IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Lokalredaktion.isarbote.de

MÜNCHNER SÜDEN

www.isarbote.de gliedert seine Lokal-Ausgaben nach den Grenzen der Bezirksinspektionen
und Bezirksausschüsse. Der Münchner Süden umfasst damit folgende Bezirke:
Ludwigvorstadt-Isarvorstadt (2) / Schwanthaler Höhe (3) / Sendling (6) / Sendling-
Westpark (7) / Obergiesing (17) / Untergiesing-Harlaching (18) / Thalkirchen-
Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln (19) / Hadern (20).

6. September: Stadtbibliothek Sendling
startet Veranstaltungsreihe Mythos Bayern

Von vielen Seiten und für vielerlei Interessen widmet sich die Stadtteilbibliothek im September den bayerischen Traditionen. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Freistaat Bayern“ gibt es ein umfangreiches Programm mit Literatur, Sprache, Volkstanz und Exkursion - Literaturtipps vor Ort inklusive.

Sanfte Berge, weiß-blauer Himmel und viel Gemütlichkeit prägen gemeinhin den Bayern-Mythos. Doch Autorin und Journalistin Sonja Still ist unterwegs zum Schmied von Kochel, besucht den Brandner Kaspar, schaut sich um, wo die Rebellen lebten und schreibt so Geschichte und Geschichten zum Anfassen. Zum Auftakt des Veranstaltungsprogramms am 6. September um 19.30 Uhr liest sie Geschichten aus ihrem im Frühjahr erscheinenden Buch „Bayerns Mythen“. Kostenlose Eintrittskarten sind ab 20. August in der Stadtteilbibliothek Sendling erhältlich.

Eintritt frei für alle, die beim Volkstanz für Jung und Alt mitmachen oder auch nur zuschauen möchten – der Trachtenverein Schmied von Kochel macht's am Samstagvormittag des
8. September in der Stadtbibliothek Sendling vor. Eine Woche später dürfen Kinder sich bei der Kunstaktion „Königstraum“ in Prinzessinnen und Märchenkönige verwandeln, Vorlesen inbegriffen. In einem Vortrag widmet sich Horst Münzinger am 18. September um 19 Uhr in der Stadtbibliothek der bairischen Sprache und über die Stadtgrenzen hinaus geht es am Tag darauf mit einer Exkursion zur Bayrischen Landesausstellung im Kloster Ettal „Mythos Bayern – 100 Jahre Freistaat“.

Am 20. September geht der Münchner Turmschreiber, Journalist und Autor Fritz Fenzl auf die Suche nach dem Glück in bayrischer Landschaft. Er liest um 19.30 Uhr aus seinem Buch „Magische Glücksorte in Bayern“ und reist dafür bayernweit von Nürnberg über München bis hin zum Chiemsee. Kostenlose Eintrittskarten sind ab 20. August in der Bibliothek erhältlich.


Floss_P1040055
Floss_IMG_1093

Pilgerfahrt auf Isar-Wellen
Thalkirchner Flößerwallfahrt am 2. September

Die Flößerwallfahrt reicht zurück in die Zeit, als die Isar noch reißend war und ein starkes Gefälle gleich nach Thalkirchen das ganze Können der Männer auf den Flößen erforderte. Und so war es üblich vor dieser gefährlichen Passage die wenigen Schritte zur Wallfahrtskirche zu tun und die „wunderthätige Mutter Gottes zu Thalkirchen“ um Ihren Beistand anzuflehen. Daraus entwickelte sich im Laufe der Zeit eine eigene Flößerwallfahrt, die bis zum Anbruch des letzten Weltkrieges jährlich begangen wurde.

Der Maibaumverein Thalkirchen e. V. hat im Millenniumsjahr 2000 diese uralte Tradition aufgenommen und führt die Flößerwallfahrt wieder in einem Abstand von fünf Jahren durch. 2018 ist es wieder soweit. Am Sonntag, dem 2. September starten am Vormittag in Wolfratshausen drei festlich geschmückte Flöße zur Zentrallände in Thalkirchen. Neben zwei Pilgerflößen, auf denen außer den Floßmeistern und Wallfahrern auch Priester und Blasmusik vertreten sind, wird uns auch ein „Historisches Floß“ begleiten.

Es zeigt, wie die Flößer auf ihren schwimmenden Holzstämmen jahrhundertelang gelebt und gearbeitet haben. Zur Ankunft der Pilgerflöße an der Thalkirchner Floßlände am Nachmittag (gegen 17 Uhr) und zum anschließenden Festzug zur Pfarr- und Wallfahrtskirche werden wieder hunderte von Zuschauern erwartet. Den krönenden Abschluss bildet ein Festgottesdienst mit Volksmusik, der von H.H. Weihbischof em. Franz Dietl zelebrieren wird.

Veranstalter ist der Maibaumverein Thalkirchen e. V. Die Teilnamegebühr beträgt
95,-- Euro p. P. und beinhaltet den Bustransfer nach Wolfratshausen, die Floßfahrt mit Musik und Brotzeit mit Getränken auf dem Floß.

Anmeldung erbeten an
Jürgen Hennig
1. Vorsitzender Maibaumverein Thalkirchen e. V.
Münchner Str.17, 81379 München
Tel.: 089 7231722
Mobile: 0173 3626994
vorstand@maibaum-thalkirchen.de
www.maibaum-thalkirchen.de.

Floss_P1040050 (2)_1

Baeume_Barbara-Rudzinsky_Eschenheimat

Barbara Rudzinsky, Eschenheimat.

Baeume_Preisinger_baeume

Preisinger, Bäume.

„Bäume“
Werkschau der Acrylmalgruppe von Yasumin Sophia Lermer

Anstoß zu der Ausstellung und der damit verbundenen gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Münchner Volkshochschule Süd, der Stadtbibliothek Sendling und dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90, bildet die derzeitige bayerische Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“. Welche Bedeutung hatten die bayerischen Wälder einst und jetzt, wie kann diese Natur weiter entdeckt und geschützt werden und welche Mythen gibt es rund um Bayern?

Auftakt der Reihe bildet am Mittwoch, den 27. Juni um 19 Uhr in der Galerie eigenArt die Werkschau „Bäume“ der MVHS Acrylmalgruppe von Yasumin Sophia Lermer. Der Baum, ein wichtiges Lebenselixier der Natur, spielt in der Religion (Lebensbaum), bei verschiedenen Völkern, in der Kunst, Literatur und Mythologie eine wichtige Rolle. Die Teilnehmer/innen der MVHS-Malkurse haben sich über einen längeren Zeitraum mit dem Thema Baum und Verhältnis Mensch auseinandergesetzt und präsentieren einen Querschnitt ihrer künstlerischen Arbeiten.

Es folgen botanische Wanderungen im Ettal, eine Radtour durch den Forstenrieder Park, ein Besuch bei der Landesausstellung, sowie Lesungen zu Bayerns Mythen und magischen Glücksorten und ein Blick auf die bayerische Sprache und den Volkstanz.

„Bäume“
Werkschau der Acrylmalgruppe von Yasumin Sophia Lermer
Eröffnung: Mittwoch, 27. Juni 2018, 19.00 Uhr
Begrüßung: Antonia Heigl; Leitung Stadtbereich Süd der MVHS
Einführung: Martina Fischer, Leitung Fachgebiet Bildende Kunst der MVHS
Dauer: 28. Juni – 8. August 2018
Wo: Galerie eigenArt der MVHS-Süd, Albert-Roßhaupter-Str. 8, 3. Stock, Mo. – Fr. 9 – 21 Uhr, am Wochenende und in Schulferien bei Kursbetrieb
Wer: Münchner Volkshochschule Süd

Rahmenprogramm rund um die Ausstellung:
- Ausstellung Guardini90; „Der verschwundene Wald“. Eine interaktive Ausstellung mit Sherlock Holmes & Dr. Watson und beeindruckenden Wildlife-Fotografien
- Botanische Wanderung ‚Rund ums Ettaler Mandl‘, Freitag 29. Juni, 14:00 Uhr
(MVHS Krs.Nr. G313877)
- ‚Naturlehrpfad Hadern – Magerwiesenwunder in der Stadt‘; Sonntag 29. Juli 2018, 14:00 Uhr (MVHS Krs.Nr. G124788)
- Lesung „Bayerns Mythen“ mit Sonja Still, Donnerstag 6. Sept., 19:30 Uhr,
(Stadtbibliothek Sendling)
- Volkstanz Trachtenverein Schmied von Kochel, Samstag 8. Sept., 10:00 Uhr, (Stadtbibliothek Sendling)
- Radtour „Waldgeschichtliche Radltour durch den Forstenrieder Park“, Samstag 15. Sept., 14:00 Uhr; (MVHS Krs.Nr. G124802)
- „Auf den Spuren der bairischen Sprache – Herkunft, Entwicklung und Gegenwart eines
1500 Jahre alten Kulturguts“, Dienstag 18. Sept., 19:00 Uhr (MVHS Kurs.Nr. H558066)
- Fahrt zur Bayerischen Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“, Mittwoch 19. Sept., 8:00 Uhr (MVHS Krs.Nr. G181055)
- Lesung „Magische Glücksorte in Bayern“ mit Dr. Fritz Fenzl, Donnerstag 20. Sept., 19:30 Uhr (Stadtbibliothek Sendling.


Haderner Bräu

Josef Wetzstein (LVÖ Bayern), Thomas und Marta Girg (Haderner Bräu), Minister Helmut Brunner, Cordula Rutz (LVÖ Bayern), Bio-Königin Eva I.

Von Null auf Hundert
Bio-Bier
der Haderner Brauerei ist eins der besten
Bio-Produkte in Bayern

Minister Helmut Brunner prämierte auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin Bayerns beste Bio-Produkte 2018. Neben Geschmack und Aussehen waren für die Auswahl Kriterien wie regionaler Rohstoffbezug, Produktqualität, soziales Engagement des Unternehmens und aktive Beiträge zu Umwelt- und Tierschutz ausschlaggebend.

Haderner Bräu aus Großhadern ist als Münchens erste Bio-Brauerei angetreten, die Landeshauptstadt zu vertreten und hat beim ersten Anlauf bereits das Siegertreppchen erreicht. Marta und Thomas Girg folgen dem Motto „Das Reinheitsgebot fängt auf dem Acker an“. Ihre Biere sind naturbelassen, unfiltriert und dürfen dank einer langen Lagerzeit ihren vollen Geschmack entfalten. Zudem ist alles komplett biologisch gebraut – von Glyphosat oder chemischen Zusätzen keine Spur.

Das Dunkle Bio-Bier (Bronze) entspricht mit seiner herrlich dunkelbraunen Farbe und der karamelligen Malznote ganz der alten Münchner Braukunst. In Kürze kann man Genussrechte der Brauerei zeichnen, da die Produktionsstätte in der Großhaderner Str. 16 erweitert und effizienter gestaltet wird.

... zurück zu münchen lokal

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München