IDer Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

Ich backe anders
Der Rezepteblog von Kultbäcker Martin Schönleben

>> mehr

isarbote.de - Deutsche Netzzeitung für München und Bayern
Flughafen München
www.hofspielhaus.de
Flughafen München

in MÜNCHEN Archiv

Alice Rößler (Krüger), Hardy Krüger jr., Enkelejda Lajci, Dirk G. Kronsbein. Fotos: Brauer Photos/Noemi Elly für Galerie Kronsbein

Alice Rößler (Krüger), Hardy Krüger jr., Enkelejda Lajci, Dirk G. Kronsbein.
Fotos: Brauer Photos/Noemi Elly für Galerie Kronsbein

Cosima von Borsody, Sarah Kronsbein und DJ Swed Lu

Cosima von Borsody, Sarah Kronsbein und DJ Swed Lu.

Dirk G. Kronsbein, Jeannette Graf, Frederic Meisner

Dirk G. Kronsbein, Jeannette Graf, Frederic Meisner.

Coole Kunst, neue Banksy-Werke und lässiger Gäste-Mix
Eröffnung der Ausstellung „Crossover“

Von Andrea Vodermayr
Vor allem mit der Ausstellung mit Werken von Superstar Banksy sorgte die Münchner Galerie Kronsbein in der Kunstszene für Furore. Nun, bei der neuesten Ausstellung, gab es erneut einen Ansturm auf die Galerie. Neben vier neuen und raren Werken von Banksy wartet die Galerie nun mit zahlreichen weiteren Top-Künstlern aus dem Bereich der Pop & Urban Art auf. Unter dem Titel „Crossover“ präsentieren
Galerie-Inhaber Dirk G. Kronsbein und sein Galerist Valeri Lalov u.a. die Arbeiten von Banksy, Andy Warhol und Giuseppe Veneziano, aber auch von Upcoming-Stars wie Invader und Russell Young.

Zum großen Opening platzte die Galerie fast aus allen Nähten. Zu den Gästen zählten u.a. Hardy Krüger jr., Otto Kern-Tochter Candy Kern, Schauspieler Adrian Can, Moderator Frederic Meisner, Schauspielerin und Künstlerin Cosima von Borsody, Sky-Moderator Gregor Teicher, Fidelius Graf von Rehbinder, Bloggerin Jeannette Graf und Schauspielerin Suzanne Landsfried. Sie bestaunten die unterschiedlichsten Werke. Vr allem das Highlight von Banksy, die „Toxic Mary“. Ein Unikat, Preis mehr als 400.000 Euro!

Schauspieler Hardy Krüger jr. kam mit seiner Frau Alice. Er ist auch Fotograf und zeigte sich von der Vernissage begeistert: „Ich bin sehr kunstinteressiert und mache auch selbst Kunst. Deshalb hat mich diese Ausstellung natürlich interessiert. Ich dachte mir: Wenn ich schon in München bin, dann muss ich diese Ausstellung unbedingt sehen.“ Er ist kürzlich zu seiner Frau nach Berlin gezogen: „Unsere Wände daheim in Berlin sind noch weiß. Gerade erst waren die Maler da. Ich würde mit jedes Bild aus der Ausstellung zu Hause aufhängen.“ Kann er den Hype um Banksy nachvollziehen?

Krüger jr.: „Preise sind immer relativ. Die Kunst steht über dem Preis. Jeder Künstler hat es verdient, dass er von seiner Kunst leben kann. Wenn jemand viel Geld damit verdient, dann ist das eine wunderbare Sache.“ Er hatte kürzlich eine erfolgreiche Foto-Ausstellung in Wien: „In München habe ich hingegen noch nicht ausgestellt, aber wer weiß, was die Zukunft bringt. Ich möchte demnächst in Berlin meine Werke zeigen. Dafür müsste ich mich aber erst aus meinen vollen Terminkalender freischaufeln. Bis Mitte nächsten Jahres bin ich beruflich schon voll durchgeplant. Im Oktober sind wir dann für zwei Monate in München, da ich zwei Monate lang in der Komödie im Bayerischen Hof mit dem Stück „Arthur & Claire“ auf der Bühne stehe. Meine Frau wird mich begleiten und wir werden uns hier eine Theaterwohnung nehmen.“

Schauspielerin und Künstlerin Cosima von Borsody kam aus ihrer Wahlheimat Ulm: „Ich lege meine München-Termine immer so, dass ich die neuen Ausstellungen hier in der Galerie Kronsbein besuchen kann. Denn das ist jedes Mal ein Highlight. Ich werde den München-Besuch aber auch nutzen um meine Mutter zu besuchen.“ Seltener Gast auf dem Society-Parkett: Otto Kern-Tochter Candy Kern: „Ich war schon bei der letzten Bambi-Ausstellung hier und total begeistert. Ich habe lange Zeit in Mexico City gelebt und bin dort mit dem Thema Street-Art in Berührung gekommen. Toll, dass es diese coole Kunst nun auch in München zu sehen gibt.“

„Die Bilder würden gut in meinen nagelneuen Store passen“, fand Frederic Meisner. „Ich habe kürzlich ein eigenes Trachten-Geschäft in der Rumfordstraße eröffnet und gerade noch einen Janker und eine Lederhose verkauft. Die Galerie Kronsbein ist immer spannend und ich seit Jahren ein großer Fan. Deshalb bin ich trotz des Vorwiesn-Trubels gerne hier.“

„Die neue Ausstellung widmet sich den beiden Schwerpunkten unserer Galerie, der Pop & Urban Art, und zeigt Highlights aus unserer Sammlung“, erklärte Valeri Lalov, der mit Dirk G. Kronsbein die Gäste begrüßte. „Die Künstler aus unserem Portfolio sind mit ihren Klassikern vertreten: namhafte Vertreter wie Blek le Rat oder Banksy auf der Urban Art-Seite sowie Veneziano oder Warhol auf der Seite der Pop Art. So unterschiedlich die einzelnen Künstlerpersönlichkeiten auch sein mögen, umso spannender erscheint eine Nebeneinander-, Miteinander- oder Gegeneinander-Präsentation ihrer Werke. Wir zeigen seltene Werke von den größten Sternen am Firmament der Pop und Urban Art.“

Im Mittelpunkt stehen bei der Ausstellung insbesondere zwei Künstler: Russell Young und Invader. Lalov dazu: „Uns ist es ein Anliegen, diese zwei weitere Protagonisten der Pop & Urban Art hervorzuheben. In Fachkreisen zählen ihre Werke zu den Meilensteinen der Stilrichtungen. Sie spiegeln heute den heutigen Erfolg von Pop & Urban Art wider und sprechen breite Gesellschaftsschichten an. Eine Entwicklung, die wir an der steigenden Zahl und Vielfalt der Besucher in unseren Galerieräumen mitverfolgen können.“

Die Besucher konnten unter anderem Russell Young’s Werk „Marylin Desire“ mit Diamantstaub bewundern, ebenso wie das Unikat „Rubik 19 Naughty III“ von Invader, der durch seine kleinen Mosaike Berühmtheit erlangte. „Das Werk stammt aus der Serie von Invaders Serie „Rubicups“: Zauberwürfel, aus den er seine Motive erstellt. In unserem Fall ist es das Plattencover der Band Naughty by Nature, welches zum Kunstwerk gehört“, so Lalov.

Schauspielerin Suzanne Landsfried hatten es vor allem die Werge von Veneziano angetan: „Aber auch die Strichmännchen von STIK sind cool, weil sie als Strichmännchen trotzdem Emotionen zeigen.“

„Ich war vor allem neugierig auf die Banksy-Werke“, so Bloggerin Jeannette Graf. „Aber mich haben auch alle anderen Künstler interessier, denn das Spannende ist es ja gerade, immer wieder neue Künstler so wie hier Russell Young oder Invader kennen zu lernen.“

Mit dabei: Stephanie Weiser (Galerie Kronsbein), Liszt-Ur-Enkelin Ewa Schnitzenbaumer, Modezar Marcus Heinzelmann, Sarah Hallhuber, Kronsbein-Tochter Sarah Kronsbein, Unternehmer Michael Staudinger, Produzent Martin Krug, Künstlerin Judith Grote, uvm.

Valeri Lalov, Adrian Can, Candy Kern, Gregor Teicher

Valeri Lalov, Adrian Can, Candy Kern,
Gregor Teicher.

Cosima von Borsody.

Cosima von Borsody
Judith Grote, Stephanie Weiser
6_SAB0454

Judith Grote, Stephanie Weiser.

Stephanie Weiser, Valeri Lalov und Hund Henri

Stephanie Weiser, Valeri Lalov und Hund Henri.

Suzanne Landsfried

Suzanne Landsfried.


ANGERMAIER_TRACHTENNACHT (2)

Dr. Axel Munz und YVE / Y.V.E / Yvonne Marwan, Steffi Lindner, Patrizia Dinkel.

Jessica Paszka, Siegerin Angermaier Wiesndirndl Caroline Haunstein, Dr. Axel Munz, Vanessa Fuchs, Domenico de Cicco. Fotos: Trachten Angermaier

Jessica Paszka, Siegerin Angermaier Wiesndirndl Caroline Haunstein, Dr. Axel Munz,
Vanessa Fuchs, Domenico de Cicco.
Fotos: Trachten Angermaier

Cathy Hummels, Giulia Siegel, Vanessa Fuchs und Co.
Zünftiges Wiesn-Warm-up mit vielen VIPs


Von Andrea Vodermayr
Der Wiesn-Countdown läuft ... Die VIPs ließen es aber schon vor dem Oktoberfest, das am 22. September auf der Münchner Theresienwiese startet, ordentlich krachen! Die heißeste Pre-Wiesn-Fete stieg jetzt in der „Alten Kongresshalle“. Nur einen Steinwurf von der Festwiese entfernt ging traditionell die große „Angermaier Trachten Nacht“ über die Bühne. Eine Veranstaltung, die bei den Prominenten mittlerweile so beliebt ist wie die Wiesn selbst.

Gastgeber und Trachten-Spezialist Dr. Axel Munz, der in diesem Jahr das 70-jährige Jubiläum seines Unternehmens feiert, konnte so viele VIPs wie nie zuvor bei der legendären Trachten-
Sause begrüßen: zu den Gästen zählten u.a. Designerin Cathy Hummels, Ex-Bachelorette Jessica Paszka, Reality-Star Chethrin Schulze („Promi Big Brother“), Sängerin und Daniela Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser, GNTM-Gewinnerin Vanessa Fuchs, DJane Giulia Siegel, Produzent Martin Krug, Musical-Darsteller Florian Hüttner, Männer-Model Papis Loveday sowie das frisch gekürte „Wiesn-Playmate 2018“ Julia Prokopy, das seinen ersten offiziellen Auftritt im Blitzlichtgewitter hatte. Und alle kamen natürlich in fescher Tracht ...

Cathy Hummels durfte beim legendären Oktoberfest Warm-up nicht fehlen. Sie hat eine eigene Trachten-Linie mit Angermaier auf den Markt gebracht, die an diesem Abend bei der Fashion-Show präsentiert wurde. Sie trug natürlich auch selbst ein Dirndl aus der eigenen Kollektion, in Rosa und mit viel Spitze. In Kombination mit Blumenkranz und Cowboystiefeln in Pink ein echter Hingucker. „Ich persönlich mag gerne klassische Dirndl, denn man kann sie mit den richtigen Accessoires wie Spitzenbluse, meiner Schmetterlingsschürze oder eben mit den Boots wunderbar aufpeppen. Für mich ist es natürlich Ehrensache, heute Abend dabei zu sein, da es ein wichtiger Abend ist. Aber direkt nach der Modenschau geht es für mich nach Hause, da mein kleiner Sohn auf schon mich wartet.“

Fortsetzung folgt aber: „Ich freue mich schon riesig auf meinen eigenen Wiesn-Event mit Angermaier, zu dem ich meine Freund wie Sarah Lombardi oder Riccardo Simonetti eingeladen habe.“ Wie oft wird sie die Wiesn besuchen? „Ich denke insgesamt dreimal. Als Mama kann ich natürlich nicht so oft aufs Oktoberfest wie früher.“

Es war die Nacht der feschen Madeln. Auch GNTM-Gewinnerin und Model Vanessa Fuchs stand in ihrer Angermaier-Tracht nonstop im Blitzlicht: „Ich liebe Dirndl und die Wiesn - obwohl ich keine Münchnerin bin“, erzählte sie. „Ich habe heute auch einige ausgefallenere Dirndl anprobiert, die ich total cool fand. Nur zu kurz darf ein Dirndl für mich nicht sein. Mindestens knielang ist Pflicht.“

Kein Weg war für die Trachten-Fans zu weit: „Ich komme eigens für die „Angermaier Trachten Nacht“ aus der Pfalz“, erzähle Sängerin und Daniela Katzenberger-Schwester Jenny Frankhauser. „Aber diese dreieinhalb Stunden Fahrt habe ich gerne in Kauf genommen, denn für mich ist es eine große Ehre, heute dabei zu sein. Ich bin zum ersten Mal bei der Trachten Nacht und habe mich tierisch über die Einladung gefreut. Ich liebe nicht nur Dirndl, sondern vor allem auch die bayerische Küche: Weißwürste und Haxen mit Sauerkraut.“ Sie trug die Schürze links gebunden – was in der Trachtensprache soviel wie „Single“ heißt. Jenny Frankhauser; „Es gibt derzeit keinen Mann in meinem Leben, deshalb trage ich die Schleife links.“ Aber angesichts der feschen Männer im Saal meinte sie: „Vielleicht finde ich ja heute meinen Traummann hier, wer weiß ...“

DJane Giulia Siegel kam mit ihrem Freund Ludwig Heer und strahlte an seiner Seite. Verliebt war sie aber auch in ihr Dirndl: „Es ist aus der nachhaltigen und grünen Kollektion und ich hätte niemals gedacht, dass Öko so gut aussehen kann.“ Ex-Bachelorette Jessica Paszka trug ein Dirndl aus der Kollektion von Astrid Söll. Mit Stehkragen, aber – sexy - ohne Bluse: „Es ist ja noch Sommer in der Stadt, da kann man auf eine Bluse verzichten.“ Sie weiß das Wiesn-
Warm-up schon seit einigen Jahren zu schätzen: „Ich bin schon zum dritten Mal hier. Dieses Mal freue ich mich besonders über die Einladung, da ich es zum Oktoberfest leider nicht schaffen werde. Es ist ein absolutes Kontrastprogramm zum Ruhrgebiet. Aber ich fühle mich im Dirndl wirklich pudelwohl.“

Gastgeber Dr. Axel Munz hatte alle Hände voll zu tun, die Gäste zu begrüßen: „Es gibt diese Veranstaltung jetzt schon seit rund 20 Jahren. Ich bin jedes Mal aufs Neue beeindruckt, wie sehr sich unsere Gäste auf unsere Trachten Nacht freuen. Die Stimmung ist wieder spitze und unsere Gäste sehen mal wieder alle sensationell aus“, freute er sich. „Wir bemühen uns, im Jubiläumsjahr noch kreativer zu sein.“ Danach gab er den offiziellen Startschuss für den Event und Rodelweltmeister Felix Loch zapfte das erste Fass an – mit vier Schlägen.

Neben Bier vom Fass und bayerischen Schmankerln bekamen die Gäste bei der „Wiesn-Trend-Modenschau“ auch die neuesten Trachten-Kreationen serviert. Was trägt man bzw. frau in diesem Jahr auf dem Oktoberfest? Dr. Axel Munz: „Bei den Damen liegen vor allem unsere nostalgischen Modelle hoch im Kurs. Hochgeschlossene Dirndl aus Vintage-Stoffen sowie Rock-Mieder-Kombinationen sind absolut angesagt. Die Farbpaillette reicht von klassischem Oliv, Tannengrün, Dunkelblau und Rot bis hin zu kräftigem Türkis, Mintgrün, Bordeaux, lieblichem Rosa, Senfgelb und Nudetönen. Trendfarben für Fashion Victims sind aber auch Sonnengelb und Kirschrot.

Zweiter großer Trend sind unsere opulenten und extravaganten Glamour-Dirndl: Schürzen mit Schmucksteinen, mit Pailletten besetze Brokat-Stoffen, transparente Spitzenrücken aus der Kollektion von Astrid Söll sowie die brandneuen pompösen Dirndl aus unserer neuen Kooperation mit Harald Glööckler lassen Prinzessinnenträume wahr werden. Sehr beliebt ist auch die Kollektion, die wir mit Cathy Hummels realisiert haben. Bei den „Burschen“ sind unsere Lederhosen im Vintage-Stil mit aufwändigen Stickereien, die es neben den traditionellen Farben nun auch in Gelb, Grün und Hellblau gibt, der Renner.“

Papis Loveday trug Lederhose und Weste, aber ohne Hemd: „Tracht muss für mich traditionell, aber trotzdem trendy sein. Und der Event startet ja nach 20 Uhr, da darf es schon einmal ein bisschen sexy sein.“

Als weiteres Highlight zu vorgerückter Stunde erwartete die Gäste das Finale von Deutschlands größtem Dirndl-Casting. Glückliche Gewinnerin und offizielles „Angermaier Wiesn-
Dirndl 2017“ wurde Caroline Haunstein. In der Jury war neben dem frisch gekürten Wiesn-
Playmate 2018 Julia Prokopy auch „Bachelor in Paradise“-Kandidat Domenico de Cicco („Mein erster Jury-Job und ich trage heute zum ersten Mal in meinem Leben Lederhose“) sowie Martin Krug. Krug kam mit seiner Freundin Martina Nicia und erzählte. „Ich bin jedes Jahr mit dabei und heute besonders gerne als Jury-Mitglied.“ Seine Auswahlkriterien bei der Wahl? „Das Wiesn-Dirndl muss einen guten Style, strahlende Augen und natürlich Holz vor der Hütt’n haben.“

Für Unterhaltung war auch gesorgt: die „Bachhauser Blasmusik“ und die Live-Band „Ois Easy“ spielten auf, die GOP-Künstlerin Anezka Bochova trat auf und danach wurde zu DJ Sound beim „Trachten-Clubbing“ bis in die Puppen gefeiert. Schon kurz nach Beginn war die Stimmung auf dem Siedepunkt und die Gäste tanzten zu Wiesnhits auf den Bänken. Wer braucht da eigentlich noch das Oktoberfest?

Dabei: die Moderatoren Steffi Schaller und Stefan Schneider, die durch den Abend führten, Wiesn-Playmate Patrizia Dinkel (2017) und Playmate Steffi Lindner, Schauspieler Florian
Fischer, Degenfechterin Monika Sozanska (trug Lederhosen anstatt Dirndl) Kultwirt Hugo Bachmaier (kam trotz gerissener Achillessehne) Reality-TV-Finalistin Erika Dorodnova, Ralph und Sabine Piller, Trachten-Designerin Astrid Söll mit Partner Volker Röhrle, uvm.

Giulia Siegel und Ludwig Heer

Giulia Siegel und Ludwig Heer.

Cathy Hummels

Cathy Hummels.

Papis Loveday

Papis Loveday.

Vanessa Fuchs

Vanessa Fuchs.

Jenny Frankhauser

Jenny Frankhauser.

Feinste Trachtenmode

Feinste Trachtenmode.


Alessandra Geissel, Verena Kerth, Birgit Fischer-Höper, Sabine Piller. Fotos: Nathalie Dorff/CONNECTIONS PR

Alessandra Geissel, Verena Kerth, Birgit Fischer-Höper, Sabine Piller.
Fotos: Nathalie Dorff/CONNECTIONS PR

Claudia Effenberg, Patrick Madany, Simone Ballack

Claudia Effenberg, Patrick Madany, Simone Ballack.

Michael und Marianne Hartl, Lola Paltinger, Andreas Meister

Michael und Marianne Hartl, Lola Paltinger, Andreas Meister.

Glamouröser VIP-Abend beim Agentursommerfest
von MUNICH CONNEXXXions und CONNECTIONS PR

Zweimal im Jahr, im Spätsommer zum Ausklang nach den großen Sommerferien und im Winter mit weihnachtlichem Ambiente, veranstalten die beiden Partneragenturen MUNICH CONNEXXXions und CONNECTIONS PR ein legendäres Fest. Beim diesjährigen Agentursommerfest im HOCHREITER'S Steirer am Markt von Gastronom Werner Hochreiter, zu dem Kunden, Geschäftspartner, Freunde, VIPs und Medienvertreter geladen waren, war die VIP Gästeliste lang.

Das Gesangsduo Marianne und Michael Hartl, enge Freunde der beiden Geschäftspartner Pedro da Silva (Agenturinhaber CONNECTIONS PR) und Birgit Fischer-Höper (Agenturinhaberin MUNICH CONNEXXXions und CONNECTIONS PR), waren selbstverständlich zu Gast genauso wie Simone Ballack (Unternehmerin und Gastronomin), Verena Kerth (Moderatorin), Doreen Dietel (Schauspielerin) und viele weitere prominente Gäste. Frisch aus dem Promi-Big-Brother-Haus verriet Nicole Belstler-Böttcher: „Ich bin ein wenig enttäuscht von der Ausstrahlung. Es wurde gar nicht alles gezeigt und ausgestrahlt, wie ich mich wirklich gegeben habe. Mich und meine Persönlichkeit konnte der Zuschauer gar nicht so wahrnehmen, wie ich eigentlich bin. Bei solch einem Format würde ich daher nicht noch einmal mitwirken!“

Auf das bevorstehende Oktoberfest reagierten die anwesenden Promis ganz unterschiedlich. „Ich bin im Mega-Wiesn-Stress bereits! Insbesondere meine Tochter wünscht sich, obwohl sie bestimmt schon über 20 Dirndl von mir im Schrank hängen hat, immer wieder neue Modelle – immer dann, wenn ich für sie eines fertig gestellt habe, wird es verkauft. Da haben wir aktuell gerade einen kleinen Streit! Außerdem bin ich dieses Jahr so viel wie noch nie zu Wiesn-Events eingeladen. Da kann ich mich kaum entscheiden, wo ich überall hingehen soll!“, verriet Claudia Effenberg (Designerin) mit Tochter Lucia Strunz.

Dirndl-Designerin Lola Paltinger hat momentan noch etwas Angst vor der Wiesn: „Plötzlich steht sie wieder vor der Tür, so wie Weihnachten auch! Egal wie früh man anfängt, am Ende wird es doch immer etwas chaotisch. Bei mir ist es so: Wenn die Wiesn anfängt, bin ich total
k.o. und geh auf dem Zahnfleisch. Aber wenn ich dann draußen bin, dann liebe ich es – den Auftakt, die ganze Stimmung… es riecht dann so nach ‚Wiesn‘.“ Volksmusikerin Marianne Hartl ist bereits in freudiger Wiesnstimmung: „Am ersten Wiesn-Sonntag freue ich mich auf einen entspannten Familientag mit meinen Enkelkindern auf der ‚Alten Wiesn‘, da fahren
wir dann Karussell!“

Die Gäste des Agentursommerfests von MUNICH CONNEXXXions und CONNECTIONS PR wurden bei sommerlichen Temperaturen mitten auf dem berühmten Viktualienmarkt im HOCHREITER'S Steirer am Markt mit einem besonderen Welcome Drink empfangen bestehend aus Prosecco, Sirup und Regulat Beauty, die erste vegane Luxuskosmetik mit bioverfügbarem, patentierten Wirkstoff für hochwirkungsvolles, gesundes und nachhaltiges Anti-Aging. Mit ausgewählten Köstlichkeiten, Musik und guter Stimmung feierten die prominenten Gäste gemeinsam mit MUNICH CONNEXXXions und CONNECTIONS PR den Sommerausklang 2018 bis tief in die Nacht.

Michael, Eva Hochreiter, Birgit Fischer-Höper, Marianne, Pedro da Silva

Michael, Eva Hochreiter, Birgit Fischer-Höper, Marianne, Pedro da Silva.

Alessandra Geissel, Pedro da Silva, Verena Kerth.

Alessandra Geissel, Pedro da Silva, Verena Kerth
Claudia Effenberg und Lucia Strunz
Nina Meise, Birgit Fischer-Höper, Julia Meise, Pedro da Silva

Nina Meise, Birgit Fischer-Höper, Julia Meise,
Pedro da Silva.

Cedric Schwarz, Sonja Kiefer, Sabine Piller, Ralph Piller

Claudia Effenberg und
Lucia Strunz.

Cedric Schwarz, Sonja Kiefer, Sabine Piller,
Ralph Piller.


Gabrielle Odinis, Friedemann Findeis (Gastgeber, Gründer & Geschäftsführer FR L’Osteria GmbH), Gloria Gray. Fotos: L’Osteria/Felix Markwardt

Gabrielle Odinis, Friedemann Findeis (Gastgeber, Gründer & Geschäftsführer
FR L’Osteria GmbH), Gloria Gray. Fotos: L’Osteria/Felix Markwardt

Große Eröffnungsfeier in der L’Osteria München
Rund
400 Gäste zelebrieren das neue Restaurant

Noch mehr Dolce Vita für München: Das italienische Restaurant-Konzept L’Osteria feierte jetzt die Eröffnung seines sechsten Lokals in der bayerischen Landeshauptstadt. Rund 400 Gäste kamen zur Eröffnungsfeier in die Schwanthalerstrasse 111 – darunter auch einige bekannte Gesichter wie die Moderatoren Wolfgang Leikermoser, Armand Presser und Oliver Luxenburger, Musikmanager Thomas M. Stein, Musikproduzent Curt Cress, die Haindling-Musiker Michael Braun und Reinhold Hoffmann, Unternehmerin Uschi Ackermann, Fotograf Mike A. Kraus, die Schauspieler/in Gabrielle Odinis und Markus Böker oder
Entertainerin Gloria Gray.


Für ausgelassene Stimmung sorgte Armando Quattrone mit Band und DJ Agatinoromero. Zudem gab es natürlich, typisch L’Osteria, die beste, beste Pizza und Pasta d’amore sowie weitere Klassiker der italienischen Küche – alles frisch zubereitet in der offenen CUCCINA.

Die L’Osteria in der Schwanthalerstraße ist bereits das sechste Restaurant in München –
so viele wie in keiner anderen Stadt bisher. Betrieben wird das Restaurant in direkter Nachbarschaft zur Theresienwiese von der FR L’Osteria GmbH selbst. Um das Tagesgeschäft und einen reibungslosen Ablauf vor Ort kümmert sich General Manager Timo Schmitt. Diese Neueröffnung mit einberechnet, ist die L’Osteria aktuell an 95 Standorten in
sechs Ländern vertreten.

Geöffnet ist die L'Osteria in der Schwanthalerstraße Montag bis Samstag von 11 bis 24 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 12 bis 24 Uhr. Neben gutem Essen zu fairen Preisen können sich die Gäste auf ein ganz besonderes Restaurant-Erlebnis freuen: Die L’Osteria München Schwanthalerstraße besticht mit einem gekonnten Mix aus Industrial Charme und dem typischen L’Osteria Style. Hinzu kommen besondere Highlights wie vergoldete Details an den Pizzaöfen oder der eigens angefertigte Betonfussboden mit individuellem Design. Der bewusste Stilmix in Kombination mit einem durchdachten Beleuchtungskonzept sorgen für ein schönes, einladendes Ambiente sowie Gemütlichkeit satt.

Friedemann Findeis (Gastgeber, Gründer & Geschäftsführer FR L'Osteria GmbH) mit Gloria Gray

Friedemann Findeis mit Gloria Gray.

Michael Braun und Reinhold Hoffmann

Michael Braun und Reinhold Hoffmann.

Wolfgang Leikermoser und Mike A. Kraus

Wolfgang Leikermoser und Mike A. Kraus.

Thomas M. Stein und Curt Cress

Thomas M. Stein und Curt Cress.

Sven Sturm mit Frau Tamara Baranowski

Sven Sturm mit Frau Tamara Baranowski.


Gil Ofarim, Wayne Carpendale, Dr. Gabriele Castegnaro (KONEN GF), Riccardo Simonetti, Stefanie Giesinger, Jorge Gonzalez, Collien Ulmen-Fernandes, Peter Eberle (KONEN GF). Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos für Konen

Gil Ofarim, Wayne Carpendale, Dr. Gabriele Castegnaro (KONEN GF), Riccardo Simonetti, Stefanie Giesinger, Jorge Gonzalez, Collien Ulmen-Fernandes, Peter Eberle (KONEN GF).
Fotos: G. Nitschke/Brauer Photos für Konen

Promis läuten Modeherbst ein
Stefanie Giesinger, Gil Ofarim, Nina Moghaddam, Collien Ulmen-
Fernandes und Co. beim Fashion-Event im Konen


Von Andrea Vodermayr
Noch ist Sommer in der Stadt. Aber Prominente wie Stefanie Giesinger, Wayne Carpendale, Gil Ofarim, Collien Ulmen-Fernandes, Jorge Gonzalez, Riccardo Simonetti und Nina Moghaddam feierten jetzt schon den Herbst. Genauer gesagt den
Modeherbst! Im Münchner Konen ist nämlich jetzt schon die kühlere Jahreszeit eingekehrt. Das Modehaus im Herzen der City hatte zum großen Fashion-Event geladen. Motto: „Wonderlust“. Präsentiert wurden schon einmal die Must Haves für die kommende Saison.

Unter anderem auch von Stefanie Giesinger, die als Gesicht der neuen Wonderlust-Kampagne nicht fehlen durfte. Sie zeigte schon einmal, wie cool die neue Saison in Sachen Mode wird und trug - trotz der noch hochsommerlichen Temperaturen an diesem Abend - ein „herbstliches“ Outfit mit Karohemd, Jeans, flachen Boots mit Nieten und Hut: „Karo funktioniert in der kühleren Jahreszeit immer“, meinte sie. „Und besonders gut gefällt mir an an meinem Karohemd der „Vokuhila“-Look. Ansonsten muss es für mich im Herbst vor allem kuschelig und bequem sein. Deshalb zählen jetzt auch Rollis zu meinen Favoriten. Auf den grauen Himmel im Herbst habe ich zwar noch keine Lust, aber an den Sommerkleidern habe ich mich mittlerweile satt gesehen.“

Sie war eigens für diesen Abend aus Berlin angereist: „Morgen geht es weiter nach New York zur Fashion Week. Ich freue mich sehr, dass ich hier in München einen Zwischenstopp einlegen durfte und das Gesicht der neuen Konen-Kampagne sein darf: ein traditionsreiches Unternehmen, das Klassik und Zeitgeist verbindet.“ Auch das Motto „Wonderlust“ war ganz nach ihrem Geschmack: „Es bedeutet für mich, dass man niemals aufhören darf, an Wunder zu glauben. Man muss sich immer weiterentwickeln, Neues entdecken und reisen. Dann lernt man jeden Tag dazu.“ Nach München kommt sie immer gerne: „Eine wunderschöne und sehr trendbewusste Stadt, in der man sehr gut shoppen kann. Und ich mag das gute Essen hier und liebe vor allem die Brezen.“

Von wegen Mode ist Frauensache! Auch die prominnten Herren waren sehr zahlreich vertreten. Musiker Gil Ofarim zählte dieses Mal beispielsweise zu den Gästen: „Der Konen gehört einfach zu München dazu. Früher als Kind gab es für mich hier jedes Jahr zum Schulbeginn ein neues Outfit. Ein schönes Ritual.“ Welche Rolle spielt die Mode heute für ihn? „Es ist ein Ausdruck dessen, was man empfindet und nach außen transportieren möchte. Ich persönlich trage
gerne – für einen Rocker eher untypisch – Anzüge. So wie heute, es ist mein Lieblingsanzug. Aber ich habe natürlich auch Lederjacken, Shirts und Stiefel. Ich trage das worauf ich Lust habe und worin ich mich wohl fühle und orientiere mich nicht an Trends. Im Winter muss es warm sein – und im Sommer habe ich keinen Bock auf schwitzen.“ Seine Bilanz des Sommers? „Ich hatte viel zu tun und war beruflich sehr beschäftigt, so dass ich von der Hitze gar nicht so viel mitbekommen habe. Ich arbeite gerade an meiner neuen Platte und fange gerade mit dem Schreiben der Songs an. Das Album soll Mitte nächsten Jahrs auf den Markt kommen.“

Schauspieler und Neu-Papa Wayne Carpendale kam ohne seine Frau Annemarie. Diese passte daheim aufs Baby auf: „Sie kam direkt von der Sendung und wir haben uns quasi
abgeklatscht“, erzählte er. Wie begeistert ist er in Sachen Fashion? „Ich bin auf jeden Fall an Mode interessiert. Ob ich ein Mode-Experte bin, das ist eine andere Sache.“ Er bewies an diesem Abend durchaus modischen Mut und trug einen Cordanzug in Bordeaux: „Ich habe gehört, dass Teddy-Jacken in diesem Jahr ein großer Trend für Männer sein sollen. Ob sich dieser Trend auch bei mir durchsetzen wird, das bezweifle ich. Aber auch Westen anstatt Jacken liegen wieder im Trend, das passt schon eher. Ich persönlich trage auch gerne T-Shirts zum Anzug - sehr lässig.“ Spielt die Mode für die Erwachsenen bei den Carpendales eine untergeordnete Rolle seit der Nachwuchs da ist? Wie hat sich das Leben verändert? „Es gibt jetzt nur noch Liebe“, meinte er.

Collien Ulmen-Fernandes war schon ziemlich herbstlich angezogen mit einem langärmeligen Strickkleid: „Die WetterApp behauptete irrtümlicherweise, in München wäre schlechtes Wetter. Deshalb komme ich jetzt ganz schön ins Schwitzen. Nicht unbedingt das richtige Outfit bei 30 Grad. Für den Herbst gehören für mich zur Mode aber unbedingt dicke Socken. Denn ich hasse es zu frieren.“ Wie tickt sie modetechnisch? Muss sie immer das neueste im Schrank haben? „Ich bin wirklich dankbar, dass ich auf die Hilfe von Stylisten zurückgreifen darf. Ich habe nicht so wirklich ein Auge dafür, was zusammen passt. Deshalb bin ich auch heute für die Inspirationen sehr dankbar.“

Wer bestimmt das Outfit ihres Mannes, Schauspieler Christian Ulmen? Er oder sie?
„Alle denken, ich würde meinen Mann in Sachen Outfits beraten, aber es ist genau umgekehrt der Fall: Er steht oft vor mir und sagt: ‚Dieses Kleid besser nicht, kannst du nicht ein anderes anziehen?’- Kürzlich hat tatsächlich er bei einem Dreh zusammen mit der Stylistin mein Outfit bestimmt. Aber ich würde ihn wirklich gerne einmal in einem Blumenanzug sehen - einen wie Riccardo Simonetti heute trägt.“

Riccardo Simonetti trug wie gewohnt eines der auffälligsten Outfits des Abends: „Karo und mit Rosen verziert – perfekt wenn man sich auf den Herbst freut, den Sommer aber noch nicht loslassen möchte“, so der Blogger-Star. „Eigentlich mochte ich die Farbe braun nie, jetzt für die neue Saison ist sie aber mein Favorit. Nach dem kunterbunten Sommer sehne selbst ich mich nach gedeckteren Farben. Ein Must Have sind aber auch Hoodies: sie sind mittlerweile gesellschaftsfähig und man kann sie auch zum Ausgehen tragen.“

Ein Hingucker war wie immer auch Catwalk-Trainer Jorge Gonzalez, der auf XL-Plateauschuhen über den grünen Teppich balancierte. Er hatte einige Tipps für die weniger Modemutigen parat: „Modebewusste Männer tragen in der neuen Saison Orange und Karo. Ich freue mich schon auf den Herbst und die neue Mode, denn wir haben wirklich einen wunderschönen und langen Sommer gehabt.“

Dr. Gabriele Castegnaro, Peter Eberle und Dr. Tobias Ponn von der Konen Geschäftsleitung begrüßten die Gäste und erklärten, was genau es mit dem Thema „Wonderlust“ auf sich hat: „Es bedeutet übersetzt „Wunderlust“, also das Verlangen, dauerhaft begeistert zu sein, oder aber auch „Staunlaune“ und ein permanenter, subtiler Wow-Zustand. Es ist eine Geisteshaltung, die ein Leben voller Abenteuer, Staunen und Genuss mit sich bringt. Es beinhaltet eine Sehnsucht nach Abenteuern und Offenheit gegenüber den Wundern
dieser Welt. Und die Überzeugung, dass jeden Moment Wunder passieren können.“

Dr. Gabriele Castegnaro erklärte dann auch die großen neuen Trends: „Ein großer Trend bei den Damen: „Glencheck“ bzw. Karos, kombiniert mit verschiedenen Mustern und getragen sowohl bei Mänteln, Blazern, Hosen als auch Kleidern. Klassische Hosenanzüge werden neu und sportlich mit Hoodie oder Shirt kombiniert. Grobstrick wird zum Begleiter zu femininen Kleidern und Röcken. Und der Pullover ist wieder da: strukturiert oder als Norweger in Knallfarben wie Rot oder Pink oder in winterlichen Pastelltönen. Für kalte Tage empfehlen sich lässige oversized Teddy-Jacken und -Mäntel, Lammfellmäntel oder kunterbunte Fake-Fur-Mäntel.“

Auch die Herren müssen sich in der kalten Jahreszeit nicht im Einheitsgrau verstecken: „Auch bei den Herren ist Karo im Herbst/Winter 2018 nicht wegzudenken“, so Peter Eberle. „Angesagt ist der „urbane Brit Chic“: Tweed ist der Trendstoff im Herbst, gerne sportlich kombiniert mit
T-Shirt, Sweatshirt, Rollkragen und natürlich mit Sneakern. Die absolute Trendfarbe für den Mann ist Orange, aber auch Cognac, Camel, Rost, Bordeaux und helle Nudetöne. Im Trend liegen zudem Grobstrick, Stehkrägen bei Hemden, Westen als Sakkoersatz und - wie bei den Damen - Teddyfell-Jacken und Lammfelllacken.“ Alles in allem darf es bei den Herren sportlich sein: „Street- und Sportswear sind nach wie vor ein großes Thema.“

Dabei: Moderatorin Nina Moghaddam, die durch den Abend führte („Ich habe am Wochenende extra den Kleiderschrank ausgemistet um Platz für die neuen Herbstsachen zu machen“),
Foto-Künstler Michael von Hassel, uvm.

Stefanie Giesinger, Nina Moghaddam, Dr. Gabriele Castegnaro (KONEN GF), Peter Eberle (KONEN GF)

Stefanie Giesinger, Nina Moghaddam, Dr. Gabriele Castegnaro (KONEN GF), Peter Eberle (KONEN GF).

Stefanie Giesinger.

Jorge Gonzalez, Dr. Gabriele Castegnaro

Jorge Gonzalez,
Dr. Gabriele Castegnaro.

Wayne Carpendale

Wayne Carpendale.

Dr. Gabriele Castegnaro (KONEN GF), Collien Ulmen-Fernandes, Peter Eberle (KONEN GF)

Dr. Gabriele Castegnaro (KONEN GF), Collien Ulmen-Fernandes, Peter Eberle (KONEN GF).

Stefanie Giesinger
Gil Ofarim

Gil Ofarim.

Dr. Tobias Ponn (GF KONEN), Dr. Gabriele Castegnaro (KONEN GF), Peter Eberle (KONEN GF)

Dr. Tobias Ponn (GF KONEN), Dr. Gabriele Castegnaro (KONEN GF), Peter Eberle (KONEN GF).

Riccardo Simonetti, Stefanie Giesinger

Riccardo Simonetti,
Stefanie Giesinger.


Sergey Dolya. Fotos: Johann Sturz

Sergey Dolya. Fotos: Johann Sturz

Anys Bentchikou, Sergey Dolya, Darya Strelinikova

Anys Bentchikou, Sergey Dolya, Darya Strelinikova.

In 70 Tagen um die Welt
Empfang von Land Rover für russischen Abenteurer Sergey Dolya

Von Andrea Vodermayr
Action, Adrenalin und ein cooler russischer Abenteurer im Fokus. Am Odeonsplatz fand jetzt ein Empfang zu Ehren des bekannten russischen Entdeckers Sergey Dolya statt. Dolya ist gerade auf den Spuren von Jules Verne rund um den Erdball unterwegs. Sein Ziel: Einmal auf vier Rädern um die Welt zu fahren. Allerdings nicht in 80 Tagen wie bei Jules Verne, sondern in nur 70 Tagen: Er ist in einem Discovery von Land Rover unterwegs, und die Automobilmarke feiert in diesem Jahr 70jähriges Jubiläum. Deshalb versucht der Abenteurer, die Tour einmal um den Globus in zehn Tagen weniger zu schaffen. Das Unternehmen scheint zu gelingen: Der Großteil der Strecke ist bereits geschafft.

Am 7. Juni startete er in Moskau und durchquerte u.a die Mongolei, China, Chile, Laos, Thailand, Malaysia, Australien und die USA. Dann ging es für ihn quer durch Europa: von Gibraltar, Spanien und Andorra nach Frankreich, in die Schweiz, nach Österreich und schließlich nach Deutschland, wo er nun im schönen München einen Zwischen-Stopp einlegte. Am Odeonsplatz wurde er bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel zünftig bayerisch und mit viel Herz begrüßt: die Blaskapelle „Tromposaund“ spielte auf und zur Überraschung gab es für ihn ein Lebkuchenherz.

„Das hier ist ein wunderbarer Empfang, zumal ich München sehr liebe“, freute sich Sergey Dolya. „Ich war schon öfter hier, vor allem zum weltberühmten Oktoberfest. Ich liebe vor allem die Innenstadt und die wunderbare Architektur hier. Wir sind heute Morgen in den Schweizer Alpen losgefahren und über Liechtenstein und Österreich direkt nach München gefahren. Gestern waren wir noch in Andorra und in Gibraltar. Das Schöne an dieser Tour ist, dass wir wirklich eine Menge zu sehen bekommen, so viele wunderbare Orte und Städte. Wir legen bei dieser Tour insgesamt mehr als 70.000 Kilometer zurück, rund 36.000 Kilometer im Auto und den Rest im Flugzeug. Wir sind jetzt schon 34.000 Kilometer gefahren.

Rund 2000 Kilometer und drei Tage liegen noch vor uns. Morgen früh geht es weiter und am
15. August kommen wir wenn alles klappt am Zielpunkt in Moskau an. Heute aber habe ich noch etwas Zeit, diese wunderbare Stadt zu genießen. Der Biergarten fällt allerdings flach, denn bei so einer Tour hat Alkohol nichts zu suchen“, meinte er schmunzelnd. „Wir haben tagsüber schon Schloss Neuschwanstein besucht, ein echtes Erlebnis. Wir versuchen, uns jeden Tag drei bis vier Stunden Zeit für Sightseeing zu nehmen. Dafür schlafen wir jede Nacht nur zwischen fünf und sechs Stunden. Ich habe wirklich eine Menge bei dieser Tour gesehen.“

Wie kam Dolya auf die Idee zu diesem Abenteuer auf vier Rädern? „Ich habe mir diese Tour als Hommage an Land Rover zum 70jährigen Jubiläum ausgedacht. Bei Jules Verne dauert die Tour 80 Tage, wegen des 70jährigen Jubiläums von Land Rover versuchen wir eben, die Reise um die Welt in nur 70 Tagen zu schaffen. Der Discovery ist wirklich perfekt dafür, denn er fährt sich fast von alleine. Es ist das perfekte Auto für so lange Strecken. Und der Wagen macht wirklich alles mit: In Thailand stand uns das Wasser während einer „Elefanten-Autowäsche“ fast bis zum Fenster“, erinnerte sich. Für ihn ist das Steuer eine Art zweites Zuhause: „Ich bin in meinem Leben schon eine Million Kilometer gefahren. Und das hier ist eine
ganz besondere Tour.“

Gab es denn auch brenzlige Situationen? „Das nicht direkt. Aber es war oft gar nicht so einfach, die Grenzen von einigen Ländern zu passieren. In Singapur zum Beispiel. Wir dachten, wir hätten alle Papiere zusammen, aber Fehlanzeige. Da mussten wir wieder zurück und uns die fehlenden Papiere besorgen. Ich dachte schon, die Zeit läuft uns davon. Aber es hat immer alles geklappt. Und zum Teil war es wirklich wahnsinnig heiß: in Las Vegas hatten wir rund
49 Grad Celsius. Es war schon immer mein Kindheitstraum, im Auto von der West- an die Ostküste zu fahren. Jetzt fahre ich gleich einmal um die Welt, das ist noch besser“,
meinte er lachend.

Begrüßt wurde er von Model und EX-GNTM-Teilnehmerin Darya Strelnikova im Dirndl: „Eine coole Aktion, die ich sehr gerne unterstütze“, lobte sie. „Einmal auf vier Rädern um die Welt fahren, das ist wirklich mutig. Mir wäre das etwas zu lang, aber eine Safari oder eine
Amerika-Rundreise im Auto würden mich durchaus reizen.“

Gastgeber Anys Bentchikou, der Manager der Land Rover Markenboutique, zeigte sich vom Abenteurer ebenfalls schwer beeindruckt: „Eine coole Sache und ich drücke ihm fest die Daumen, dass er seine Aktion erfolgreich beenden kann. Wir haben in Deutschland bereits zusammen mit den Schauspielern Heino Ferch und Kostja Ullmann eine Aktion zum 70-jährigen Jubiläum gemacht und dabei sogar einen Guinness Weltrekord für die längste Land Rover Auto-
Parade aller Zeiten geschafft. Aber eine Tour einmal um die Welt ist etwas ganz Besonderes.“ Dolya wird dann 21 Länder auf sechs Kontinenten bereist haben. Eine wirklich coole Sache.

Sergey Dolya, Darya Strelinikova mit Tromposaund

Sergey Dolya, Darya Strelinikova mit Tromposaund.

Sergey Dolya und Team.

Sergey Dolya und Team

... zurück

 

www.heidi-winkler.de

Kunstmalerin Heidi Winkler
Wohlmutserweg 2
87463 Dietmannsried
Tel. 0 83 74-80 81

>> mehr

Tierschutzverein München
www.emerescue.de