Lokalredaktion.isarbote.de Das Blaue Haus - Logo von isarbote.de - gezeichnet vom Münchner Maler und Karikaturist Franz Eder. Dankeschön!

www.donaubote.net

www.rheinbote.net

www.spreebote.net

www.alsterbote.net

www.blumen-jonas.de

Herzlich Willkommen bei Blumen-Jonas -
Ihr kompetenter Partner für Blumen und Pflanzen!

Blumen-Jonas am Harras
Plinganserstraße 47 / Untergeschoss
81371 München
Tel. 0 89 - 76 53 58

blumen-jonas.de
blumenversand.de

MÜNCHNER WESTEN

www.isarbote.de gliedert seine Lokal-Ausgaben nach den Grenzen der Bezirksinspektionen und Bezirksausschüsse. Der Münchner Westen umfasst damit folgende Bezirke:
Neuhausen-Nymphenburg (9) / Pasing-Obermenzing (21) / Aubing-Lochhausen-Langwied (22) / Allach-Untermenzing (23) / Laim (25).

Interim_Ortag

2. April bis 2. Juli, Kunstausstellung im Interim
Rainer Ortag „Jazz-Portraits“

Der österreichische Fotokünstler Rainer Ortag zeigt neue Sequenzen seiner Konzertfotos. Seine Jazz-Portraits dokumentieren die intensiven und innigen Momente der Konzentration auf der Bühne und zeigen dabei auf sensible Weise die Musiker, versunken in den Zauber des Jazz. Das Auge des Künstlers und die Linse seiner Kamera vermögen den verborgenen magischen Moment der Musik sichtbar zu machen. Die Grenzen zwischen den Sinnen verbinden sich, die sichtbare Ebene der Fotografie wandelt sich zu nuancierten Klängen, die vibrierend den Betrachter auf die andere Seite der Bilder zum Verweilen einladen – und plötzlich sind wir eingebunden in die Intimität eines Jazzkellers, einer Bar oder in die bekannte Atmosphäre des Interim. Freuen Sie sich auf die „Jazz-Portraits“ internationaler Musikerpersönlichkeiten sowie auch von unseren ortsansässigen Künstlern, die hier bereits aufgetreten sind und die monatlichen Jam-Sessions bereichert haben. Zu allen Veranstaltungen ab 19 Uhr geöffnet – Eintritt frei.

Veranstaltungsort INTERIM
Am Laimer Anger 2, 80687 München
Kartenvorbestellung unter Tel.089-54 66 29 51.


Preisplattln 2017 Jugend

Fotos:
Markus Neumaier

Erfolgreiche Titelverteidigung beim Jugendwertungsplattln in Merching

Von Karin Klöbl
Am 6. Mai fand das alljährliche Jugendwertungsplattln und -deandldrahn des Trachtengaues Huosigau statt. Für die Jugend des Heimat- und Volkstrachtenvereins „D’Würmtaler“ Menzing e.V. bedeutete dies: „Wir wollen den Wanderpokal, der von den Menzingern bereits im Vorjahr gewonnen wurde, wieder mit nach
Hause nehmen.“
Aufgeregt fuhren 27 Deandl und Buam im Alter von 6 bis 16 Jahren früh morgens nach Merching. Ab 9 Uhr wurde ausgelost; getanzt wurde in zwei Kreisen, einer für die Buam und einer für die Madl, in jeweils drei Altersgruppen. Im Anschluss daran wurden noch zwölf Gruppen von den Preisrichtern bewertet. Gewertet wird nicht nur, ob im Takt gedraht oder geplattl’t wird, sondern auch eine saubere Glocke (gleichmäßiges Fallen des Rockes) wird positiv gewertet. Das Tragen von Modeschmuck oder das Rutschen von Strümpfen gibt Punkteabzug. Die nervösen Eltern, die mitgefahren waren, gaben den zu Hause gebliebenen „minütlich“ Infos über das Geschehen, so dass der ganze Verein mitzittern und mitfiebern konnte. Und das Daumendrücken hat sich gelohnt: Die Gruppe aus Menzing hat es geschafft, den Titel zu verteidigen. Noch ein weiteres Mal – und der Pokal darf in Menzing bleiben. Zum Bayerischen Löwen (der Weltmeisterschaft im Schuhplattln und Drahn) am 29. Oktober im Löwenbräukeller fahren dieses Jahr neben der Siegergruppe noch: Benedikt Erhart, Jonas Hegendörfer und Adrian Dufter (1.-3. bei den Buam bis 9 Jahre). Fabienne Laurent und Sita Goldrian (2. und 3. bei den Deandl bis 13 Jahre). Sebastian Neumaier und Ludwig Kreil (beide punktgleich 1. bei den Buam 14 bis 16 Jahre). Anna-Maria Koneberg (2. bei den Deandl
14 bis 16 Jahre).

Preisplattln 2017 Siegergruppe
Preisplattln 2017 Siegergruppe 1

Siegergruppe mit den Teilnehmern: Sebastian Neumaier, Sebastian Riedl, Ludwig Kreil, Lucas Metzner, Anna-
Maria Koneberg, Sita Goldrian, Theresa Eberle und Fabienne Laurent.


Zivilcourage lernen
Selbsthilfekurs bei der Polizei in Laim

Angst vor dem Nachhauseweg? Angst vor Betrunkenen? Angst vor Jugendlichen? Nachrichten von Übergriffen auf unschuldige Passanten finden sich täglich in Münchens Zeitungen. „Wie hätte ich reagiert?“ fragen sich viele, die von solchen Übergriffen hören, und: „Warum wird den Opfern nicht geholfen?“. Um diese und andere Fragen zu beantworten und die Bürger besser auf den Umgang mit solchen Situationen vorzubereiten, veranstaltet die Polizeiinspektion 41 - Laim
(Rapotostraße 1) kostenlose Selbsthilfekurse. In diesen „Polizeikursen“ lernen die Teilnehmer unter anderem durch Rollenspiele Situationen richtig einzuschätzen.

Welche Nothilfeeinrichtungen gibt es, welche „positiven“ Waffen sollte ich bei mir tragen und wie sieht es rechtlich mit Selbstverteidigung, Notwehr und Unterlassener Hilfeleistung aus? Sind all diese Fragen geklärt, ist es um einiges leichter, in bedrohlichen Situationen Zivilcourage zu zeigen. „Die Angst, etwas Falsches zu tun, ist sehr groß. Doch falsch wäre
es, NICHTS zu tun. Daher sollte man sich in den Polizeikursen das Wissen und die Selbstsicherheit aneignen, um adäquat reagieren zu können. Der nächste Termin ist am Dienstag, 20.06.2017 um 17:00 Uhr. Der Kurs dauert etwa 3,5 Stunden. Anmeldungen werden unter Tel.: 089/54652-160 bei der Polizei - Laim entgegengenommen. Neben den monatlichen Terminen für alle Bürger, werden nach Absprache auch Zivilcourage-Kurse für Gruppen, Vereine oder Firmen angeboten.


Fischessen

Finanzminister a.D. Dr. Kurt Faltlhauser, der CSU-
Bundestagskandidat Stefan Pilsinger, Festredner Dr. Otto Wiesheu und
BBV-Vorsitzender Andreas Ellmaier.

7. Festliches „Blutenburger Fischessen“ mit Staatsminister a. D. Dr. Otto Wiesheu

„Otto Wiesheus Festrede war vulminant, kenntnisreich und fundiert wie eh und je und natürlich wieder ohne Manuskript frei gehalten. Immer wieder kam es bei seiner wirtschaftspolitischen Grundsatzrede zu spontanem Beifall“, so freute sich der Vorsitzende des Vereins der Freunde Schloss Blutenburg e.V. (BBV),
Andreas Ellmaier.

Der ehemalige bayerische Wirtschaftsminister und jetzige Präsident des Wirtschaftsbeirats der Union, Otto Wiesheu, war Festredner beim diesjährigen siebten Fischessen des Vereins in Schloss Blutenburg. Er geißelte vor allem die fortlaufende Niedrigzins -und Aufkaufpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) , die dem bayerischen und deutschen Sparer belasten und nur den südlichen EU-Staaten helfen würde, an immer noch billigeres Geld zu kommen. Das Argument der EZB, damit eine Deflationsgefahr dämpfen zu wollen, nannte er schlichtweg falsch, denn eine Deflation habe es noch gegeben und auch künftig bestünde dazu keinerlei Gefahr. Zukunftsfähige Wirtschaftspolitik sehe jedenfalls anders aus, was Bayern immer wieder unter Beweis stelle. Auch heute gelte der Dreiklang: Neue Produkte und Verfahren, neue Betriebe und neue Märkte. Bayern habe nach wie vor viele schlaue Köpfe, deren Innovationen es wert seine, die Marktreife zu erlangen, weshalb hierzu privates Kapital endlich auch steuerlich gefördert werden müsse. Mit Bayerns ehemaligen Finanzminister Kurt Faltlhauser war sich Wiesheu zudem sehr einig , dass die günstige Wirtschaftslage der letzten Jahre in Deutschland längstens eine Steuersenkung vertragen würde und deshalb baldigst beschlossen werden müsse.
In seiner Begrüßungsrede am ersten Sonntag nach Aschermittwoch sagte Ellmaier, dass der arbeitsfreie Sonntag uns jede Woche daran erinnere, dass wir Menschen mehr sind als Arbeit und Leistung aus uns machen können. Der Sonntag biete uns die Möglichkeit, Zeit mit der Familie zu verbringen, sich zu engagieren, unsere persönlichen Interessen und Wünschen zu verfolgen. Zum dreigängigen Festmenü des Schlossschänke-Teams von Schlosswirt Walter Mendel konnte Ellmaier das BBV-Gründungsmitglied Prof. Dr. Kurt Falthauser und den hiesigen Bundestagskandidaten der CSU, Stephan Pilsinger, begrüßen. Mit einen Faltlhauser-Zitat überließ Ellmaier dem Festredner Wiesheu das Rednerpult: “Der Otto ist ein großartiger und erfolgreicher Dickschädel“. Und davon konnten sich die
100 Gäste bei siebten „Festlichen Fischessen“ selbst überzeugen.


Kulturverein-Vorstand-08-03-2017 für Presse-Foto Nima Lirawi

Hans-Jörg Scheerer (Kassier), Marianne Kreibich (Kassen-
prüferin), Niko Strnad (Beisitzerin Veranstaltungen),
Leo Agerer (Kassenprüfer), Apollonia Pramberger (Schriftführerin), Ingeborg Staudenmeyer (Vorsitzende),
Franz Schröther

(Beistzer Stadtteilgeschichte), Wolfgang Schwirz (stellv. Vorsitzender), Hagen Kling (Beisitzer Kultursaal Trafo). Foto: Nima Lirawi

Bewährtes Team erhält Verstärkung
Verein für Stadtteilkultur Neuhausen-Nymphenburg
hat neuen Vorstand gewählt

Das bewährte Team des Vereins für Stadtteilkultur Neuhausen-Nymphenburg hat Verstärkung bekommen: Bei den turnusmäßigen Neuwahlen wurden die Vorsitzende Ingeborg Staudernmeyer, ihr Stellvertreter Wolfgang Schwirz, die Schriftführerin Apollonia Pramberger und der Schatzmeister Hans-Jörg Scheerer sowie die Beisitzerin Niko Strnad in ihren Ämtern bestätigt. Dazu kommen Franz Schröther von der Geschichtswerkstatt Neuhausen und Hagen Kling, der ehemalige Verantwortliche im Kulturreferat für die Stadtteilkulturarbeit, als neue Beisitzer. Schröther soll in Zukunft die Historie des Stadtviertels mehr in die Vereinsarbeit einbringen und Hagen Kling soll mit seiner Expertise bei der Planung des Kultursaals im Neuhauser Trafo den Verein beim Umzug in die
Nymphenburger Straße unterstützen.
Das vergangene Jahr war für den Verein für Stadtteilkultur arbeitsintensiv und gleichzeitig erfolgreich. Insbesondere der Kulturpavillon als Veranstaltungsraum war wieder heiß
begehrt. Viele Künstler nützen diesen für ihre Veranstaltungen: Herrmann-Böbel-
Gedächtnisausstellung, eine Ausstellung russischer Künstler, "4 Positionen" von vier Künstlerinnen, eine Quilt-Ausstellung und ein ukrainischer Weihnachtsmarkt seien beispielhaft genannt. Dazu kamen der Neuhauser Bandcontest und ein Kinder-
Märchenwochenende. Weitere Veranstaltungen des Vereins waren der Hoagartn im Hirschgarten sowie die schon traditionelle Neuhauser Musiknacht. Und zum Ende des Jahres fand dann noch die große Ausstellung der Geschichtswerkstatt zum 850. Geburtstag Neuhausens im Pavillon statt, wo auch das gleichnamige Buch vorgestellt wurde.
Im laufenden Jahr 2017 steht gleich am 1. April wieder der Neuhauser Bandcontest auf dem Programm, der sich mittlerweile als echte Chance für Musiker aus dem Viertel etabliert hat. Während der Stadtteilwoche vom 23.-29.06.2017 finden im Kulturpavillon diverse Veranstaltungen statt. Am Sonntag 25.06.2017 veranstaltet der Verein bei Tollwood einen "Tag für Neuhausen". In einem Zelt, zur Verfügung gestellt von Tollwood, findet ein Programm, bestehend aus Musik, Kinderprogramm, Infoständen und weiteren Veranstaltungen statt. Die Planungen hierfür laufen auf Hochtouren, Vereine und Institutionen aus dem Viertel, die sich beteiligen wollen, möchten sich beim Verein melden - Tel. 089 / 17959060 (möglichst Mittwochs zw. 14 und 17 Uhr),
Mail: kulturpavillon@t-online.de.
Wie im Vorjahr veranstaltet der Verein auch heuer wieder die Straßenfeste in der Donnersbergerstraße (Samstag, 29.07.2017) sowie in der Wilderich-Lang-Straße (Anfang August). Nächster Höhepunkt ist dann das Wasservogelfest am Sonntag, 30.07.2017, das hoffentlich wieder - wie in den Vorjahren - tausende Bürger an die Wegstrecke vom Rotkreuzplatz zur Gerner Brücke locken wird, wo der Wasservogel versenkt wird. Der feierliche Abschluss des Wasservogelfestes findet dann wieder im Hirschgarten statt. Am Samstag, 28.10.2017 findet wieder die Neuhauser Musiknacht statt, weitere Programmpunkte sind der Hoagartn im Hirschgarten sowie ein Kinderwochenende, voraussichtlich in der Vorweihnachtszeit. Und auch die Geschichtswerkstatt Neuhausen nützt den Kulturpavillon wieder als Veranstaltungsort für ihre historischen
Vorträge zum Viertel.
Der Verein für Stadtteilkultur hat mittlerweile rund 60 Mitglieder. Neben aktiven Künstlern sind auch zahlreiche Mitglieder des Bezirksausschusses dabei. Der Verein besteht seit 2007 und wurde auf Wunsch des Kulturreferats als Trägerverein für den Bürgersaal im Neuhauser Trafo gegründet. Bis dahin ist der Kulturpavillon am Romanplatz (Arnulfstr. 294) das Zentrum der kulturellen Aktivitäten. Jeden Mittwoch zwischen 14 und 17 Uhr stehen Mitglieder des Vorstandes interessierten Künstlern und Bürgern für Gespräche und Planungen im Pavillon zur Verfügung.

... zurück zu münchen lokal

 

Aktionsforum für München

Das Familienforum Ein Service vom Aktionsforum für München und
isarbote.de

Ihre kostenlose Kontakt- und Infobörse für Münchner Familien!
>> mehr

www.drjurk.eu
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München