isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
www.sashino.de
MGGrundbesitz
www.hofspielhaus.de
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Ingrid Walter-Ammon mit ihren Werken
Ingrid Walter-Ammon mit ihren Werken

Ingrid Walter-Ammon mit ihren Werken.

Ingrid Walter-Ammon – passionierte Künstlerin und Seele vom KünstlerSpectrum Pasing

Ingrid Walter-Ammon kommt aus einem durch und durch engagierten Haus (der Vater war Landarzt mit Leib und Seele, die Mutter bildete junge Frauen für den Haushalt aus) voller Energie. Ingrid Walter-Ammon: „Für alle etwas tun zu wollen und zu können, das ist auch meine Einstellung.
Ich liebe die Musik und studierte Gesang (Nürnberg – Konservatorium-Meisterklasse Domgraf-Fassbaender), half, um meine Brötchen zu verdienen, in der Arztpraxis bei Vater und weiteren Ärzten in München und Kassel. Dazwischen machte ich dann mein Examen in München mit der Note 1. Ich war auf Tourneen des Münchner Bach-Chores unter Karl Richter in USA, KANADA, Russland, England, Japan, Österreich, und auf vielen Bühnen in Deutschland unterwegs. Lernte Völker und ihrer Tradition bzw. Einstellung zur Kunst kennen. Offen sein und für den anderen da sein. Nach Gründung einer Familie mit zwei Kindern wollte ich dann unbedingt malen. Ich studierte an der Akademie die Techniken und dann ging es mir wie in der Musik. Ich wollte Teil eines großen Ganzen sein, wollte Kunst und Künstler mit einer Gruppe einem breiten Publikum bekannt machen. Ich habe deshalb einen Verein mit mir recht zugetanen Künstlern gegründet. Diesmal mit der Idee, alle Kunstrichtungen dazu zu holen. Der Gedanke war und ist ‚Wir machen etwas Besonderes daraus’, und dies mit einem gewissen Qualitätsanspruch. Zum Glück hatte Herr Prcybilla von der Pasinger Fabrik den gleichen Gedanken zur gleichen Zeit und so waren wir gleich im richtigen Haus untergebracht. Dies hört sich alles recht einfach an, aber es war viel Einsatz, Durchhaltevermögen und ruhiger Umgangston gefragt. Und Verständnis und Ausdauer.“
Seit 2002 gibt es das KünstlerSpectrum Pasing. Ingrid Walter-Ammon: „Ich versuche, alle zu verstehen und habe ein Ohr für alle Wünsche und Sorgen. Das Engagement ist oft bewundernswert bei uns. Wir versuchen ständig uns weiter zu bilden oder Erfahrungen zu sammeln. Es freut uns natürlich, dass wir jetzt das Podium in isarbote.de bekommen und werden uns immer wieder mit den unterschiedlichsten Arbeiten vorstellen. Das KünstlerSpectrum hofft, alle Leser für unsere Vielfalt mit Qualität und Ideen-Reichtum zu begeistern. Herzlichen Dank an Frau und Herrn Pollak.“ Kontakt: info@ingrid-walter-ammon.de, Internet: www.ingrid-walter-ammon.de.


KuenstlerspectrumPasing

KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Anette Treinies, Prof. Dr. Gabriele Pommerin-Götze
und Rudolf Blazek

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im August: Anette Treinies - Malerei, Prof. Dr. Gabriele Pommerin-Götze - Sprache/Literatur, Rudolf Blazek – Münchner Liedermacher und Multi-Instrumentalist.

KuenstlerSpectrum_Anette TreiniesBucht von Matsuschima
KuenstlerSpectrum_Anette Treiniesportrait isarboote

Anette Treinies, Bucht von Matsuschima.

Anette Treinies
Anette Treinies geb. in Aachen – „seit 1986 lebe und arbeite ich in München. Ausbildung in Modegrafik an der Meisterschule für Mode. Arbeit in verschiedenen Werbeagenturen, Intensive Beschäftigung mit der freien Malerei, seit 2014 Mitglied im KünstlerSpectrum
Pasing. Regelmäßige Teilnahme an den Jahresausstellungen. 2017 Einzelausstellung im Geranienhaus Nymphenburg.

Die Malerei begleitet mich schon mein ganzes Leben, leidenschaftlich setze ich mich mit Leinwand und Farbe auseinander. So habe ich durch die permanente Beschäftigung mit der Kunst einen Weg gefunden, die inneren Bilder, die ich in mir trage, wiederzugeben. Die Themen sind sehr oft abstrahierte Darstellungen der Natur, besonders gerne verbunden mit dem Element Wasser in unberührten Urwaldlandschaften, am Meer oder in urbaneren Welten, in der sich Menschen, Tiere oder Gegenstände unauffällig integrieren, als Teil der Umwelt.
Der unglaublichen Vielfalt der Natur, mit all ihren Farben und ihrer Ästhetik, möchte ich in meinen Bildern Ausdruck verleihen. So wie man bei einem Spaziergang plötzlich Formen oder Farben entdeckt, die man vorher noch gar nicht in dieser Art gesehen hat. Der Stil ist nicht sehr realistisch und doch entdeckt der Betrachter mit Hilfe der eigenen Fantasie in den Bildern Elemente, die er ganz genau zuordnen kann. Es gibt Schlüsselerlebnisse, welche einen Künstler als stark visuell ausgerichteten Menschen prägen. Aus den im Unterbewusstsein verankerten Bildern kann man schöpfen wie aus einer unendlichen Datenbank. Das ist es, was mich antreibt, und dafür ist das Medium Malerei
sehr gut geeignet.“

www.at-artworks.com, anette.treinies@googlemail.com.

KuensterlSpectrum_Pommerin
P6291692

Prof. Dr. Gabriele Pommerin-Götze stellt ihr Buch „Neruda Blau“ vor.

Prof. Dr. Gabriele Pommerin-Götze
Geboren in Chemnitz, aufgewachsen im Rheinland. Schule – Studium – Promotion in Bonn, Köln und Wuppertal. Wissenschaftliche Assistentin im Fach Germanistik an der Bergischen Universität Wuppertal. Professuren in Wuppertal, Hamburg, Frankfurt und bis zur Emeritierung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Gastprofessur in Santiago de Chile. Einladungen zu Forschung und Lehre vorwiegend in Europa, in Zentral- und Lateinamerika sowie in Südostasien:
Inhaltliche Schwerpunkte von Forschung und Lehre: Schreiben im Medium einer fremden Sprache/Funktione und kulturkontrastive Grammatik. Migranten-Literatur. Kinder- und Jugendliteratur unter interkulturellem Aspekt. Theorie und Praxis interkulturellen Lernens in multikulturellen Gesellschaften. Kooperation mit verschiedenen Forschungs- und Kulturinstitutationen im In- und Ausland. Zahlreiche Publikationen in besagten Forschungsgebieten.

Prof. Dr. Gabriele POMMERIN-GÖTZE
Am Ländtsbogen 14 a
82211 Herrsching
Tel. 08152-399913
E-Mail: g.pommerin@t-online.de.

KuenstlerSpectrum_Blazek Rudolf Liedermacher

Rudolf Blazek
Der Münchner Liedermacher und Songwriter Rudolf Blazek wurde durch die Liedermacher-
szene - die in München besonders populär war durch die Kleinkunstbühnen im Song Parnass und MUH - inspiriert. Schließlich musste er einfach zur Gitarre greifen, um autodidaktisch Griffe und Akkorde einzuüben und dazu zu singen, vorzugsweise Hannes Wader, Reinhard Mey und Arik Brauer. Bald wollte er dann auch das musikalische Gerüst hierfür von der Pike auf lernen und nahm 5 Jahre Einzelunterricht bei einem Konzertgitarristen, um sich Notenkenntnisse zu erwerben und um auch klassische Gitarre zu spielen.
Irgendwann begann er dann die ersten Lieder und Texte zu komponieren, gründete die Gruppe „Möwenschreen“ , „Spielmanns Traum“ und „Munikum“. Sein aktuelles vierköpfiges Ensemble „Blazek & Kontrabänd“ ist besetzt mit Gitarre, Mandoline, Kontrabass,
Geige und Percussion.
Mittlerweile spielt er fast ausschließlich eigene Lieder, solo oder mit der „Kontrabänd“ - seine Themen sind vielseitig, kreisen nicht um den eigenen Nabel, sondern spiegeln Themen der Zeit wieder und sind Momentaufnahmen des Alltags - subtil, poetisch, fetzig und mit Tiefgang. Als Multi-Instrumentalist begleitet er seine Lieder mit Gitarre, Mandoline, Ukulele, Blues-Harp und überrascht mit seiner Vielseitigkeit. Zahlreiche Auftritte in der Münchner Kleinkunstszene und bei größeren Events zeugen davon, wie z.B. beim Isarinselfest
der Stadt München 2016.

Hier der Link auf sein aktuelles Video. Es heißt „Eigentlich“, könnte aber frei nach Goethes Faust auch lauten: “ Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust“
https://www.youtube.com/watch?v=-3TAlb45-Tw&t=1s.

E-Mail: rudolfblazek@gmx.de.


KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Petra
Slottova, Michael Bohlmann und Sebastian Klein


KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im August: Petra Slottova - Querlöte, Michael Bohlmann - Münchner Liedermacher und Moderator, und Sebastian Klein - Gitarre.

Kuenstlerspectrum_Petra Slottova _n

Petra Slottova - Querflöte
Ich bin 1990 in Zilina, Slowakei, geboren und im Alter von 6 Jahren erhielt ich meinen ersten Musikunterricht in Blockflöte und Gesang. Nach fünf Jahren wechselte ich zu Querflöte. Mit 14 Jahren würde ich am Konservatorium in Zilina aufgenommen und schloss 2008 mein Abitur in Hauptfach Querflöte ab. Mein Traum, eine Puppenspielerin zu sein, ließ ich ruhen und setzte mein Musikstudium an der Kunstuniversität Graz fort. Da schloss ich 2016 mein Masterstudium (Konzertfach-Querflöte) mit Auszeichnung ab. Ich verlor meinen Zugang zum Theater nicht und noch während meines Studiums in Graz wirkte ich als Theatermusikerin u.a. im Schauspielhaus Graz, Theater Next Liberty und an den Münchner Kammerspielen. Momentan bin ich als selbstständige Musiklehrerin aktiv und setzte mein Studium mit Spezialisierung auf Neue Musik fort.

Email: petraslottova@gmail.com

Kuenstlerspectrum_MichaelBohlmann2015-M.B

Michael Bohlmann -
Münchner Liedermacher und Moderator

Bereits im Januar 1965 gab er sein erstes ABC ("A-cappella-Brüll-Concert") im Kreißsaal der Münchner Taxisklinik. Und das vor drei (!) begeisterten Zuhörern: seiner Mutter, einer Hebamme und einer Stationsschwester. Mit 12 Jahren dann die erste richtige Gitarre mit "Zwangsunterricht" - aber schon bald die Erkenntnis: "Da kommt ja sogar was dabei
raus ...!!!" Anfang der 1980er-Jahre wurde er dann durch österreichische Liedermacher wie Ludwig Hirsch, Georg Danzer und Wolfgang Ambros dazu inspiriert, seine ersten eigenen Lieder im Heimatdialekt zu schreiben.
Die Zutaten seiner Texte bestehen gleichermaßen aus Witz und Wahn, Sentimentalität und Skurrilität sowie einem Schuss Isarwasser. Und immer sind seine Lieder auf der Suche nach der uralten Philosophie vom "Leb'n und leb'n lass'n". Sein Songtext „Durchdraht“ wurde im Rahmen des Literaturwettbewerbes „Das goldene Kleeblatt gegen Gewalt“ im österreichischen Burgenland mit dem Goldenen Kleeblatt 2010 ausgezeichnet. Das Lied beschreibt einen Amoklauf an einer Schule mit seinen Hintergründen. Neben Auftritten als Liedermacher auf diversen Liederbühnen ist Michael Bohlmann mittlerweile Moderator und Organisator von Musikveranstaltungen. Seit 2003 lädt er zweimal pro Jahr Künstler aus Wort, Musik, Bild und Zauberei auf sein Kleinkunst-Sofa in „Michi’s LivingRoom“ ein.
Im Pelkovenschlössl Moosach moderiert er seit 2014 im jährlichen Wechsel die Veranstaltungen „Schlössl Singer-Songwriter-Nacht“ sowie „Festival der Straßenkunst“. Seit Oktober 2015 ist er auch Co-Moderator des ersten Münchner SongSlams „Munich Song Connection“, der einmal pro Monat im Theater Drehleier – und erstmals 2017 auch auf dem Sommer-Tollwood - stattfindet. Ebenfalls seit Ende 2015 ist Michael Bohlmann Mitglied im „KünstlerSpectrum Pasing e. V.“ und dort mittlerweile auch Beirat für den Bereich Musik. Seine CD „Leb’n und leb’n lass’n“ (2014) beinhaltet überwiegend seine nachdenklichen, ernsten Lieder. Das Nachfolgealbum „Fress’n und g’fress’n werd’n“ (2016) zeigt dagegen seine freche, lustige, aber auch makabere Seite. Denn nicht umsonst ist Ludwig Hirsch immer noch sein großes Vorbild.

www.michaelbohlmann.de

Kuenstlerspectrum_SebastianKlein__1

Sebastian Klein - Gitarre
Vor ca. 10 Jahren entdeckte der heute 24-jährige Sebastian Klein erstmals seine Leidenschaft für die Gitarre. Inspiriert von Musikgrößen wie Tommy Emmanuel, Stevie Ray Vaughan oder John Mayer, bringt er sich seither das Gitarrespielen in Eigenregie bei und gewinnt damit mehrere Preise. So erspielt er sich 2013 u.a. den Titel des ersten "#open_champion" im Finale der "Munich Song Connection" sowie einen 1. Platz im Bundeswettbewerb von "Jugend musiziert".
Zahlreiche Solo-Auftritte und Kooperationen mit verschiedensten Künstlern aus Jazz, Klassik, Blues, Pop, Folk und Rock, Bands und Eventbands. Jurymitglied beim Straßenkünstlerwettbewerb des "Isarinselfestes" 2016. Moderation, Co-Leitung und Mitgestaltung mehrerer Benefizkonzerte in der Schlossberghalle Starnberg. Privatunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

www.facebook.com/officialsebastianklein
Email: hello@officialsebastianklein.com


KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Christine Ambrusch, Kristin Hindl und Tanja Schmidt Osterkamp


KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im Juli: Christine Ambrusch - Malerei, Kristin Hindl - Zeichnungen und Tanja Schmidt Osterkamp – Malerei und Zeichnung.

KuenstlerSpectrum_Christine Ambrusch
KuenstlerSpectrum_Christine Ambrusch-Fashion week-Öl auf Baumwolle

Christine Ambrusch
In München geboren, lebt in Kirchheim bei München, Atelier in München, Berufsfachschule für bildende Kunst, Studium der Malerei bei Prof. Jerry Zeniuk, Meisterklasse, Atelierförderprogramm der Stadt München, Mitglied im BBK München und Obb.,
KV KünstlerSpectrum e.V. Pasing, KV Ebersberg e.V. Verschiedene Ausstellungen im
In- und Ausland.

Christine Ambrusch: „In der Malerei ist die Farbe meine Sprache und mein zentrales Thema. Sehr wichtig ist mir „Aus der Farbe entsteht die Form, der Raum“. Farben haben bestimmte Gesetzmäßigkeiten. Aber im Bild können diese Gesetze manchmal durchbrochen werden. Das macht die Arbeit so interessant. Farben ziehen sich zu bestimmten Gruppen und Formen zusammen, trennen sich von ihren Nachbarn und eröffnen einen Raum. Farb-Malerei beschäftigt sich mit dem Wechselspiel der Farben zueinander. Durch Stärke und Größe der Farbflächen, Hell und Dunkel und durch Farbüberlagerungen entstehen im Bild verschiedene Räume. Das verleiht dem Kunstwerk Tiefe und Ausdruck. Der Betrachter kann sich schrittweise in ein Bild hinein bewegen und darin wie in einem Raum mit den Augen spazieren gehen. Ihre Kraft und Tiefe entwickeln die Bilder erst bei längerem Betrachten. Der Betrachter hat die Möglichkeit, neu „Sehen“ zu lernen.“

www.christine-ambrusch.de

KuenstlerSpectrum_Tanja Schmidt Osterkamp_2 KuenstlerSpectrum_Tanja Schmidt Osterkamp.jPatiogarten 4, Tanja Schmidt Osterkamp, 100 x 100 cm

Tanja Schmidt Osterkamp
Geboren 1957 im Saarland, aufgewachsen in Köln, lebt in Aschheim bei München, arbeitet als freischaffende Künstlerin mit eigenem Atelier in München und Oberndorf in Tirol/Österreich. Abitur, Studium der Innenarchitektur sowie Grafik und Design an der SG Darmstadt. Studium der Malerei mit anschließender Meisterklasse von 2009 bis 2013 bei Prof. Markus Lüpertz an der Kunstakademie Bad Reichenhall. Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler München und Oberbayern, Kunstverein Ebersberg e.V. sowie im Künstlerspectrum München-Pasing. Gründungsmitglied und 1. Vorsitzende der internationalen Künstlergruppe Breitengrad e.V.

Auszeichnungen: 1.Preis im Wettbewerb der Kunstzeitschrift „artist window“ mit dem Thema „Gartenimpressionen“. 2. Preis der 34. Internationalen Kunstausstellung Hollfeld sowie Preisträgerin einer Quartalsausstellung der Holfelder Kulturfreunde e.V. Nominiert für den Internationalen Andre Evard Preis 2016, Kunsthalle Messmer, Riegel am Kaiserstuhl. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

Tanja Schmidt Osterkamp
Bajuwarenring 2, 85609 Aschheim, Mobil: 0049 179 1473751
Atelier: Burggrafenstraße 5, D-81671 München und Kaiserweg 5a, A-6372 Oberndorf/Tirol
E-Mail: t.schmidt-osterkamp@online.de
www.tanja-schmidt-osterkamp.de

KuenstlerSpectrum_Kristin Hindl_Bild
KuenstlerSpectrum_Kristin Hindl_Portrait_1

Kristin Hindl
Hat die Fachoberschule für Gestaltung in München besucht und ihr Fachabitur erfolgreich abgelegt. Seit 2003 bekommt sie Klavierunterricht - und neben dem Klavierspielen zeichnet sie leidenschaftlich gern. Sie ist das jüngste Mitglied im KünsterSpectrum Pasing.

kristin.hindl@gmx.de


KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Christine
Lippert-Lutz, Gabriele Abs und Karin Mann

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im Juni: Christine Lippert-Lutz - Malerei, Gabriele Abs – Malerei und Karin Mann - Druckgrafik und Zeichnung.

ChristineLippert-Lutz1 ChristineLippert-Lutz2

Christine Lippert-Lutz
Geboren in München. Langjährige Tätigkeit als Gymnasiallehrerin für Sport, Französisch, Psychologie. Ausbildung zur Psychotherapeutin; seit 1990 tätig als Gestalttherapeutin in Klinik und freier Praxis. Ab 1995 Hinwendung zur Malerei. Ab 2000 eigenes Atelier in der Ateliergemeinschaft Nymphenburg. Ab 2001 Beginn der Ausstellungstätigkeit.
Mitglied des KünstlerSpectrums Pasing und des Kunstvereins Ebersberg. Lebt und arbeitet in München und Westcork, Irland.

Christine Lippert-Lutz
Schlagintweitstr. 8
80638 München
Ch-Lippert-Lutz@t-online.de
www.Christine-Lippert-Lutz.de.

gabriele_abs_Portraet 1115 gabriele_abs_fruehling_laesst_sein_blaues_band

Gabriele Abs
Im Schwarzwald geboren, lebt und arbeitet Gabriele Abs seit nun mehr 30 Jahren in Bayern. Im Zentrum ihres künstlerischen Anliegens liegt die freie Malerei, die sie mit Teilen naturalistischer Darstellungen ergänzt. Unterschiedlichste Arbeitstechniken verfeinern die bevorzugt verwendeten Acrylfarben. Pigmente, Kreiden, Tuschen und Naturmaterialien geben den Bildern besondere Glanzlichter. Auf der Website www.gabriele-abs.com können Sie sich ein persönliches Bild der zahlreichen Arbeiten machen und Termine der aktuellen und kommenden Ausstellungen von Gabriele Abs erfahren. Oder Sie besuchen die Künstlerin in ihrem Atelier in der Burggrafenstr. 5, 81671 München, in den burggrafenateliers. Die nächste Gelegenheit stellt OBACHT-kultur im quartier 17 dar. Vom 23. bis 25.06.17 öffnet Gabriele Abs täglich von 14 bis 21 Uhr ihr Atelier für Besucher, neben den zahlreichen anderen Ateliers des Künstlerhauses. „Meine Bilder haben eine ganz eigene Sprache und Poesie, die es zu entdecken gilt.“ Nehmen Sie Kontakt auf, entweder in einem persönlichen Gespräch oder Terminabsprache mittels einer Mail an gabriele.abs@gmx.de.

KarinMann_100_2611
KarinMannJPG

Karin Mann
Aufgewachsen in Essen, beruflich als Schneidermeisterin und Modedesignerin in der Konfektion tätig – dann selbstständig, lebt in München, kam erst 2001 dazu, sich intensiv mit der Kunst auseinander zu setzen. Ihr Schwerpunkt ist die Druckgrafik und Zeichnung, wobei sie einen besonderen Augenmerk auf die unspektakulären Dinge hat, die wir oft erst durch genaueres Hinsehen wahrnehmen. Sie versucht, diese spielerisch und oft mit einem humorvollen Augenzwinkern ins rechte Licht zu rücken.

Ausstellungen
2002 Rathausgalerie Munster
2004-05 Wartaweil: „Fantasie und Farbenzauber“, KOM Olching
2010 Aspekte Galerie VHS Gasteig „Schwarze Kunst“
Ab 2006 diverse Jahresausstellungen des KünstlerSpectrums Pasing e.V.“

Mail: Mannumann@kabelmail.de.


KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Annette
Maier, Herta Lambert und Peter Schwarzenberg

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im Mai: Annette Maier – Skulpturen, Herta Lambert – Keramik, Peter Schwarzenberg – Malerei.

AnnetteMaier2

Annette Maier
Annette Maier nutzt die unterschiedlichsten Materialien und Werkzeuge für ihre Skulpturen. Sie arbeitet mit Holz, Ton und Wachs, mit Draht und Bronze. Manchmal arbeitet sie fein mit dem Schnitzeisen, manchmal grob mit der Kettensäge - so wie beim Habicht, dem „Flügeltier“, das hoch oben auf einem Pfahl sitzt.

AnnetteMaier1

Die Künstlerin lässt auch Objekte aus Fundstücken entstehen, die sie weiter verarbeitet und in einen neuen Zusammenhang bringt. Es gefällt ihr frei mit den verschiedensten Techniken zu experimentieren und dabei immer wieder neue Richtungen zu entdecken. So arbeitet Annette Maier bei ihren Farbholzschnitten manchmal mit der Kettensäge. Es entstehen Mixed Media Bilder mit außergewöhnlichen Mischungen - aus Acryl, Ölkreide und Kohle. In allen ihren Skulpturen und Bildern verdichtet die Künstlerin Eindrücke miteinander. Sie verbindet innen und außen, Nähe und Ferne.

Annette Maier wurde in Eichendorf, Niederbayern geboren. Aufgewachsen ist sie in Grafrath, in der Nähe von München. Jetzt lebt und arbeitet sie in München. Annette Maier ist in Bayern verwurzelt, Mitglied im KünstlerSpectrum Pasing, und gleichzeitig reist sie viel: ihre Studien- und Auslandsaufenthalte führen sie immer wieder für längere Zeit in die USA und mit dem Rucksack vor allem nach Lateinamerika. Alles was sie erlebt wird sichtbar in der Kunst - in leichten Momentaufnahmen und in konzentrierten spannungsreichen Augenblicken.

Einen Eindruck der Werke vermittelt die Homepage: www.oderkanndasweg.de.
Dort finden Sie auch Informationen zu aktuellen Ausstellungen.
Kontakt: kunst@oderkanndasweg.de

Herta-Lambert-Portrait Herta_LampertKuenstlerspectrum_HL

Herta Lambert
Schwerpunkte meiner Arbeit sind einerseits aufgebaute oder gedrehte Steinzeuggefäße, andererseits gepinchte oder gedrehte Gefäße aus dem Rauchbrand. Als Grundmaterial verwende ich zum Teil selbst gefärbte Tonmassen, die ich auch mit Porzellan kombiniere. Zur Farbgestaltung verwende ich verschiedene selbst hergestellte Engoben und Glasuren.
Anregungen für meine Arbeiten finde ich in der Natur. Ich versuche Licht und Schatten sowie Muster und Strukturen in unterschiedlichen Oberflächengestaltungen umzusetzen. Muster und Ornamente können über die wahre Form hinwegtäuschen, sie auflösen oder verdichten, wodurch unsere Wahrnehmung beeinflusst wird. Natürlich spielt dabei auch die räumliche Form meiner Objekte eine wesentliche Rolle.
Ab 1982 begann ich, mich mit keramischen Techniken auseinanderzusetzen. Im Lauf der Jahre habe ich bei verschiedenen namhaften Keramikern Fortbildungen besucht. Seit 1996 arbeite ich in meiner eigenen Werkstatt, seitdem beteilige ich mich auch an zahlreichen Ausstellungen. Mein 2002 an der Akademie für Gestaltung im Handwerk München begonnenes Studium zur Gestalterin im Handwerk habe ich 2005 mit dem Bayerischen Meisterpreis abgeschlossen. Seit 2004 bin ich Mitglied im KünstlerSpectrum Pasing, seit 2009 Mitglied in der GEDOK München.

Herta Lambert
Köferinger Str. 8
81249 München
herta.lambert@t-online.de

PeterSchwarzenberg PeterSchwarzenberg_Andrea aus Verona

Peter Schwarzenberg
Vita:
Geboren 1965 in Essen, seit 1974 in München
Abitur, Zivildienst zuerst in der Altenpflege dann kath. Bahnhofsmission München Hbf.
Jurastudium, Berufstätigkeit selbständiger Rechtsanwalt in München.
Nach Tod der Ehefrau 2014 Wiederaufnahme der künstlerischen Tätigkeit.

Künstlerische Weiterbildung:
Kunstleistungskurs Max-Planck-Gymnasium Mü. 1985-1986
Praktikum Grafikschule Ifog Mü. 1987
Freie Kunstschule Prof. Hans Seeger Mü. 1987
seit 2014 Akthof Kunstschule in der Maxvorstadt Mü.

Gruppenausstellungen:
Lebensgefühl 1985, Ritterwerke Pasing
Lebensgefühl 1986, Ritterwerke Pasing
Schock und Schöpfung Ritterwerke Pasing 1986
Stillleben, Tradition und Zukunft 1987, BBK-Künstlerbörse, Rathaus Ottobrunn
Kir Social, Bilder einer Stadt, Sektion 87 e.V., München 1989
Kunst im Karrée, Akthof Maxvorstadt Mü. 2015
Wie das Leben, Akthof Mü. 2016.


KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Rudolf Blazek,
Barbara Rid-Bürger und Gudrun Abdin

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor.
Im April: Rudolf Blazek – Musik und Malerei, Barbara Rid-Bürger – Aquarellmalerei,
Gudrun Abdin – Druck-Grafik.

Blazek Rudolf o.T
Rudolf Blazek

Blazek Rudolf - Malerei, Musik (Liedermacher, Gitarrist)
Meine Malerei ist stark von der Musik inspiriert - ich schreibe auch eigene Lieder und bin mit meinem Ensemble "BLAZEK & KONTRABÄND" in der Münchner Kleinkunstszene aktiv. Die Musik ist auch in meine Malweise eingeflossen: diese entsteht aus dem freien Spiel von Rhythmus, Farbklang und Bewegung. Malerei ist für mich immer wieder ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang, in dem aus dem Nichts etwas völlig neues entstehen kann. Die Kompositionen sind abstrakt, häufig auch mit Anklängen und Erinnerungen an pflanzliche Formen und Strukturen, um die Phantasie des Betrachters anzuregen.
Mein künstlerisches Handwerk habe ich mir mit zahlreichen Workshops und Malreisen aufgebaut, so u.a. auf Hydra (Peloponnes), in Cortona (Toskana), in Venedig (Scuola Internationale di Grafica di Venezia), Marrakech (Marokko) und bei VHS-Kursen in München. Zunächst war mein bevorzugtes Genre die Landschaftsmalerei, seit 2002 entwickelten sich zunehmend als Schwerpunkt abstrakte Farbkompositionen in Mischtechnik mit Aquarell, Gouache, Tusche und Acryl. Weiterführenden Unterricht und Anregungen um einen eigenen Stil zu entwickeln, bekam ich von den abstrakten Malern Bernard Boissel und Petra Amerell.

Zahlreiche Ausstellungen u.a. Galerieausstellung Strandkorb, Kurparkschlösschen Herrsching, Cafe Ignaz, Cafe Lebenslust, Zehentstadel München, jährliche Gemeinschaftsausstellungen des KünstlerSpectrums in der Pasinger Fabrik, Gemeinschaftsausstellungen KOM in Olching, Rathaus Pasing, UBO 9 in Aubing.

Am Fr, 12.05.2017 um 20 Uhr habe ich mit meinem Ensemble „BLAZEK & KONTRABÄND“ und dem Liedermacher Michael Bohlmann einen Auftritt bei ars musica im Stemmerhof in
München-Sendling. Details siehe >> hier

Rudolf Blazek
München
Kontakt: rudolfblazek@gmx.de.

Rid-Bürger Porträtfoto

Barbara Rid-Bürger - Aquarellmalerei

Rid-Bürger Martigues Hafen, Provence

Das Malen und auch das Zeichnen waren schon immer eine Leidenschaft von mir. An der Aquarellmalerei fasziniert mich die Leichtigkeit, das Fließen und die Transparenz der Farben. Ich bevorzuge eine harmonische Farbgebung und möchte dabei auch die Vielfalt der Farben und das Licht zum Ausdruck kommen lassen. Mein Schwerpunkt sind Reiseimpressionen, es geht mir dabei nicht um ein perfektes Abbild, sondern um das Festhalten und Vermitteln einer Stimmung. Meine Bilder sollen insbesondere auch das Schöne dieser Welt in einem immer schwieriger werdenden Umfeld zum Ausdruck bringen. Seit einigen Jahren fertige ich auch abstrakte Kompositionen an, in die mein bisher Gelerntes ohne festes Motiv einfließt und
sich entfalten kann.

Ich besuchte Kurse und Workshops bei verschiedenen Künstlern im In- und Ausland, u.a. in Marrakesch, auf der Peloponnes, an der Scuola Internazionale di Grafica di Venezia, in Salzburg, auf Rügen, auf dem Darß und in München.

Ausstellungen hatte ich bisher im Atelier des gemeindlichen Kurparkschlösschen von Herrsching, im Cafe Ignaz und Cafe Lebenslust in München, im Rathaus Pasing, bei der Frauen Computer Schule, bei firmeninternen Künstlermärkten, beim Strandkorb Laden für neue Perspektiven, im Zehentstadel, im UBO 9 in Aubing, sowie beim Gründungsfest und beim
10-jhr. Jubiläum und bei diversen Jahresausstellungen des KünstlerSpectrum Pasing e.V.,
wo ich seit 2002 Mitglied bin.

Barbara Rid-Bürger, Aquarellmalerei
München
Kontakt: BRid-Buerger@t-online.de.

GudrunAbdin1B
GudrunAbdin2

Gudrun Abdin
In jungen jahren wurde ich öfters zu Ausstellungsbeteiligungen und Grafikseminaren nach Wien, Innsbruck, Graz und Recklinghausen eingeladen, wo ich über das Zeichnen und Collagen zur Druckgrafik kam. Mit Vorliebe blieb ich beim Zeichnen, Holz- und Linolschnitt, das hat für mich etwas Geheimnisvolles, Spannendes.

Seit 1966 lebe ich in Pasing und war einige Zeit beim KK83 und bin in der Folge seit der Gründung aktives Mitglied beim KünstlerSpectrum Pasing e. V. Seit 1997 besuche ich jährlich die Druckgrafik-Workshops des Berliner Künstlers Andreas Kramer. 1999 malte ich für die Pasinger Vereine das Fasching-Plakat.

Gudrun Abdin
Bäckerstr. 28a
81241 München.


KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Alzbeta Müller
, Martin Oscity und Ragna Zeit-Wolfrum

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im März: Alzbeta Müller- Malerei und Zeichnung, Martin Oscity - Kunstmaler und Grafiker, und Ragna Zeit-Wolfrum - Malerei, Radierung.

alzbeta_mueller alzbeta_mueller_raucher_acryl_140x120

Alžběta Müller, Malerei und Zeichnung
Geboren bin ich in der Tschechische Republik, wo ich in Prag die Graphik Schule absolviert habe. Die hat mich zeichnerisch geprägt und viele wertvolle Grundlagen gegeben. Weiter folgten Kurse in Aktzeichnung an der Akademie Bildende Kunst in Prag und der Universität J. E. Purkyne in Aussig. Später bin ich über Buchrestaurierung und DTP Graphik wieder zu Malerei gekommen. Ich lebe und arbeite in München. Im Mittelpunkt meine Arbeit steht der Mensch als Individuum, auf der Suche nach seiner eigenen Identität. Am meisten fasziniert mich großformatige Porträtmalerei, das Gesicht mit seinem Ausdruck und Ausstrahlung und das Erforschen von meinem eigenen Ich. Meine Arbeiten sind meist großformatig, flächig, mit groben Strichen gemalt, oft kombiniert mit der Zeichnung.

Wichtigste Ausstellungen
Einzelausstellungen: Individuum – Aussig, Tschech. Rep., Interim - München, Zehentstadel Beratzhausen, Galerie Zwischenraum 91 - München. Teilnahme an: ArtMuc München, Kunstmesse Regensburg, Rathaus Gauting, Kunst im Schloss Wertingen,
Kunstwerke Bad Wörishofen.

Alžběta Müller
Atelier: Ehrenbürgstr. 9
81249 München
Tel. 089/71998091
www.alzbeta-mueller.net

Martin Oscity
Martin Georg Oscity

Martin-Georg Oscity, Kunstmaler und Grafiker
Martin-Georg Oscity ist ein slowakischer Künstler, geboren 1952 in Bratislava, lebt seit 1976 in München. Er absolvierte Studien in der Slowakei (Bratislava), Mähren(Brno), Schweiz (Bern-Grafik, 1969-1974), Deutschland (München - Akademie der bild. Künste / 1976-1982). Seit 1982 ist er selbständig als Kunstmaler und Grafiker tätig. Er ist Mitglied mehrerer Kunstvereine: BBK, Crossart, Libellule, Künstlerspectrum, DUK, KS21. Er hatte weltweit über 200 Ausstellungen, zuletzt in Mexiko, Marokko, Slowakei, Prag, Paris - und demnächst findet eine in Moskau statt. Er gehörte noch zur Studienzeit zu den Vertretern des „magischen Realismus“ oder der „Phantastichen Kunst“, jedoch seit dem Jahr 2000 gründet er die VISIONART, eine eigene Kunstrichtung, die aus drei wesentlichen Komponenten besteht:
1/ Ästhetik der Form, 2/ Geistiges Reichtum 3/ Quanten-Kosmologie.
Dies ist eine anspruchsvolle Mischung aus der Liebe zur Schönheit, Suche nach der Sinnhaftigkeit des Lebens und Bejahung der Schöpfung in ihrer unendlichen Vielfalt von Ausdrucksmöglichkeiten.
Er bekam zahlreiche Preise und Ehrungen. Widmet sich hauptsächlich der Ölmalerei oder Mischtechniken. Seine Handschrift erkennt man an der altmeisterlichen Technik, an den wandlungsfähigen Formen oder verdrehten Welten ähnlich 3D Simulationen. In den letzten Jahren widmet er sich der Ehrung alter Meister. Siehe sein Bild: „Canaletto in Venedig“, 80x90cm, Öl auf Leinwand, 2016.

Martin-Georg Oscity, Kunstmaler und Grafiker
www.visionart-malerei.de und www.raum-illusion.de
Kontakt: martin.oscity@gmail.com

Ragna Zeit-Wolfrum2_1 Ragna Zeit-Wolfrum

Ragna Zeit-Wolfrum, Malerei, Radierung
Geboren in Pöcking/Starnberg. Volkswirtschaftsstudium in Bonn und München. 1976-1980 Abendkunstschule Erlangen. Seit 1980 Ausbildung bei verschiedenen renommierten Künstlern und an den Kunstakademien Stift Geras/Österreich und Bad Reichenhall mit den Schwerpunkten Malerei und Farbradierung. Gründungsmitglied KünstlerSpectrum Pasing e.V. Mitglied der Künstlergruppe art25 und des Berufsverbandes Bildender Künstler.

Seit 1996 zahlreiche Gruppen-und Einzelausstellungen u.a: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Pasinger Fabrik München, Wartaweil und Herrsching am Ammersee, KOM Olching, „Menschliches & Tierisches, diako Augsburg, „Kunst braucht Raum“ München, „Lebensspuren“Passau, „Menschenbilder“, Planegg, Schongau, München-Schwabing, Jahresausstellung Kunstverein Erding, “Über Wasser, Weiler im Allgäu, „Unter die Haut“ Geranienhaus Schloß Nymphenburg München, Festival für unangepasste Kunst, München, art 25 München, „Ostrava contemporary art‘14, Tschechien, „Spots – China in 10 Tagen“, Mohrvilla München, Bayreuth, Altes Schloss, „Meine Parallelen“ Mohrvilla München.

Ragna Zeit-Wolfrum, Malerei, Radierung
Gabrielenstr. 1, 80636 München, Tel.089/1292344, Atelier im Botanikum München.
Mail: gregory.wolfrum@t-online.de, www.ragna-zeit-wolfrum.de


KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Mariele
Berngeher, Lydia Böhm und Renate Streck


KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im Februar: Mariele Berngeher - naive Malerei, Lydia Böhm - Aquarellmalerei, Renate Streck - Bildhauerin und Restauratin.

Berngeher

Mariele Berngeher

Floßfahrt.

Berngeher_Floßfahrt_1

Mit meiner Malerei möchte ich die Sehnsucht nach der guten –nicht einer heilen –Welt wecken in der Dinge , Pflanzen , Tiere und Menschen ihren Platz haben und die Ordnung des Lebens sichtbar wird. Ich liebe Landschaften, Personen und Szenen und lasse mich emotional auf die Themen und des unmittelbaren Lebensbereich ein. Meine Malrichtung entwickelt sich aus einer Mischung von Naturalismus, genauerem Hinschauen und der naiven Kunst. Was die Arbeitsweise angeht, so male ich mit Tempera stark formbezogen, plakativ und in klassischem Stil. Durch den großen Zeitaufwand steht meine Malerei im Kontrast zur Schnelllebigkeit
der heutigen Zeit.

Mitgliedschaften:
Förderverein Kultur Olching
Künstler Spectrum Pasing
Kunst-und Hobbykreis Wolnzach
Gruppe Kunst der Weltenburger Akademie
www.berngeher.de

Böhm-Lydia-Foto Böhm_P1030515

Lyda Böhm
„Meine Vorliebe gilt dem modernen Aquarell und dem abstrakten Acrylbild“.

Seit den 90er Jahren befasse ich mich, Malerin aus München-Obermenzing, geboren 1957, nahe Rothenburg ob der Tauber, neben meinen abstrakten Acrylarbeiten hauptsächlich mit der Aquarellmalerei. Neben meiner Malgruppe „AquaMenzing“ bin ich auch Mitglied der
BSW-Malgruppe Bildende Kunst München und im KünstlerSpektrum, München-Pasing.
Zunächst erfolgte meine Ausbildung weitgehend autodidaktisch. Darauf aufbauend und begleitend erfolgten Kurse, Malreisen und Workshops bei renommierten Künstlern, insbesondere bei Bernhard Vogel, Heinz Schweizer und Bernhard Fikisz. Sie gaben einen entscheidenden Einfluss auf meine freie, moderne Darstellungsart von Aquarellmalerei. Meine Auffassung von Wirklichkeit und deren Darstellung im Bild münden in gegenständlicher Malerei, gehen aber auch über in ein ins abstrahierend übergehendes Farben- und Formenspiel. Zu meinen Lieblingsmotiven zählen Stadtansichten, Landschaften aber auch
Blumen und Stillleben.
Das tollste Erlebnis ist draußen vor Ort „Plein Air“ zu malen, mit allen Geräuschen, Gerüchen, Hindernissen und visuellen Eindrücken. Diese Erlebnisse dienen dann als Grundlage für das Ausarbeiten im Atelier. Auch die Vielfalt der Farben und Papiere ist groß, es gilt vieles auszuprobieren, um das Richtige für sich zu finden. All meine Fertigkeiten basieren weitgehend auf Erfolg und Misserfolg meines eigenen Schaffens und der Neugier auf den Verlauf von Farbe und Wasser. Dazu gehört beständiges Arbeiten, Fleiß, das Einlassen und Zulassen von vermeintlichen Fehlern. Erst dadurch entstehen durch spontanes Arbeiten und dem Mut zur Zerstörung, in einem kreativen Prozess, die besten Bilder. All diese Erfahrungen fließen ein in die wöchentlichen Malnachmittage meiner Aquarellmalgruppe „AquaMenzing“.
Durch Neugier auf andere Malmedien entstehen auch ins abstrakte übergehende Bilder, in Mischtechnik und Acryl. Grundkenntnisse in der Acrylmalerei bekam ich durch Kurse
bei Isolde Folger.

Ausstellungen:
Zahlreiche Einzelausstellungen, Ausstellungen mit AquaMenzing, Jahresausstellungen (national und international) mit der BSW-Malgruppe Bildende Kunst München und Jahresausstellungen mit dem KünstlerSpektrum Pasing.

Auszeichnungen:
2010 - Diplom im Aquarell – Int. Kunstausstellung der FISAIC in Rijeka (Kroatien)
2016 - 3. Platz im Aquarell - Int. Kunstausstellung der FISAIC in Wien (Österreich).

Aktuell läuft die Ausstellung „Aquarell – einmal anders…“ bis 31. März 2017 im Alten- und Servicezentrum Obermenzing, Packenreiterstraße 48, 81247 München. Zu sehen sind 37 Bilder mit Blumen und Stillleben und Bilder vom Münchener Westen.

Lydia Böhm
Petzetstraße 22
81245 München
Tel. 089 / 811 96 87
E-Mail: Boehm_Lydia@gmx.de
www.zeigdeinekunst.de

Streck_Terrakotta Liegende
Streck

Liegende, Terrakotta.

Renate Streck
Kunstrichtung:
Bildhauerarbeiten in Bronze, Stein und Holz.

Künstlerischer Werdegang:
2 Jahre Meisterklasse an der Fachhochschule für Bildhauer in München. Mehrere Jahre Internationale Sommerakademie Salzburg. Einjähriger Studienaufenthalt bei Prof. Zenzmaier (Bronzearbeiten). Dreimonatiger Studienaufenthalt bei Prof. Clupaá (Steinarbeiten). Studienaufenthalt Society of Sculptors Queensland/Australien.

Die wichtigsten Ausstellungsdaten:
Society of Sculptors Brisbane
S-Galerie Kreissparkasse Starnberg
Skulpturenpark St. Virgil, Salzburg.

STRECK Renate
Kaulbachstr. 77
80802 München
Tel. 089-332307
E-Mail: renate.streck@live.de.


KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Helga Fischer, Helmut Blümel und Michaela Miller

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im Januar: Helga Fischer, Zeichnen und Malerei; Helmut Blümel, Graveur, Chemigraph, Reprofotograf und Grafiker; Michaela Miller, Papier- und Beleuchtungsobjekte.

HelgaFischer2 HelgaFischer1

Helga Fischer
- geboren in München, 27.08.1959, erlernter Beruf Arzthelferin, tätig im klinischen Labor und in der Qualitätskontrolle der Pharmaindustrie, seit 2015 aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr berufstätig. Zeichnen und Aquarellmalerei autodidaktisch seit 1993, seither weiterentwickelt durch verschiedene Fortbildungen. 1995 Einstieg in die Ölmalerei bei der bulgarischen Künstlerin Fr. Mila Miltschew, die mich bis Ende 2004 unterrichtet. Ab 2005 mehrere Aufträge für Öl-Portraits, parallel dazu naturalistisches Zeichnen von Portraits bei Alexander Kowarzyk am Ammersee. Verschiedene Workshops bei Herdin, P. Reil und M. Keilbach für Aquarell
und Ölmaltechnik.

- Schwerpunkt bleibt die gegenständliche Darstellung, mit modernen Anklängen – bevorzugte Themen sind Stillleben, Akt, Portrait, Menschen in Alltagssituationen. Die Beschäftigung mit der Kunst wird immer wesentlicher als Gegenpol zur durchgeplanten Tätigkeit im Beruf, die keine freie Entwicklung ermöglicht. Nach Ende der Berufstätigkeit ist die Beschäftigung mit der Kunst maßgebliches Thema. Meine Arbeiten sollen angenehm und erfreulich auf das Gemüt des Betrachters wirken, anhaltende Emotionen wecken, die Schönheit des Lebens widerspiegeln. Zeichnerische Experimente mit Farbakzenten, auch erste Versuche mit Buntstiften und Ölpastellkreiden, sowie Portrait in Aquarell werden neue Schwerpunkte.

Ausstellungen
- Gemeinschaftsausstellung 2009 im Bürgerhaus Gräfelfing
- Gemeinschaftsausstellungen der Zeichenschule Alexander Kowarzyk in Diessen 2007
- Jährliche Gemeinschaftsausstellungen in der Pasinger Fabrik vom Künstlerspektrum
- Kunst-und Kulturpreis des Künstlerstammtisches Cafe Chapeau Claque April 2011
- Ausstellungsbeteiligung im Atelier bei Sante Recca Planegg März 2011
- Ausstellungsbeteiligung italienischer Verein „renasci“ Okt. 2012 am Romanplatz
- 2013 bis 2015 Teilnahme an Gemeinschaftsausstellung innerhalb der „Schwarzen Wochen“
   der CSU München-Aubing
-21./22.Januar 2017 Einzelausstellung mit Ehemann Klaus (Skulptur)
   in der Blutenburg in München.

FISCHER, Helga
Flemischweg 40
80689 München
Telefon: 089/7001648
eMail: fischer-art@t-online.de.

HelmutBluemel3 HelmutBluemel2

Helmut Blümel
- Freischaffender Künstler: 49 Jahre als Graveur, Chemigraph, Reprofotograf und Grafiker tätig. Erste zeichnerische und fotografische Ausbildung zwischen 1958-1960. Ab 1985 Ausbildung in vielen künstlerischen Techniken. Ab 1987 Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen mit Radierung, Bleistift- und Kohlezeichnung, Pastell, Aquarell, Öl- und Acrylmalerei, sowie erste Plakat- und Kalendergestaltungen.
- Meine Stilrichtung bewegt sich von naturalistisch bis plakativ und abstrakt, oft zeitkritisch. Gründungsmitglied des „Künstlerspectrum Pasing“, mit Beteiligung an dessen Ausstellungen.
6 Mal Teilnahme an den „Schwarze Wochen Aubing “und 3 Mal „Spanische kath. Mission“ in München. Kunst- und Kulturpreisträger des „Chapeau Claque“. 7 Jahre Gestalter des gleichnamigen Künstlerjournals. Für die Stadt München Titelgestaltung eines Seniorenstadtplans und Illustrationen.
- Gestaltung: Maßkrug Münchner Frühlingsfest 2008, Plakat Aubinger Herbstfest sowie
12 Jahresorden für die Faschingsgesellschaft Würmesia und die Jubiläumspostkarte und Briefmarke „1200 Jahre Heilig Kreuz“ in München-Fröttmaning. Buchillustrationen und Buchgestaltung für Cilli Kaletsch, Fred Saur und Ludwig Brandl. Gestaltung von Fotobüchern.
- Mein künstlerisches Ziel ist die Umsetzung eigener Ideen in vielen Techniken
und Stilrichtungen.

Helmut Blümel
Freischaffender Künstler
Noderstraße 16
81245 München
089 8632359
hb-aubing@t-online.de.

Michaela Miller2 Michaela Miller3

Michaela Miller
Ich liebe es mit Papier zu arbeiten. Durch die Kombination von Licht und Papier werden meine Skulpturen lichtdurchflutet und fragil. Meine Themen kommen aus dem alltäglichen Leben. Egal, ob es sich um ein Kleid, Hemd, Schuh oder Anzug handelt, erzählt es vom Leichten, Zarten, Spielerischen unseres Lebens, aber auch vom Schmerz und der Vergänglichkeit, der wir alle ausgesetzt sind. So wird das Kleid zum Lebenskleid und symbolisiert unser innerstes Sein und Fühlen. Die künstlerische Arbeit bringt Ruhe und Gelassenheit in mein Leben und gibt mir Kraft.

Michaela Miller
Aubinger Weg 10
82178 Puchheim
tel 089-808085
email: Miller.Michaela@web.de
www.michaelamiller.de.


Kuenstlerspectrum_Ateliergem.Rottenbucherstr._4

KünstlerSpectrum Pasing e.V. - isarbote.de stellt vor
Susanne Elstner, Irene Rammensee und Gudrun Maier

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im Dezember: Ateliergemeinschaft Rottenbucher Straße 59a - Goldschmiedin Susanne Elstner, Papierkünstlerin Irene Rammensee und Gudrun Maier, Holzdrucke und Malerei.

Susanne Elstner
Die Inspiration für meine Schmuckstücke finde ich beim Betrachten der Natur und ihrer Zusammenhänge. Die reliefartigen Strukturen zersägter, zu Holzkohle verbrannter Äste bieten als Endprodukt eines natürlichen Materials die Basis für eine neue Schöpfung. Mit Gold veredelt wird es zum außergewöhnlichen Schmuckstück zusammengesetzt.
Wichtig ist mir, dass ich die Holzkohle selbst herstelle. Durch eine besondere Vorgehensweise ist es möglich, ganz spezielle Kohle zu erhalten, bei der die Rinde der jeweiligen Holzsorte und die Jahresringe noch sehr gut erkennbar sind. Das macht jedes Schmuckstück zu etwas besonders Einzigartigem. Durch ein spezielles Verfahren wird die Holzkohle stabilisiert, damit sie bearbeitet werden kann und nicht mehr färbt.
1981 begann ich meine Goldschmiedeausbildung an der Fachschule für Glas und Schmuck in Kaufbeuren-
Neugablonz. Die Meisterprüfung absolvierte ich in München. 1990 und 1991 bekam ich jeweils den 2. Preis der Meisterschule, 2006 den Pasinger Kunst- und Kulturpreis, 2013 den Klaus Oschmann Preis der Gedok Form Art und 2015 den „Alatyr“ Innovation-Preis der internationalen Bernsteinbiennale Kaliningrad Russland. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.

Susanne Elstner
Rottenbucher- Str. 59a
82166 Gräfelfing
089 89 66 46 00
0170 74 56 58 6
info@susanne-elstner.de
www.susanne-elstner.de.

Kuenstlerspectrum_x

Anhänger, Holzkohle, Silber, Blattgold.

Kuenstlerspectrum_I.Rammensee_Papierobjekt ottimista

Papierobjekt ottimista.

Irene Rammensee
Im Jahre 1979 begann ich mit ersten handgeschöpften, zweidimensionalen Papierarbeiten und besuchte danach div. Seminare bei namhaften Papierkünstlern, u.a. mehrfach bei Frau Professor Dorothea Reese-Heim und John Gerard. Seit 2009 bin ich Mitglied bei der IAPMA (Intern. Association of Papermakers and Paper Artists).
In den vergangenen Jahren kam ich durch eigenes Experimentieren vom zweidimensionalen Papierbild zum räumlichen Bild und zum Papierobjekt. Neben Flachsfasern ist meine bevorzugte Papierfaser der Rindenbast Kozo, eine der drei traditionellen japanischen Fasern für die Papierherstellung. Die Papierobjekte lehnen sich während ihres Trocknungsprozesses oft organischen Vorbildern an. Es sind individuelle, sehr filigrane „Papierschöpfungen“, die nicht reproduzierbar sind, entstanden durch traditionelle Techniken und Praktiken, die ich durch mein experimentelles Arbeiten selbst entwickelt habe. Die eingesetzten Farben sind überwiegen intensiv, die Objekte scheinen frei im Raum zu schweben, bewahren jedoch bei aller Intensität immer die Leichtigkeit der Faser.
Seit 2004 nehme ich an nationalen und internationalen jurierten Papierkunstausstellungen teil und erhielt 2012 den „Innovations-
Preis“ und 2013 und 2015 Belobigungen bei den Ausstellungen AMATERAS in Sofia, Bulgarien.

Irene Rammensee
Atelier Rottenbucher Str.59a
82166 Gräfelfing
www.irene-rammensee.de.

Gudrun Maier
Der Schwerpunkt meiner künstlerischen Tätigkeit ist der Holzdruck, teilweise verbunden mit der Malerei. Graphische Formen, gewollte Strukturen, zeichnerische Elemente, zur Wichtigkeit eingesetzte reduzierte Farben, auf verschiedenen Mal-Trägern, sind für mich der Bestandteil der Arbeiten.
Geboren und aufgewachsen in München, ab 1975 Wiederaufnahme der künstlerischen Tätigkeit, von
1980-1987 Ausbildung in den Techniken der Nymphenburger Porzellanmalerei, ab 1989-2000 Ausbildung in der Malerei und Holzschnitt beim Maler und Graphiker E.Lorenz, weiter bei A.Heimhofer, Prof.Gerda Fassel. Zahlreiche Ausstellungen ab 1994.

Gudrun Maier
Atelier Rottenbucher Straße 59a
82166 Gräfelfing
gu@gumai.de.

Kuenstlerspectrum_G.Maier, Tango, Farbholzschnitt

Tango, Farbholzschnitt.


KünstlerSpectrum Pasing e.V.
isarbote.de stellt vor:
Anne-Kathrin Gebert, Margit Valjak und Tanja Xeller

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de. isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Im November: Anne-Kathrin Gebert, Glasglühen; Margit Valjak, Acrylmalerei und Textilkunst; Tanja Xeller, Buchfaltkunst.

Anne-Kathrin Gebert
Anne-Kathrin Gebert

Anne-Kathrin Gebert

„Künstlerische Betätigung mit diversen Materialien begleitet mich schon mein Leben lang. Lange Zeit lag der Schwerpunkt auf Fotografie, dann spezialisierte ich mich auf Makro-
Fotografie von Glas. Als ich dann zum ersten Mal in einem Kurs die Gelegenheit hatte, Glas zu schmelzen, war es um mich geschehen: Ich war vom 'Glasvirus' infiziert! Und das bin ich nun seit vielen Jahren, ein Ende ist nicht abzusehen - denn Glas ist ein so faszinierendes Medium mit unendlichen Möglichkeiten bezüglich Farben, Formen
und Ausdrucksmöglichkeiten.“

- geboren in Berlin, aufgewachsen am Tegernsee, seit 40 Jahren Münchnerin mit Leib und Seele, Studium der Biologie, Ausbildung zum Webdesigner, Online-Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Zahlreiche Glas-Kurse bei namhaften internationalen Dozenten am
Bild-Werk Frauenau. Mitglied im KünstlerSpectrum Pasing, Bild-Werk Frauenau, Kunstverein Passau und KünstlerNetzwerk Milbertshofen.

Anne-Kathrin Gebert
Lerchenauer Str. 9
80809 München
Tel. 0171 2627007
gebert@glasgluehen.de
www.glasgluehen.de

Margit Valjak Margit Valjak

Margit Valjak

Kunst ist nie dasselbe, sie ist immer andersartig.
Eine Richtung meiner Arbeiten ist die Malerei mit Acrylfarben. Hier jongliere ich mit den Farben in starken Gegensätzen, von brillant und dynamisch leuchtend bis fast glühend, bis hin zu fein abgestuften Pastellfarben mit fast unzähligen Farbtönungen und Farbschattierungen. Ich spiele gerne mit geometrischen Flächen und Formen, die realistisch dargestellt und teilweise aufgelöst werden. In meinen Arbeiten bevorzuge ich den positiven Gegensatz; die Bilder müssen meinem Harmoniegefühl entsprechend ästhetisch und damit ansprechend sein.
Die zweite Richtung sind meine Textilbilder. Das Arbeiten mit Stoffen ermöglicht andere Ausdrucksweisen. Die Bandbreite reicht von naturalistischen bis abstrakten Bildfindungen. Die Techniken sind auch hier vielfältig und bisweilen experimentell. Die abstrakten Farbund Materialkompositionen zeigen eine klare Formensprache.
Meine künstlerischen Fähigkeiten habe ich mir in einer Reihe verschiedener Kurse (privat und an Kunstakademien) aufgebaut, hauptsächlich aber war ich als Autodidakt aktiv, um mich ständig in den verschiedensten Techniken weiterzuentwickeln. Ich möchte mich nicht in eine bestimmte Richtung fixieren, oder auf eine feste Art des Malens, oder auf eine bestimmte Technik festlegen lassen. Ich möchte frei sein im Experimentieren.
Meine Arbeiten habe ich bereits in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen, hauptsächlich im süddeutschen Raum, ausgestellt.

Margit Valjak
72218 Wildberg
www.margit-valjak.de.

Tanja Xeller

Tanja Xeller

Tanja Xeller

Angefangen hat alles mit Origami, da ich auch die „Kawasaki“ Rose falte, hatte ich eines Tages etwas im Internet gesucht, jedoch für den Moment nicht gefunden. Aber was ich fand, hat mich so in den Bann gezogen. Es war ein Foto eines gefalteten Buches und ab diesem Moment war es um mich geschehen.
Bei meinen Kunstwerken wird jede einzelne Seite sorgfältig und individuell gefaltet, damit die Worte, Motive und Zahlen plastisch aus den Büchern hervortreten. Es wird nichts geschnitten und geklebt und im Buch nichts fixiert. So entsteht ein faszinierender und außergewöhnlicher dreidimensionaler Blickfang. In unserer heutigen „Wegwerf- und E-Book Gesellschaft“ hauche ich alten und bereits gelesenen Büchern ein zweites Leben ein.
Ein Up-cycling der besonderen Art! Auch bezeichne ich meine Arbeiten gerne als „geadelte Eselohren“. Ich falte Schriftzüge, Namen, Worte, Zahlen, Motive, Initialen, Statements und ganze Sätze in alte und neue Bücher, oder in Bildbände.

Geboren bin ich in Zell an der Mosel und lebe seit ca. 14 Jahren mit meinem Mann in Olching. Wenn ich gerade mal nicht falte, lese ich sehr viel und gerne. Ich bin Mitglied im KünstlerSpectrum Pasing sowie bei den „Olchinger Künstlern“ Einige wichtige Ausstellungen sind die ARTMUC, Kunsthaus Fürstenfeldbruck, „Kunstwerke“ Bad Wörishofen und natürlich die Jahresausstellung des KünstlerSpectrum Pasing. Aktuell sind meine Arbeiten in der Kunstpassage am Bayerischen Hof zu sehen.

Tanja Xeller
Pfarrstr. 61
82140 Olching
Tel. 0172/89 09 718
tanja.xeller@t-online.de
www.buchfaltkunst.com


KünstlerSpectrum Pasing e.V.
isarbote.de stellt vor: Petra Herrmann und Eva Radek

KünstlerSpectrum Pasing e.V. – Das Forum für Künstlerinnen und Künstler im Münchner Westen und Umland – www.kuenstlerspectrum-pasing.de.
isarbote.de stellt zusammen mit der 1. Vorsitzenden Ingrid Walter-Ammon (siehe oben) in lockerer Folge die Mitglieder vor. Diese Woche: Petra Herrmann – Malerei und Zeichnungen. Eva Radek - Skulpturen in Ton und Bronze.

Kuenstler_HERRMANN-BOECKPetra-Foto

Petra Herrmann

Kuenstler_Petra Herrmann, Das Modell macht Pause, Acryl, 100x80

Petra Herrmann, Das Modell macht Pause, Acryl,
100 x 80 cm.

Petra Herrmann: „Ich zeichne und male seit meiner Kindheit. Die Quellen meiner Inspiration sind vielfältig. Ich beobachte gerne, versuche Bewegungen festzuhalten, ich setze mich mit Figuren, graphischen Formen und natürlichen Strukturen auseinander. Meine besondere Liebe gilt der Zeichnung, ihrem lockeren Duktus und ihrer direkten Spontaneität. Fläche setze ich gegen den Strich. Bei größeren Formaten reizt mich besonders die Beziehung von Figur und Raum und der Kontrast von zarten Farblasuren zu kraftvollen Tönen und Strukturen.
Weiterführenden Unterricht erhielt ich vor allem an der Kunstakademie Bad Reichenhall bei den Künstlern Sigi Braun, Alfred Darda, Stephan Geisler, Georg Kleber, Ingrid Jureit und Alex Bär.“
- geboren in Lindau/Bds., nach Studium der Germanistik, Slavistik, Geschichte und Theatergeschichte Berufstätigkeit als Journalistin, Autorin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk (radioWissen). Künstlerische Tätigkeit. Mitglied im KünstlerSpectrum Pasing und Allacher Kulturverein.
www.petra-herrmann-kunst.de.

Kuenstler_portraitevaradekjpg
Kuenstler_EvaRadek_Nymphenburg 2016 004

Eva Radek

Eva Radek: “Im Mittelpunkt meiner Arbeiten steht der Mensch in seiner Verschiedenheit
und in seiner Bewegung. So entstehen sinnliche Körper und phantasievolle Objekte in archaischen Formen.”
- geboren und aufgewachsen in München. 1971 – 1974 Studium der Pädagogik mit Schwerpunkt Kunst an der Universität München, anschließende Lehrtätigkeit. Durchführung zahlreicher Kunstprojekte an Schulen. 1993 erste Experimente in verschiedenen Brenntechniken, ständige Weiterbildung in zahlreichen Workshops. Fortbildungen an der Akademie Dillingen. Seit 2001 freischaffende Künstlerin. 2006 Studienaufenthalt in Siklos, Ungarn, bei Prof. Pazmandi, Universität Budapest. Seit 2007 Bildnerisches Gestalten bei Sigrid Mathews, Akademie Stuttgart. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland.
Eva Radek
Hauptstr.28
86949 Schöffelding
Tel. 08193/5812
www.eva-radek.de.

... zurück

 

Flughafen München
Flughafen München
Aktionsforum für München

Das Familienforum Ein Service vom Aktionsforum für München und
isarbote.de

Ihre kostenlose Kontakt- und Infobörse für Münchner Familien!
>> mehr

anja-bever.de
www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München