www.landkreis-erding.de
Flughafen München
Flughafen München
IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

Lokalredaktion.isarbote.de

Denkendorf

Dracula_Artists Impression_Credit_Frederik Spindler_Dinosaurier Museum Altmühltal

Artists Impression. Fotos: Frederik Spindler/Dinosaurier Museum Altmühltal

Dracula_vl_Prof. Dr. Haszprunar_PD Dr.Reich_ Albersdörfer_ Völker_Credit Axel Schmidt _Dinosaurier Museu

Prof. Dr. Haszprunar, PD Dr. Reich, Raimund Albersdörfer, Michael Völker.

Spannweite bis zu 20 Meter
Dinosaurier Museum Altmühltal zeigt wahren Dracula

Mit der Flugsaurier-Sonderausstellung „Die Herrscher der Lüfte“ eröffnet das Dinosaurier Museum Altmühltal die neue Museumshalle und präsentiert neben
24 bedeutenden Exponaten aus dem Altmühl-Jura einen Sensationsfund aus Transsilvanien: Der Pterosaurier mit dem an seine Herkunft Transsilvanien angelehnten Spitznamen „Dracula“ unterscheidet sich im Körperbau von anderen bisher bekannten Arten.


Aufgrund seiner hervorragend erhaltenen Überreste aus der spätesten Kreidezeit ziehen die Forscher den Schluss, dass es sich um den gewaltigsten Flugsaurier handelt, der je als Fossil ausgegraben wurde. „Allein der Handwurzelknochen war größer als der eines Mammuts und sein Hals hatte den Umfang eines ausgewachsenen Mannes“, beschreibt der Paläontologe Mátyás Vremir, Mitglied der Transsilvanischen Museumsgesellschaft, seinen Fund.

Er entdeckte 2009 den ersten Knochen an einem Steilhang nahe der rumänischen Ortschaft Sebeș und wusste zunächst nicht, welchem Tier er diesen zuordnen sollte. Frühere Funde von Wirbeltierknochen hatten diese Stelle für Vremir interessant gemacht. Die systematische Suche und Ausgrabung unter schwierigen Bedingungen an dem fast 80 Grad steilen Hang erbrachte im Laufe der Jahre Knochenfossilien mehrerer Individuen dieser neuen Gattung.

Der ebenfalls große Hatzegopteryx, ein weiterer rumänischer Riesenflugsaurier, beruht auf sehr wenigen Fragmenten, jedoch ließ ein Oberarmknochen von beiden Funden einen direkten Vergleich zu: Unterschiede in Form und Größe beweisen, dass es sich um verschiedene Gattungen handelt.

Gewichtsschätzungen von einer halben Tonne werden unter den Wissenschaftlern als realistisches Minimum für „Dracula“ diskutiert. Da man bisher keine flugunfähigen Flugsaurier kennt, geht man auch bei „Dracula“ von Flugfähigkeit aus. Die Flügelspannweite muss mindestens 12 Meter betragen haben.

„Die Spannweite dieses Flugsauriers kann bis zu 20 Meter betragen haben und aufrechtstehend war er wohl so groß wie eine Giraffe“, so Mark Norell, Leiter und Kurator der Paläontologischen Abteilung am American Museum of Natural History in New York, der an den Ausgrabungen in Rumänien beteiligt war.

Dank dem Ausgräber und Geologen Raimund Albersdörfer, der als Gesellschafter des Dinosaurier Museums Altmühltal die Arbeit über viele Jahre mitfinanzierte, fand dieser Fund einer neuen Riesenflugsauriergattung den Weg nach Denkendorf in die kürzlich fertig gestellte Ausstellungshalle des Museums. Da der wissenschaftliche Name noch nicht bekannt ist, gaben die Forscher der neuen Gattung den Spitznamen „Dracula“.

„In der Region um den Fundort, die in der Kreidezeit wohl eine subtropische Insellandschaft war, wurden keine größeren Raubtiere gefunden. Wir gehen davon aus, dass er an der Spitze der Nahrungskette stand“, erklärt Albersdörfer. Ganz so wie der T. rex, der zur selben Zeit einen anderen Kontinent beherrschte, war „Dracula“ Zeuge und Opfer des Massenaussterbens der Saurier.

Michael Völker, Gründer des Dinosaurier Museums Altmühltal, beschreibt die Bedeutung der Ausstellung: „Mit dieser Sensation unterstreicht das Dinosaurier Museum Altmühltal seinen Anspruch, einer der weltweit bedeutendsten Ausstellungsorte für die Urzeit zu sein. Dazu tragen natürlich auch die 24 weiteren Exponate aus dem Altmühltal,
die ‚Juwelen Bayerns‘, bei.“

Die Flugsaurier-Fossilien aus dem Altmühl-Jura zählen zu den besterhaltenen bekannten ihrer Art und stammen aus den Sammlungen renommierter Museen sowie privater Leihgeber. Die Region um das Altmühltal ist eines der drei wichtigsten Flugsaurier-Fundgebiete der Welt. Die Ausstellung „Die Herrscher der Lüfte“ vom 23. März bis zum 4. November 2018 spannt den Bogen vom ersten wissenschaftlich erfassten Flugsaurier überhaupt, der 1784 von Cosimo Alessandro Collini dokumentiert wurde und eine Leihgabe der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie ist, bis hin zum neu entdeckten Azhdarchiden „Dracula“.

Das Dinosaurier Museum Altmühltal ist das einzige Museum seiner Art mit wissenschaftlicher Betreuung vor Ort. Das pädagogische Konzept des Parks beruht auf spielerischem Lernen. Die Gäste können auf einem ca. 1,5 Kilometer langen, wie verzaubert wirkenden Waldweg durch 400 Millionen Jahre Erdgeschichte wandern. Sie begegnen dabei über 70 lebensechten Nachbildungen von Dinosauriern und anderen Urzeittieren, von denen einige so groß sind, dass sie die Wipfel der Bäume erreichen. Einer der Höhepunkte des Museums ist das erdgeschichtlich älteste Original-Fossil des Urvogels Archaeopteryx.

Die Ausstellung „Flugsaurier“ findet vom 23. März bis 4. November in der neu erbauten Ausstellungshalle statt. Sie ist die aktuell umfassendste Präsentation von Originalfunden der urzeitlichen Flugechsen weltweit. Die in einem Rundweg angeordneten 25 Exponate zählen zu den besterhaltenen bekannten Flugsaurier-Fossilien und kommen aus den Sammlungen renommierter Museen sowie privater Leihgeber.

24 Exponate stammen aus dem Altmühltal und sind daher für die Region, aber auch für Bayern von besonderer Bedeutung. Das Highlight ist das Exponat mit der Nummer 25: der größte je gefundene Flugsaurier. Hier sind die Original-Fossilien ausgestellt. Außerdem ist er zweimal als Rekonstruktion in der Ausstellung zu sehen, einmal stehend auf einem Podest und einmal hängend an der Decke.

Dinosaurier Museum Altmühltal
Dinopark 1
85095 Denkendorf
www.dinopark-bayern.de.

Dracula_Credit Axel Schmidt Dinosaurier Museum

Dracula. Foto: Axel Schmidt Dinosaurier Museum Altmühltal

Dracula_Fundstelle Dracula Transsilvanien_Credit_Mátyás Vremir (3)

Fundstelle Dracula in Transsilvanien.
Foto: Mátyás Vremir

Dracula_Dinosaurier Museum Altmühltal Credit Axel Schmidt

Dinosaurier Museum Altmühltal. Foto: Axel Schmidt Dinosaurier Museum Altmühltal

Dracula_Grabung an Fundstelle_Credit_Mátyás Vremir (4)

Grabung an der Fundstelle.
Foto: Mátyás Vremir

... zurück

 

www.fuerstenfeldbruck.de
www.olching.de
www.erding.de
www.fahrschule-freeway.com