Leopard von Carla www.isarbote.de
Hera Rauch. Foto: Andrea Pollak Kinderreporter_Alina im Biedermeierstil

Hera Rauch. Foto: Andrea Pollak

Alina mit Biedermeierkleid.
Foto: Andrea Pollak

Willkommen in Heras Kostümfundus!
Jungreporter mit isarbote.de im Kleiderrausch

Das Internet ist die Heimat von isarbote.de. Logisch, isarbote.de ist ja auch die erste und einzige Netzzeitung Bayerns. Und wie immer ein Höhepunkt im Ferienprogramm der Stadt München: Die Deutsche Netzzeitung isarbote.de gibt angehenden Reportern Einblicke in die Arbeit einer online-Redaktion. Jetzt in den Osterferien stand ein Besuch im Kostümverleih Hera Rauch (www.heras-kostueme.de, Tel. 0171 8718299) in der Buttermelcherstraße 2a in München auf dem Programm. isarbote.de dankt Hera Rauch für die freundliche Unterstützung und die kompetente Führung durch ihren umfangreichen Fundus. Die jungen Reporter waren fasziniert von den Kostümen aus allen Epochen und für alle Gelegenheiten - mehr als 3000 Kostüme, Abendkleider, Smoking und Fracks!
Jugendreporterin Alina (12 Jahre), die später Architektin werden will und sich jetzt einen Hund wünscht, gerne schwimmt und zeichnet, war begeistert vom Reinschnuppern in die Arbeit einer online-Zeitung, ganz besonders wenn es dabei zu so interessanten Treffen wie zum Beispiel mit Hera Rauch und ihren Kostümen kommt. Imponiert hat ihr, das alle Kostüme in Heras Kostümverleih selbst angefertigt werden – und dass das erste Kostüm, das Hera Rauch verliehen hat, das Großwildjägerkostüm war, das auch heute
noch im Fundus ist.
Jungreporterin Irene ist 14 Jahre alt tanzt und schauspielert gerne, außerdem interessiert sie sich für Politik, Radio, Film und Fernsehen. Ein Traum von ihr wäre es, einmal in einem Kinofilm mitzuspielen, vielleicht als Nebenrolle, „aber gerne auch in der Hauptrolle.“ Sie könnte es sich vorstellen, als Journalistin zu arbeiten - oder aber auch als Politikerin. Irene schwärmt: „Ein Mumien-Kostüm, Biedermeierkleider, Kostüme, so weit das Auge reicht. Vor ungefähr 15 Jahren eröffnete Hera Rauch einen Kostümverleih in München. Heute bietet dieser Laden ca. 3500 Kostüme zum Verleih, 3000 davon sind selbst-
gemacht. ‚Die Arbeitszeit für ein Kleid beträgt 35 bis 40 Stunden, wobei man aber auch beachten muss, dass wir schon lange vorher Stoffe für das Kleid sammeln, die gut zusammenpassen’, erklärt Hera Rauch. An ihr allererstes Kostüm kann sie sich noch ganz genau erinnern: Ein Wildtierjäger-Kostüm, genäht aus Gardinen, die sie in Afrika gekauft hatte. Die teuersten Kleider sind die Rokoko-Kleider, die bis ins kleinste Detail ausgeschmückt sind.
Zu Ostern z.B. erhält Hera Rauch viele Aufträge von großen Unternehmen. Aber auch viele Kindergärten leihen sich Kostüme, etwa Weihnachtsmänner- oder Osterhasen-
Kostüme. Der Kostümverleih in der Buttermelcherstraße 2a ist ein echter Geheimtipp in München für alle, die ein schönes und ausgefallenes Kostüm für die nächste Party
suchen. Mir haben die Biedermeier-Kleider am besten gefallen, da sie schöne Muster, zum Teil auch mit Rosen, haben und sehr detailliert sind.“

Reiterin von Carla
Kinderreporter_Irene im Biedermeierstil
Kinderreporter_traumhafte Stoffe
Hera Rauch und das Großwildjägerkostüm. Foto: Andrea Pollak

Hera Rauch und das Großwildjägerkostüm.
Foto: Andrea Pollak

Irene mit Biedermeierkleid. Foto: Andrea Pollak

Traumhafte Stoffe.
Foto: Andrea Pollak

... zurück