd Doepke, Jutta Speidel

Michaela May, Bernd Döpke,
Jutta Speidel.

Jutta Speidel.

Hayah und John Jürgens

Hayah und John Jürgens.

Jutta Speidel

Christiane Hirmer, Marie Jeanette Ferch und Anastasia Hirmer. Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos

Christiane Hirmer, Marie Jeanette Ferch und Anastasia Hirmer.
Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos

Gleichberechtigung – auch auf dem Oktoberfest!
Dr. Christian Hirmer lädt zur „Männerwiesn“ ins Käfer-Zelt – seine Frau Christiane zeit- und zeltgleich zur „LIDE Business Talk Women’s Wiesn

Von Andrea Vodermayr
„Ladies only“-Events gibt’s auf dem Oktoberfest mittlerweile so viele wie Australier in Lederhosen. Doch die Männer guckten bei diesen Events bislang in die Röhre. Der Münchner Unternehmer Dr. Christian Hirmer sorgt für Gleichberechtigung auf diesem Gebiet. Er lud am Montag, zeitgleich zur Damen-Wiesn von Regine Sixt, erneut und zum bereits 6. Mal zur „Hirmer Männerwiesn“ in die Käfer Wiesn’ Schänke. „Richtige Mannsbilder“ waren geladen, so stand es auf der Einladung, und Dr. Christian Hirmer konnte rund 100 Gäste begrüßen, darunter zahlreiche Prominente wie Schauspieler Heino Ferch, Filmproduzent und Medienunternehmer Thomas P. Friedl und Anwalt Stavros Kostantinidis.

Gleichberechtigung – das gilt auch für das Ehepaar Hirmer: seine Frau Dr. Christiane Hirmer hatte währenddessen zeit- und „zeltgleich“, nur ein paar Tische weiter, zahlreiche Powerfrauen wie Heino Ferchs Ehefrau, die Springreiterin Marie-Jeanne Ferch, Annegret Cox (Marketing Director EuroCentral 3DS), Katja Goetz (Inhaberin BAM Cases, Premium-Etuis für Musikinstrumente) und Stephanie Utz, die Gründerin des MUCA (Museum of Urban and Contemporary Art München) bei der 3. „LIDE Business Talk Women’s Wiesn“ versammelt.

Wie kam es zur Männer-Wiesn von Dr. Christian Hirmer? Der Gastgeber: „Hirmer & Mann – das passt natürlich perfekt zusammen. Es gibt viele Damen-Veranstaltungen auf dem Oktoberfest, da kam mir die Idee zu einem Männer-Stammtisch. Und zur Mittagszeit kann man wunderbar Gespräche führen, später wird es dann zu laut…“ Dass seine Frau mit ihren Damen nebenan feierte, fand er klasse: „Es ist ein bisschen wie früher in der Kirche, die Frauen sitzen auf der einen Seite und die Männer auf der anderen“, meinte er augenzwinkernd. Ihm liegt vor allem auch der gute Zweck bei der Veranstaltung am Herzen: Jeder der Herren zahlte 75 Euro Eintrittsgeld: „Den Erlös, ein fünfstelliger Betrag, den wir noch einmal verdoppeln werden, stellen wir dem Altenheim Hans-Hirmer-Haus in München-Schwabing zur Verfügung, denn soziale Verantwortung und Kompetenz sind ein fester Bestandteil unserer Firmen-Philosophie,“ so der Gastgeber. Was bedeutet die Wiesn für ihn persönlich? „Vor allem eine volle Trachtenabteilung im zweiten Stock unseres Hauses“, meinte er schmunzelnd. Hirmer steht für Fashion – wie sieht für ihn die perfekte Tracht aus? „Klassisch-zünftig – aber kein Fasching.“

Gerne mit dabei war Heino Ferch, der natürlich in fescher Tracht kam. Er durfte nicht fehlen, denn er ist das aktuelle Gesicht der Hirmer-Kampagne und modelt für das berühmte Modehaus. „In dieser Hinsicht wird es auch weiter gehen“, verriet er. „Meine Frau und mich verbindet aber auch eine freundschaftliche Beziehung zum Ehepaar Hirmer. Ich war letztes Jahr erstmals hier bei der Männerwiesn und bin gerne wieder dabei. Auch wenn ich normalerweise kein großer Fan der Geschlechtertrennung bin“, fügte er schmunzelnd hinzu. „Aber nach einer Stunde mischt es sich dann ohnehin“, meinte er schmunzelnd.

Seine Frau Marie-Jeanette saß unterdessen neben Gastgeberin Christiane Hirmer und deren Tochter Anastasia Hirmerbei der Damenrunde. Ihre Meinung zum Getrennt-Feiern mit ihrem Ehemann? „Man kann zusammenkommen und zusammen gehen, insofern ist das hier eine wunderbare Sache, zumal Christiane Hirmer hier einen wunderbaren Nachmittag auf die Beine stellt“, lobte sie.

„Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir uns entschieden, hier auch ein Programm für die Damen zu bieten“, erklärte Christiane Hirmer. „Und wir haben dann die Brücke zu LIDE geschlagen. Es sind alles wunderbare Frauen, die hier sind, Frauen, die etwas bewegen und auf die Beine stellen“, lobte sie. Der Damenwiesn von Regine Sixt will sie keine Konkurrenz machen: „Als wir mit unserer Damen-Wiesn starteten, hat Frau Sixt gerade mit ihrem Event pausiert. Wir kommen uns nicht in die Quere und das Schöne ist ja, das man später von Zelt zu Zelt wechseln kann.“

Sie begrüßte mit Fabiana Oscari-Bergs, die Geschäftsführerin von LIDE Deutschland, die Damen, darunter ausgewählte Repräsentantinnen der Technologie-, Finanz-, Immobilien,
Hotel- und Modebranche sowie der Luxusindustrie zum Networking. „LIDE ist das größte und einflussreichste Unternehmernetzwerks Brasiliens“, erklärte sie. „Und LIDE WOMAN eine Vereinigung international erfolgreicher Top-Managerinnen mit Ursprung in Brasilien. In entspannt bayerischer Atmosphäre bietet LIDE WOMAN den Unternehmerinnen auch zum Oktoberfest eine Plattform zum Austausch unter Frauen in Führungspositionen.“

Stephanie Utz, die Gründerin des MUCA (Museum of Urban and Contemporary Art München) war bestens aufgehoben: „Wir planen einen großen Event mit LIDE bei uns im MUCA“, erzählte sie. „Und der Zeitpunkt für diesen Wiesn-Event, am Mittag, ist wunderbar gewählt. Man kann hier wunderbar networken – und dann wieder seinem Job nachgehen oder sich
um die Familie kümmern.“

Außerdem eingeladen hatten die Hirmers: Marie Fleur Revel (Vice President Capgemini), Barbara Peinel (Handwerkskammer für München und Oberbayern), Irma de Melo-Reiners (Geschäftsführerin Bayerisches Hochschulzentrum für Lateinamerika), Christiane Heger (Director UBS), Wirtschafts-Coach Christine Walker, Anwalt Wolfgang Schäfer, etc.

Heino Ferch und Christian Hirmer

Heino Ferch und Christian Hirmer.

Christiane Hirmer, Fabiana Oscari-
Bergs, Anastasia Hirmer.

Christiane Hirmer, Fabiana Oscari-Bergs, Anastasia Hirmer
Fabiana Oscari-Bergs, Christiane Heger UBS, Stephanie Utz
Stavros Kostantinidis, Christian Hirmer, Heino Ferch

Stavros Kostantinidis, Christian Hirmer, Heino Ferch.

Fabiana Oscari-Bergs, Christiane Heger UBS, Stephanie Utz.

Christiane und Christian Hirmer mit Tochter Anastasia (Mitte)

Christiane und Christian Hirmer mit Tochter Anastasia (Mitte).

Michael Sturm und Wolfgang Schäfer

Michael Sturm und Wolfgang Schäfer.


Mona Bruckmeier, Eva Mayr, Tina Bruckmeier, Jenny Falckenberg, Pegah Therani, Nicky Huebner, Nadja Anna zu Schaumburg Lippe, Sandra Abt, Birgitt Nielsson, Verena Krist, Marlies Muhr, Anna Maria Faessler, Carolin Henseler. Fotos: J. Reetz/Brauer Photos für Alpenherz

Mona Bruckmeier, Eva Mayr, Tina Bruckmeier, Jenny Falckenberg, Pegah Therani, Nicky Huebner, Nadja Anna zu Schaumburg Lippe, Sandra Abt, Birgitt Nielsson, Verena Krist, Marlies Muhr, Anna Maria Faessler, Carolin Henseler. Fotos: J. Reetz/Brauer Photos für Alpenherz

Wiesn-Power mit viel (Alpen-)Herz im „Käfer“

Von Andrea Vodermayr
Damen-Wiesn sind ja mittlerweile eine feste Institution, aber bei dieser „Ladies only“-
Veranstaltung im „Käfer“ war besonders viel Herz dabei. Genauer gesagt „Alpenherz“. Trachten-Designerin und Label-Gründerin Sandra Abt hatte gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Verena Krist auch in diesem Jahr wieder zur „Alpenherz Wiesn“ geladen. Vom Oktoberfest und anderen Trachten-Events sind deren trachtigen Kreationen nicht mehr wegzudenken. Und auch die Wiesn-Veranstaltung hat Tradition:


„Ich lade jedes Jahr meine Kundinnen, Geschäftspartnerinnen, Freundinnen und prominente Unterstützerinnen als Dankeschön für ihre Treue aufs Oktoberfest ein, aber immer in wechselnden Konstellationen. Es ist jedes Mal eine neue Runde mit neuen spannenden Gästen. Denn sie haben Alpenherz über die Jahre zu dem gemacht, was es heute ist“, so Sandra Abt, die ihr Label vor acht Jahren, im Jahr 2011, ins Leben rief. Und die Fan-Gemeinde wird immer größer. Zu den Gästen dieses Mal zählten zahlreiche VIPs aus Showbiz, Kunst und Wirtschaft, darunter unter anderem Schauspielerin Mariella Ahrens, Nadja Prinzessin zu Schaumburg-Lippe, Moderatorin Carolin Henseler, Kunst-Agentin Jenny Falckenberg, Immobilien-Maklerin Marlies Muhrund Anna Maria Fäßler (Chefin Sonnalp Resort im Allgäu).

Mariella Ahrenskam natürlich in einer Kreation der Gastgeberin – gemäß dem Dresscode „Alpenherz“. Und sie trug die Schleife rechts gebunden – denn sie ist frisch vergeben. Ihr Herzblatt Michael hatte sie nicht mit zum Event gebracht: „Das hier ist ein Mädels-Event. Wir gehen aber abends noch einmal gemeinsam auf die Wiesn.“ Styling-Tipps von der Gastgeberin brauchte sie nicht – in Sachen Dirndl kennt die in Berlin lebende Schauspielerin sich aus: „Ich habe genug Wiesn-Erfahrung und auch in Berlin gibt’s ein Oktoberfest. Ich hab selbst zwischen acht und zehn Dirndl. Dieses hat mir besonders gefallen, denn es heißt Mariella.“

Nadja Prinzessin zu Schaumburg-Lippe durfte ebenfalls nicht fehlen: „Ich habe Sandra zufällig im Urlaub in Dubai kennen gelernt – am Pool. Seither mag ich sie und auch ihre Dirndl. Sie sind ausgefallen, aber trotzdem noch traditionell. Das gefällt mir.“

Was sind die Trends für die Wiesn 2019? Sandra Abt: „Unsere Dirndl in der Farbe Petrol sind der Renner und schon ausverkauft. Super kommen auch unsere Schürzen mit gemusterten Schürzenbändern an. In diesem Jahr gibt es zur Wiesn gleich mehrere „Must Have Trends“. Zum Beispiel Blusen in Trendfarben wie Olivgrün. Es muss nicht immer eine weiße sein. Ein weiterer großer Trend sind Samt-Dirndl! Und: das klassische Leinenmieder, kombiniert mit Baumwollrock und einer Seidenschürze, wie erwähnt mit einem besonderen Schürzenband. Wie schon in den Vorjahren geht der Trend hin zur Tradition und weg vom Chi Chi. Gefragt sind die eher klassischen Schnitte und Stoffe. Das heißt: keine Mini-Dirndl und eher klassische und edle Materialien.“ Sie selbst hat zur Wiesn volles Programm. Wie viele Dirndl kommen da zum Einsatz: „Ich trage ehrlich gesagt das, was übrig bleibt“, meinte sie lachend. „Aber da ich alle meine Dirndl mag, ist das kein Problem“, meinte sie lachend. Welches sind ihre persönlichen Highlights? „Ich liebe das Käferzelt, bin aber mit meinen Freunden privat auch gerne in den kleineren Zelten, denn das hat eine ganz besondere Atmosphäre. Die Fahrgeschäfte interessieren mich ehrlich gesagt weniger, denn dabei wird mir mittlerweile eher schlecht. Aber meiner Tochter zuliebe steige ich noch jedes Jahr ins Kettenkarussell …“

Selbst aus dem hohen Norden waren die Gäste angereist. Kunstmanagerin Jenny Falckenberg kam eigens aus Hamburg: „Ich komme seit 18 bin auf die Wiesn und unterstütze hier gerne Powerfrauen – so wie heute Sandra Abt. Und ich liebe es, Dirndl zu tragen. Ich habe selbst
15 Dirndl und sie passen perfekt zu mir.“ Noch keine Wiesn-Ermüdungserscheinungen hatte Moderatorin Carolin Henseler: „Das ist erst mein zweiter Oktoberfest-Event dieses Jahr – jeden Tag auf die Wiesn, das schaffe ich nicht. Das hier ist ein Event mit Herz und Frauenpower.“ Bei Champagner und bayerischen Schmankerln feierten außerdem: Tina Bruckmeier (Riani) mit Tochter Mona, Nicky Hübner, Eva Mayr (M-Concept Immobilien), uvm.

Nicky Huebner, Sandra Abt, Nadja zu Schaumburg Lippe

Nicky Hübner, Sandra Abt, Nadja zu Schaumburg Lippe.

Verena Kistler, Sandra Abt

Verena Kistler, Sandra Abt.

Sandra Abt, Mariella Ahrens

Sandra Abt, Mariella Ahrens.

Jenny Falckenberg, Carolin Henseler, Nadja Schaumburg Lippe

Jenny Falckenberg, Carolin Henseler,
Nadja Schaumburg Lippe.


Victoria Jancke, Sabine Piller, Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Nina Meise mit Julia Meise, Hannah Kathleen (Irland Singer), Jana Julie Kilka (jetzt Jana Schölermann), Sonja Kiefer. Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos für Haarwerk

Victoria Jancke, Sabine Piller, Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Nina Meise mit Julia Meise, Hannah Kathleen (Irland Singer), Jana Julie Kilka (jetzt Jana Schölermann), Sonja Kiefer. Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos für Haarwerk

Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Nina Meise mit Julia Meise, Victoria Jancke, Jana Julie Kilka (jetzt Jana Schölermann)

Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Nina Meise mit Julia Meise, Victoria Jancke, Jana Julie Kilka (jetzt Jana Schölermann).

Blondinen-Gipfel auf dem Oktoberfest
Charity Blond Wiesn von Ayse Auth im Käfer

Von Andrea Vodermayr
Es ist das wohl kultigste Blondinen-Treffen der Welt! Während des Münchner Oktoberfests lädt Trend-Hairstylistin und Blond-Expertin Ayse Auth alljährlichzu ihrer „Charity Blond Wiesn“ lädt. Am Mittwoch zum bereits achten Mal! 55 Power-Ladies aus Showbiz, Medien, Wirtschaft und Society feierten dieses Mal mit. Und alle waren blond, denn wie immer galt das Motto: „Blondinen only“!

Mit dabei waren u.a. die Werbe-Zwillinge Julia und Nina Meise, Top-Model Viktoria Janke, Mode-Designerin Sonja Kiefer, Internet-Unternehmerin Natascha Grün (Dirndlverleih dresscoded), Trachten-Designerin Katharina Lukas ("Schatzi") und Nadja Prinzessin zu Schaumburg-Lippe. Das Prozedere war wie jedes Jahr Gleiche: Erst vorglühen mit Champagner in der Bar des angesagten „Roomers“ Hotels, und dan wurde in der Käfer Wiesn-Schänke bis zum Zeltschluss gefeiert. Und das wie immer für den guten Zweck! Der Erlös der Veranstaltung kommt der Tribute to Bambi-Stiftung zugute, die Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens
stehen, unterstützt.

Eine Premiere war’s für Schauspielerin Jana Schölermann, die Frau von Moderator Thore Schölermann. Sie hat vor gut einem Monat geheiratet und trug Ehering und die Schürzenschleife - korrekt - rechts gebunden: „Ich komme seit ich drei Jahre alt bin jedes Jahr zum Oktoberfest. Heute trage ich zum allerersten Mal die Schürzenschleife rechts, was „verheiratet“ bedeutet. Ich nehme es was das angeht ganz genau. Selbst als ich mit Thore verlobt war, habe ich sie links gebunden“, erzählte sie. „Ich bin gebürtige Münchnerin und war ganz traurig, dass ich am Eröffnungswochenende nicht hier sein kann. Umso schöner, dass ich nun hier erstmals bei der Blondinen-Wiesn dabei sein kann.“ Flirtet es sich als Blondine
leichter – oder ist das als Ehefrau nun verboten? Sie lachte: „Ich glaube, jede Frau hat es mit dem Flirten beim Oktoberfest leichter. Das liegt zum einen am Dirndl bzw. dem „Holz vor der Hütt’n“, zum anderen am Bier …“

Auch für Top-Model Viktoria Janke (Dirndl: „Trachtlerin“) war’s ein besonderer Abend: „Ich bin zum allerersten Mal im Käfer-Zelt. Das ist auch erst meine dritte Wiesn-Veranstaltung überhaupt. Ich war letztes Jahr einmal hier und erstmals mit 16 Jahren mit meiner besten Freundin. Wir sind damals mit dem Bus von Berlin nach München gefahren und Wilde Maus gefahren. Heute freue ich mich, einmal die Atmosphäre im Käfer-Zelt zu erleben.“ Wie sieht sie es mit den Blondinen und dem Flirten? „Blondes do it better“, meinte sie schmunzelnd. „Blond fällt schneller auf als brünett und ist sexy. Siehe Marylin Monroe oder Brigitte Bardot.“

„Diese Veranstaltung ist für uns Muss“, so die Meise-Zwillinge Julia und Nina (in „Alpenherz“).„Wo sonst findet man so viele gut gelaunte Blondinen auf einem Haufen? Wir sind beide von Natur aus dunkelhaarig. Aber blond ist einfach gefragter in unserem Business.“ Die eine trug die Schleife rechts, die andere links. Nina ist nämlich wieder Single – und die Wiesn für sie die perfekte Flirrt-Location: „Wir halten beide die Augen für mich offen, denn vier Augen sehen mehr als zwei.“

Nadja zu Schaumburg-Lippe war schon im Vorjahr dabei gewesen: „Ich bin zwar nicht von Geburt an blond, aber nun schon seit einer Weile“, meine sie schmunzelnd. „Und ich bin sehr zufrieden mit meiner Haarfarbe. Blond ist lustig und fröhlich, und das passt zu mir.“ Auch Designerin Sonja Kiefer (in „Schatzi Dirndl“) ist Stammgast beim Blondinen-Gipfel: „Das hier hat Tradition. Ich bin gebürtige Frankfurterin und treffe hier viele Bekannte aus meiner alten Heimat.“ Sie ist Blondine von Herzen: „Ich war einmal Kupferrot, was nicht so gelungen war…. Jetzt bleibe ich blond.“

„Wir haben noch einige Damen „last minute“ blond gemacht, nur damit sie hier dabei sein können“, erzählte Gastgeberin Ayse Auth. „Der Trend für den Herbst ist ein warmes Honig-
blond, denn das schmeichelt mehr dem Gesicht. Es gibt ja viele Vorurteile, was Frauen mit unserer Haarfarbe angeht. Aber das ist Unsinn. Blonde Frauen haben es oft leichter im Leben, denn blond fällt auf, macht gute Laune und es ist sexy. Blonde Frauen sind aber keine Dummchen, das beweist diese Runde hier. Alle Damen, die heute hier sind, sind „Bossis“. Das heißt, Frauen, die etwas zu sagen haben und etwas in ihrem Leben bewirken. Frauen, die sich nicht nur für Handtaschen interessieren, sondern auch für ihre Mitmenschen. Es sind alles Powerfrauen, die perfekt networken können und die mit beiden Beinen fest im Leben stehen und Job und Familie mühelos unter einen Hut bekommen,“, so Ayse Auth, die gemeinsam mit ihrer Schwester Hatice Nizam (führt die beiden Haarwerk-Salons in Frankfurt am Main)
die Gäste begrüßte.

Die Gastgeberinnen trugen Dirndl von „Schatzi“-Designerin Katharina Lukas: Ayse Auth eines von „Schatzi“ und ihre Schwester Hatice ein Modell aus Lukas‘ neuer Kollektion „Trachtlerin“. Katharina Lukas hatte auch einige gute Dirndl-Styling-Tipps für die Damen parat: „Blondinen können auch gut kräftige Farben wie Rot tragen. Allerdings kommt es nicht nur auf die Haarfarbe, sondern auch auf den Hautton an.“

Sex and the City-Feeling war inklusive. Im „Roomers” wurden die Gäste vom Team von General Manager Bardia Torabi mit Champagner verwöhnt. Hannah Hawkshaw (in „Trachtlerin“) sorgte mit ihrem musikalischen Auftritt für ihre Stimmung. Die gebürtige Irländerin, die erst kürzlich ein Privatkonzert auf der Insel von Richard Branson gab, begeisterte mit ihren Songs und freute sich über ihre Wiesn-Premiere: „Das ist mein erstes Oktoberfest und auch mein erstes Dirndl. Toll, dass Ayse und Hati mir das ermöglicht haben.“

Gefeiert wurde für den guten Zweck: „Der Erlös dieser Veranstaltung heute geht wie in den Vorjahren an die Tribute to Bambi-Stiftung, die Kinder in Not unterstützt“, so Ayse Auth. „Wir alle hier stehen auf der Sonnenseite des Lebens, deshalb dient dieser Abend wieder dem guten Zweck. Ich freue mich sehr, dass die Damen wieder so fleißig gespendet haben. Insgesamt kamen heute Abend 13.000 Euro für die gute Sache zusammen“, so Ayse Auth. Und das ist noch nicht alles: sie gab den Staetschuss für die Auktion, die bis zur Tribute to Bambi-
Veranstaltung läuft. Ersteigert werden können u.a. ein Kunstwerk der renommierten Künstlerin Kiki Kausch, ein Dirndl von „Schatzi“ von Dirndl-Designerin Katharina Lukas und eine Haarverlängerung von „Great Lenghts“. Zudem gab es als Highlight auf der Wiesn ein mit Diamanten besetztes Roségold-Herzerl-Armband vom Juwelier „Bucherer“ zu gewinnen. Die Dame, die die Anzahl der Herzen in einem Maßkrug am besten schätzte, durfte das Schmuckstück mit nach Hause nehmen.

Außerdem dabei: Ex-Bunte-Chefredakteurin Patricia Riekel (Vorsitzende Tribute to Bambi Stiftung, die im „Roomers“ die Stiftung vorstellte: „Sie alle hier helfen heute mit, dass unsere Welt besser wird“), Kerstin Höller (Frau von Motivationstrainer Jürgen Höller), die direkt aus Österreich von einem Seminar ihres Mannes zur Wiesn kam, Friederike Lockau-Plesser (Geschäftsleiterin Bucherer Frankfurt), Theresa Aumer (Geschäftsführerin Bucherer München), Moderatorin Belinda Gold, uvm.

Victoria Jancke, Katharina Lukas (Schatzi Dirndl)

Victoria Jancke, Katharina Lukas (Schatzi Dirndl).

Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Hannah Kathleen (Irland Singer)

Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Hannah Kathleen (Irland Singer).

Nadja Anna Schaumburg Lippe

Nadja Anna Schaumburg Lippe.

Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Nina Meise mit Julia Meise

Ayse Auth und Schwester Hatice ("Hati") Nizam (Gastgeberinnen Haarwerk), Nina Meise mit
Julia Meise.

Sonja Kiefer, Katharina Lukacs (Schatzi Dirndl)

Sonja Kiefer, Katharina Lukacs (Schatzi Dirndl).

Friederike Lockau Plesser (Bucherer 1888), Theresa Aumer (Bucherer 1888), Patricia Riekel

Friederike Lockau Plesser (Bucherer 1888), Theresa Aumer (Bucherer 1888), Patricia Riekel.


Fotos: BrauerPhotos/J. Reetz für Hell & Karrer

Jennifer Knäble, Viktoria Lauterbach, Tina Kaiser. Foto: BrauerPhotos/J. Reetz für Hell & Karrer

Madl-Wiesn mit Franziska Knuppe, Luna Schweiger, Cheyenne Ochsenknecht, Ursula Karven

Von Andrea Vodermayr
Die Einladungen zu diesem Oktoberfest-Event sind bei den VIP-Ladies so heiß begehrt wie die neueste It-Bag. Die „Madlwiesn“ zählt zu den beliebtesten Events bei den Damen während des größten Volksfestes der Welt. Bereits im vierten Jahr hatten Janina Hell und Felicitas Karrer von der PR-Agentur „hell & karrer communications“ erfolgreiche (Jung-)Schauspielerinnen, Moderatorinnen, Unternehmerinnen und It-
Girls zum exklusiven Wiesn-Get-together in der Hausbox des Schützen-Festzeltes der Familie Reinbold versammelt. Rund 120 Gäste waren dieses Mal dabei, vor allem viele Vertreterinnen der „New Generation“. Allesamt hübsch, intelligent – und vor allem mega-erfolgreich.


Schauspiel-Stars wie Luna Schweiger (Tochter von Til Schweiger), Gizem Emre („Fack ju Göthe“), Caro Cult („High Society) und Ursula Karven trafen auf Moderatorin Viviane Geppert, Sängerin Carolin Niemczyk („Glasperlenspiel“) erfolgreiche Unternehmerinnen wie Judith Dommermuth (Juvia) und Delia Fischer (Westwing). Außerdem waren zahlreiche Top-Models und Laufsteg-Schönheiten wie Franziska Knuppe, Anna Christina Schwartze, Charlott Cordes und Anna Hiltrop mit dabei – und auch Heidi’s „Mädchen“ waren zahlreich vertreten:
die GNTM-Siegerinnen Vanessa Fuchs, Toni Dreher, Luisa Hartema und Kim Hnizdo.

Franziska Knuppe (in „Lena Hoschek“; Schmuck: Chopard“) reiste trotz randvollem Terminkalender noch einmal zum Oktoberfest: „Ich war schon am Eröffnungswochenende hier und dazwischen noch einmal in Wien und daheim in Berlin. Als ich zugesagt habe, wusste ich noch nicht, wie voll mein Terminplan wird. Aber es ist einfach toll, was die Gastgeberinnen hier jedes Jahr auf die Beine stellen. Deswegen bin ich gerne wieder hier. Zumal ich das bayerische Essen liebe, vor allem die Hendl und die Ente.“

Munich meets Berlin! Auch viele Schauspielerinnen aus der Hauptstadt waren gekommen – und das mit dem Zug und nicht mit dem Flieger. Schauspielerin Caro Cult (in „Kinga Mathe“): „Der Umwelt zu Liebe. Wir waren eine super Truppe: Lisa Marie Koroll, Gizem Emre, Nadine Warmuth und meine Mitbewohnerin, die Musikerin Emily Roberts. Ich bin ja eigentlich Vollblut-Berlinerin, aber auf diesen Event habe ich mich sehr gefreut. Ich bin Veganerin und habe im Zelt eine vegane Gemüseplatte bekommen. Mega.“

Für Sängerin Carolin Niemczyk (in „Kinga Mathe“) war’s es eine doppelte Premiere: „Ich bin zum ersten Mal bei der Madlwiesn und auch zum allerersten Mal auf dem Oktoberfest. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet. Aber ich habe mir seit der Einladung diesen Termin freigehalten. Es ist auch das erste Mal, dass ich ein Dirndl trage, obwohl ich aus Süddeutschland komme.“

„Das hier könnten alles meine Töchter sein. So viele süße Mädchen… Ich würde jede davon adoptieren“, meinte Schauspielerin Ursula Karven (in „Kinga Mathe“) schmunzelnd. „Die Mädels haben alle einen coolen Style. Hier kann auch ich noch etwas lernen.“ Für sie war es ein Kontrastprogramm: „Vom Yoga zu Tracht“, erzählte sie. „Ich habe heute meine neue Yoga-
Kollektion auf den Markt gebracht und war in den letzten Wochen nur damit beschäftigt.“

Model Monica Ivancan (in „Kinga Mathe”) nutzte den Event zum Networken: „Für mich ist das ein wichtiger Business-Tag, denn es sind so viele Top-Blogger mit Mega-Followerzahlen hier. Ich hoffe, dass sie mir ein paar gute Tricks verraten: Welcher Filter, welche Foto-App. Ich sehe das hier als eine Art Workshop – nur mit Bier“, meinte sie lachend.

Bei Top-Model Luisa Hartema schwang ein wenig Wehmut mit: „Das ist mein erster und zugleich letzter Wiesn-Abend für dieses Jahr. Ab morgen bin ich mit dem Umzug beschäftigt. Ich ziehe nach Australien und bleibe dort bis Weihnachten, danach geht es nach New York. Morgen muss ich meine Sachen zu meinen Eltern bringen und dann geht es in zwei Wochen los. Ich wolle einfach einmal wieder etwas Neues entdecken.“

Sex and the City-Feeling, nur mit Bierkrug! Nach dem Styling ging es im Mercedes-VIP-Shuttle zum Festzelt. Die Ladies verwandelten sie das Bierzelt mit ihren phantasievollen Trachten-
Outfits in einen Catwalk und die „Burschen“ im Zelt staunten nicht schlecht angesichts der geballten Frauenpower.

Erstmals dabei war Luna Schweiger (in „Kinga Mathe“): Sie kam eigens noch einmal nach München: „Ich war am Eröffnungstag hier und ein großer Wiesn-Fan. Ichd bin zum ersten Mal bei der Madlwiesn. Nur Mädels, das ist ein Riesenspaß und meist lustiger als mit den Männern.“

Cheyenne Ochsenknecht, die Tochter von Uwe und Natascha Ochsenknecht, war schon im Vorjahr dabei gewesen: „Für mich ist das hier er schönste Wiesn-Event überhaupt. “In Sachen Tracht setzte sie viele der Ladies eher auf traditionelle Tracht ohne Chi-Chi: „Ein Dirndl muss schlicht sein, aber trotzdem ein Hingucker.“

Vor dem Wiesngaudi wurden die Damen im angesagten Hotel „Roomers“ für den Abend gestylt. Designerin Kinga Mathe hatte die Damen mit ihren exklusiven Dirndln ausgestattet, die passenden Accessoires lieferte der Luxus-Juwelier „Chopard“ und ein großes Team von Stylisten sorgte für das passende Frisur und Make-up für die Wiesngaudi.

Auch Gizem Emre genoss das angebotene Beauty-Verwöhn-Programm, um dann die später bei der Wiesn in die Kameras zu strahlen. „Super, dass hier alle Mädels einmal wieder zusammenkommen – bei guter Stimmung, leckerem Essen und natürlich bei Bier.“

Zickereien bei 120 Frauen? Laut Model Sarah Brandner Fehlanzeige: „Hier geht’s sehr harmonisch zu. Zum Glück, denn ich bin kein Fan von Zickenkrieeg.“ Worüber wird bei einem solchen Event geredet? Auch über die Männer! „Männer in Lederhosen auf dem E-Scooter sind wie ich finde ein No Go“, meinte Schauspielerin Nadine Warmuth. „Das passt einfach
nicht zusammen.“

Auch die Unternehmerinnen waren Feuer und Flamme. Judith Dommermuth : „Ich bin schon zum dritten Mal hier und es ist wie ein Klassentreffen. Man lernt aber auch jedes Mal neue spannende Powerfrauen kennen. Ich mag diesen Event sehr, obwohl ich als Nordeeutsche ja eher zu den „Wiesn-Frischlingen“ gehöre. In Sachen Dirndl muss es bei mir klassisch sein –und kein Bling-Bling.“

Moderatorin und Zweifach-Mama Nina Moghaddam hatte einen kinderfreien Abend: „Ich werde heute aber keinen Schluck Alkohol trinken, denn ich muss morgen wieder stillen. Meine Kinder sind daheim bei Papa, Opa und Oma, während ich hier das Oktoberfest genießen darf. Ich habe schlaflose Nächte hinter mir, da der Kleinere zahnt. Wenn ich hier etwas trinken würde, dann würde ich entweder auf den Tischen tanzen – oder aber vor Müdigkeit einschlafen.“

Geschlafen wurde an diesem Abend erst ganz spät. Im Anschluss wurde im VIP-Bereich des legendären P1 weiter gefeiert. Außerdem dabei: Schauspielerin Lisa Marie Koroll („Bibi & Tina“), die ihre Schwester Sophie mitgebracht hatte, Moderatorin Johanna Klum (im extravaganten Dirndl von „Marina Hoermanseder“), die Ex-GNTM-Teilnehmerinnen Carina Zavline, und Pia Riegel, Moderatorin Tina Kaiser, Schauspielerin Laura Osswald, Anastasia Reinbold (Schützenfestzelt), Fashion-Expertin Annette Weber, Moderatorin Karolin Kandler, die Influencer Mrs. Bella, Farina Opoku (Novalanalove) und Catharina Maranca (Freundin von Felix Götze, dem Bruder von Mario Götze), Schauspielerin Sinta Weisz, Schauspielerin Nadine Menz, Moderatorin Jennifer Knäble, Schauspielri Nadeshda Brennicke, uvm.

Anna Hiltrop (Model), Franziska Knuppe, Cheyenne Savannah Ochsenknecht. Foto: BrauerPhotos/J. Reetz für Hell & Karrer

Anna Hiltrop (Model), Franziska Knuppe, Cheyenne Savannah Ochsenknecht.
Foto: BrauerPhotos/
J. Reetz für Hell & Karrer

Gizem Emre, Caro Cult. Foto: BrauerPhotos/S. Brauer für Hell & Karrer

Gizem Emre, Caro Cult.
Foto: BrauerPhotos/
S. Brauer für Hell & Karrer

Sarah Brandner,
Luna Marie Schweiger.
Foto: BrauerPhotos/
S. Brauer für Hell & Karrer

Franziska Knuppe, Ursula Karven, Viktoria Lauterbach. Foto: BrauerPhotos/J. Reetz für Hell & Karrer

Franziska Knuppe, Ursula Karven, Viktoria Lauterbach.
Foto: BrauerPhotos/
J. Reetz für Hell & Karrer

Felicitas Karrer und Janina Hell. Foto: BrauerPhotos/S. Brauer für Hell & Karrer

Felicitas Karrer und Janina Hell. Foto: BrauerPhotos/
S. Brauer für Hell & Karrer

Sarah Brandner, Luna Marie Schweiger. Foto: BrauerPhotos/S. Brauer für Hell & Karrer

Benedikt Daller, Gerda Lewis mit Freund Keno. Fotos: Schneider Press/W. Breiteneicher

Benedikt Daller, Gerda Lewis mit Freund Keno. Fotos: Schneider Press/W. Breiteneicher

Felix Neureuther singt ein Ständchen

Felix Neureuther singt ein Ständchen.

Daller Dirndl, doll!

Daller Dirndl, doll!

Bachelorette Gerda Lewis & Herzblatt Keno feiern
bei der Daller-Wiesn – und Ski-Star Felix Neureuther singt im Weinzelt ein Ständchen


Von Andrea Vodermayr
Style-Gipfel auf der Wiesn. Mit dem ersten Oktoberfesttag startete auch die alljährliche Dirndl-Parade der Prominenz. Und nicht nur im „Käfer-Zelt“ gab es traumhafte Trachten-Kreationen zu bewundern. Ein modischer Wind fegte auch durchs „Weinzelt“. Dort trafen sich die feschen VIP-Madln (und auch einige Burschen) bei der diesjährigen„Daller Tracht InStars Wiesn“. Zum zweiten Mal hatte Trachten-Experte Benedikt Daller vom gleichnamigen Trachtenhaus zu einem eigenen Oktoberfest-
Event geladen. Rund 35 (überwiegend weibliche) Gäste feierten und schunkelten dieses Mal mit und standen in ihren feschen Dirndln im Blitzlicht.

Love was in the Air … Denn erstmals feierte auch die aktuelle „Bachelorette“ Gerda Lewis mit ihrem Herzblatt Keno mit – sie natürlich im feschen Daller-Dirndl. Es war der erste gemeinsame Wiesn-Besuch der beiden und somit etwas Besonderes. Sie waren bei ihrer Ankunft an der Bavaria von Schaulustigen umringt und es gab ein großes Blitzlichtgewitter. Ihr erster Eindruck vom Oktoberfest? „Ich kann noch nicht viel sagen. ES ist auf jeden Fall sehr voll, aber wir werden hier bestimmt unseren Spaß haben.“ Im dirndl fühlte sie sich sehr wohl: „Es ist wunderschön und passt perfekt für den Anlass. Wir gehen morgen auch noch einmal auf die Wiesn.“ Sie hatte die Schleife gleich richtig, nämlich rechts, gebunden – was „vergeben“
heißt. Darf auf der Wiesn geflirtet werden? „Nur miteinander“, meinten beide unisono. Flemdflirt-Ängste hatte sie keine: „Und ich vertraue Keno da total.“ Für die Fotografen gab es dann auch das ein oder andere Küsschen: „Ich habe zum Glück kussfesten Lippenstift drauf“, meinte sie lachend.

Die beiden kamen bei ihrer Wiesn-Premiere nicht nur in den Genuss von Hendl und Co., sondern auch eines musikalischen Schmankerls: Kein Geringerer als Ski-Star Felix Neureuther stand plötzlich auf der Bühne und performte mit der Band Wiesn-Songs. DER Überraschungsaufritt auf der Bühne – und es gab viel Applaus für den singenden Felix. War der Auftritt geplant? „Das war spontan“, verriet er.

Außerdem bei Daller mit dabei war dabei Bloggerin und Fashion-Expertin Jeannette Graf. Sie ist Stammgast: „Ich war schon im Vorjahr dabei und auch dieses Mal wieder gerne.“ Sie hatte sich für ein knallrotes Dirndl entschieden: „In ‚Red Chili‘ –für mich die Trendfarbe in diesem Herbst. Ich habe mich auf Anhieb in die Farbe und auch in dieses Dirndl verliebt. Ich bin immer gerne hier dabei, da die Familie Daller trotz allen Erfolgs so bodenständig geblieben ist. Die Dirndl passen perfekt auch für meine Tochter, die immer größer wird und ein neues Dirndl braucht. Hier stimmt neben der Qualität auch der Preis“, so die Bloggerin. Wie viel postet sie von der Wiesn? „Ich poste nur jeden zweiten Tag ein Bild, mache aber täglich
um die 30 Stories.“

Auch die anderen Gäste, darunter die Blogger Linda Mutschlechner (Lindarella) und Silke Untch (LaCeciliaMunich) haben riesige Fan-Gemeinden bei den sozialen Medien. Und so wurde nicht nur fleißig geprostet, sondern auch viel gepostet.

Gastgeber Benedikt Daller freute sich über die feschen Looks der Gäste und die gelungene Event-Fortsetzung: „Fesche Dirndl und fesche Damen – die perfekte Kombination. Wir feiern gerne mit unseren Gästen auf dem Oktoberfest, denn wohin passen unsere Trachten besser als zur Wiesn? Der aktuelle Trend zurück zur Tradition kommt uns sehr entgegen, denn unsere Dirndl sind von jeher traditionell und nicht überladen. Leoprints und zu viel Glitter ist out, auch bei den jungen Menschen und den Influencern, wie man heute gut beobachten kann.“

Die Gäste, darunter u.a. auch Bloggerin Annika Jung, waren begeistert von ihren feschen Trachten – was man tags drauf auch bei Instagram und Co. nachverfolgen konnte.

Benedikt Daller, Gerda Lewis mit Freund Keno
Benedikt Daller, Jeannette Graf

Benedikt Daller, Gerda Lewis mit Freund Keno.

Benedikt Daller, Jeannette Graf.

Daller_Gerda Lewis
Daller_Gerda Lewis mit Freund Keno

... zurück

 

Flughafen München
Flughafen München
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München